Anlegen Geld

Anlegen Geld

Niedrigzinsen: Wie soll man sein Geld heute noch anlegen?

Gesicherte Mieteinnahmen selbst bei einem Leerstand. Jetzt unverbindlich informieren! Mietsicherheit:

Mit dem demografischen Wandel steigt auf vorher ungeahnte Art und Weise die Nachfrage nach Pflegeplätzen und bildet prognostizierbar in den nächsten Jahren die Nachfrage nach Pflegeplätzen und erzeugt darum einen neuen Trend.

Warum sich eine Pflege-Immobilie für Privatanleger lohnt? Es wächst der Markt für Pflegeimmobilien. Profitieren Sie von mehr als 20 Jahren Erfahrung, denn unsere Fachleute erklären Ihnen wovon der Ertrag bei der Anschaffung einer Pflegeimmobilie abhängt.

Anlegen Geld Erlangen

Die Bestandsimmobilie, im Folgenden auch als Anlageobjekt bezeichnet, als Geldanlage ist die weit verbreitete Einsteigerimmobilie. Geeignet für Investoren, die bis zum jetzigen Zeitpunkt im Immobilienkapitalanlagebereich noch keine Erfahrungen gesammelt haben.

Planen Sie eine lukrative Investition im Zukunftsmarkt Pflege? Dann ist unsere wissensreiche Infobroschüre rund um das Thema Pflege-Immobilie für Sie ideal.

Hier finden Sie unsere Selektion an deutschlandweiten Anlageobjekten. Ihr Wunschobjekt ist hier noch nicht dabei? Dann sprechen Sie uns gerne an!

Sie suchen nach einer bestimmten Immobilie? Kein Problem! Wir helfen Ihnen dabei, die passende zu finden.

Veröffentlichung von Datenmaterial im 2-jährigen Rhythmus zu Pflegebedürftigkeit

Die im Jahre 2009 vollstationär im Heim kuratierten Leute waren nicht nur deutlich älter als die in den eigenen 4 Wänden Gepflegten, sondern zugleich auch häufiger Schwerstpflegebedürftig: Bei diesen Heimbewohnern waren etwa die Hälfte (49 %) 85 Jahre und älter, im Gegensatz dazu bei den im gewohnten Umfeld Versorgten knapp 30%. Eher im Heim als zu Hause wurden hingegen die Schwerstpflegebedürftigen und zwar unabhängig der Altersklasse betreut. Im Jahr 2015 waren knapp 2,9 Millionen Leute der BRD pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI) mehrheitlich handelt es sich um Frauen mit fast 2/3. In Bezug auf die höhere Lebenserwartung ist es durchaus nicht sonderlich erstaunlich. Auffällig ist, dass Frauen ab etwa dem achtzigsten Altersjahr eine außerordentlich größere Zahl an Pflegebedürftigen aufwiesen, insofern eher pflegebedürftig sind als Männer desselben Lebensabschnittes. So beträgt beispielsweise bei den 85- bis unter 90-jährigen Frauen die Pflegequote 44 %, bei den Männern in der vergleichbaren Altersgruppe im Kontrast dazu „bloß“ 31 Prozent. Zu beachtender Faktor ist jedoch, dass in den meisten Fällen die Lebensabschnittsbegleiterin des Mannes noch lebt und die Pflege zu Hause zu einem großen Beitrag beispielsweise in Kooperation mit der Caritas übernimmt. Frauen, die pflegebedürftig entsprechend § 109 SGB XI sind, sind überwiegend im Gegensatz dazu verwitwet. Bei den 70- bis unter 75-Jährigen war „lediglich“ jeder Zwanzigste fünf Prozent pflegebedürftig, so wurde andererseits für die ab 90-Jährigen die höchste Pflegequote ermittelt: Der Anteil der Pflegebedürftigen an allen Einwohner dieser Alterklasse betrug dabei 66%. Kräftig steigende Nachfrage: Alles in allem um mehr als 40% gewachsene Anzahl an Pflegebedürftigen als 1999 bereits im Jahr 2015 festgestellt.

Woran können Investoren eine gute Pflegeimmobilie erkennen?

Häuser gelten unverändert als wertstabile Kapitalanlage. Sie bieten nicht nur Stabilität, Geldentwertungsschutz und steuerliche Vorteile, sondern stellen auch andere Einnahmen in der Rentenzeit dar. Vermietete Immobilien sind ausgezeichnete Kapitalanlagen. Bei der Planung von Immobilien müssen bedeutsame Facetten berücksichtigt werden, um eine nachhaltige Geldanlage zu garantieren. Zu diesen Aspekten zählen genauso die sorgfältige Standort- und Marktanalyse, die Sicherung von Bauqualität – insbesondere im Hinblick auf die sich konstant weiterentwickelnden Energieeffizienz-Vorgaben – sowie die Selektion der Objektbeteiligten.

Anlagewohnung mit bester Anbindung!

In Pflegewohnungen investieren! Warum? Funktioniert das? Geld anlegen in Immobilien im Allgemeinen und anlegen in Pflegeappartements im Besonderen garantiert über Jahre dauernden Gewinn. Vor allem für große Gefahren vermeidende Investoren, welche eine erprobte Kapitalanlage brauchen. Wenn der Preisanstieg eintritt steigen die von den Mietern aufzubringenden Monatsmieten an, so partizipieren Halter eines Appartments ohne Zweifel hierbei. Betongold mit Rendite vermarkten ist bei den kommenden Wertsteigerungen in absehbarer Zeit mit Bestimmtheit ohne Bedenken denkbar. Eine Investition in eine Immobilie ist somit vorbildlich geeignet, um hohe positive Ergebnisse und Wertsteigerungen zu erzielen. Bereits seit einigen Jahrhunderten stellen Häuser das beste Anlagevehikel dar und bringen mehrjährig Stabilität und Sicherheit. Angemessene Renditen mit einfachen Immobilien zu erzielen ist in den vergangenen 5 Jahren aber immer mühsamer geworden. Demnächst werden immer weniger Immobilien von Aufwertungen etwas abbekommen. Die überdurchschnittlich immensen Gewinnspannen und verhältnismäßig geringen Risiken sind alternative Punkte, die für eine Geldanlage in Wohnformen für Rentner sprechen. Die Großanleger erzielen schon seit vielen Monden gloriose Profite. Den meisten Privatanlegern ist sie dennoch nach wie vor ein relativ fremdartiges Vorsorgeverfahren. Dabei handelt es sich an dieser Stelle um fulminante Geldanlagegelegenheiten mit künftig enorm hochspannender Gewinnspanne.

Pflegeimmobilien Erlangen

Menschen leben in der jetzigen Zeit länger als noch vor einigen Jahren. Die Verlängerung von Lebensspanne führt zu den Effekten, dass Enkelkinder und selbst Urenkel, ja auch Ururenkel noch eine mitten im Leben stehende Generation an Rentnern erleben können. Andererseits nehmen die Herausforderungen, die mit einem höheren Lebensalter einher gehen zu. Dadurch einher geht ein vermehrter Bedarf von Pflegeplätzen.

Bei zahlreichen Privatinvestoren fortwährend relativ unbekanntes Anlageobjekt? Bei fachmännischen Investoren wie Banken, Versicherungsgesellschaften, Fonds schon seit mehr als vierzig Jahren dagegen als ein Erfolg versprechendes Investment genutzt. Die Praxis : Die Allgemeinheit spart für das Alter nicht nur zu wenig, sondern auch falsch. Nur jeder 2. hat sich nur am Rande oder überhaupt nicht mit dem Thema Rente beschäftigt. Zukünftig gilt: Eine furchtbare Vorsorgelücke wird erwartet, denn allein die gesetzliche Rentenversicherung wird hinten und vorn nicht reichend sein. Nur mit einer zusätzlichen privaten Vorsorge kann zukünftig der Lebensstandard während des Rentenalters gehalten werden.

  • Stabile Mieteinnahmen
    Der Pachtvertrag wird mit einem Generalmieter mit einer Laufzeit des Vertrages von oftmals 20 Jahren abgeschlossen. Oft kann solch ein Vertragswerk durch eine Verlängerungsoption um weitere Jahre verlängert werden. Selbst bei einem Leerstand oder Zahlungsunfähigkeit muss der Vermieter, so gilt dies jedenfalls bei förderungswürdigen stationären Pflegeeinrichtungen, nicht auf vertraglich besicherte Mieteinnahmen verzichten.
  • Gewinn bringende Entwicklung des Pflegemarktes
    Die Veränderung der Altersstruktur ist ein langfristig wirkender Trend und bereitet Ihnen einen günstigen Augenblick für eine ertragsstarke und sichere Investition. Die Schlussfolgerung daraus: Die Menschen werden tatsächlich demzufolge zunehmend älter, die wachsende Nachfrage nach Pflegeeinrichtungen.
  • Anlegen Geld
    Die Anlage in „Anlegen Geld“ zeichnet sich als kreative Intuition zur Geldvermehrung aus. Wo lässt sich im Moment Ertrag und Sicherheit besser verbinden.
  • Schutz vor Abwertung
    Pachtverträge sind an die Kaufkraftminderung gekoppelt. Das bedeutet, dass die Miete in periodischen Intervallen an steigende Preise angepasst wird.
  • Recht auf Selbstbelegung
    Einige dieser Angebote haben einen besonderen Vorteil. Käufer erhalten häufig das Recht, das Pflegeappartment oder eine andere Pflegeimmobilie des gleichen Pächters im Bedarfsfall für sich selbst zu beanspruchen. Häufig gilt dieses Recht nicht nur für den Investor selber, sondern gleichzeitig auch für nahe Angehörige.
  • Hohe Renditen
    Hohe Renditen zwischen zumeist Vier bis Sechs % des Einstandspreises im Jahr lassen mit den stabilen Mieteinnahmen und steuerlichen Vorteilen darstellen. So ergibt sich , dass Seniorenwohnungen schon nach wenigen Jahren oftmals selbst bezahlen.
  • Realistische Instandhaltungskosten
    Der Betreiber des Pflegeheimes trägt die Hauptverantwortung für die Instandhaltungskosten. Dies betrifft z.B. Renovierungen oder Sanierungen. Sie als Kapitalanleger sind lediglich anteilig für „Dach und Fach“ zuständig.
  • Ortsunabhängigkeit
    Der Investor also Sie als Besitzer muss nicht regelmäßig vor Ort sein, denn um die Verwaltung kümmern sich die Betreiber der Seniorenresidenzen selbst. Der Name Ihrer Heimatstadt lautet Mülheim an der Ruhr? Dennoch ist es durchaus möglich eine Renditeimmobilie in Erlangen zuzulegen.

Renditeimmobilien in den größten Städten

Fordern Sie ohne Verpflichtung das Verkaufsprospekt bei uns an!

Pflegeimmobilien gelten seit langer Zeit als weitsichtige und sichere Geldanlage. Mehr darüber lesen Sie in unserem Ratgeber.

Altenwohnungen