Beste Geldanlage

Beste Geldanlage

Pflegeheim kaufen Bocholt

Netto-Mietrendite Sozialwohnungen: Der Erwerber der Pflege Immobilie plant unter normalen Umständen mit der Nutzung des Pflegeappartements eine möglichst hohe Rendite zu erzielen, das bedeutet, die Erträge (Mieten) sollen in Beziehung zum investierten Vermögen (Kaufpreis) idealer Weise hoch sein. Besagter Sichtweise trägt das Ertragswertverfahren Rechnung.

Beste Geldanlage Bocholt

Für Zinshäuser die wir hier einmal genauer beleuchten wollen ist, wie im Allgemeinen für viele anderen Immobilienklassen auch, vor allem Lage, Lage, Lage wichtig. Bereits vor dem Kauf einer Rendite-Immobilie muss u.a der Bauzustand von einem neutralen Sachverständigem begutachtet werden. Erst wenn das Ergebnis wie erwartet ausfällt, der Kaufpreis reell ist und eine sichere und langfristige Mietrendite erwartet werden kann, sollten Sie die Renditeimmobilie käuflich erwerben. Betongold als Kapitalanlage eignet sich allgemeingültig für einen Großteil der Anleger.

Pflegeimmobilie, Ferienhaus oder Baudenkmal – welche Art der Anlage für Sie die richtige ist, welche Schritte unternommen und welche Fragen geklärt werden müssen wir beraten Sie in allen Bereichen und finden für Sie die geeignete Immobilie. Wir freuen uns darauf, mit Ihnen gemeinsam an Ihrer sorgenfreien Zukunft zu arbeiten.

Schnell und zuverlässig die wichtigsten Informationen erhalten – mit unserem kostenlosen Newsletter.

Erhebung der Pflegestatistik nach SGB XI seit 1999

  1. Ausgeprägt ist, dass Frauen ab circa dem achtzigsten Lebensjahr eine augenfällig höhere Anzahl an Pflegebedürftigen aufwiesen, also eher pflegebedürftig sind als Männer dieser Generation. So beträgt beispielsweise bei den 85- bis unter 90-jährigen Frauen die Pflegequote 44 %, bei den Männern gleichen Alters im Kontrast dazu „lediglich“ einunddreißig Prozent. Das könnte aber auch daran liegen, dass oftmals die Lebenspartnerin des Mannes noch lebt und die Pflege in den eigenen vier Wänden zu einem nicht zu unterschätzenden Arbeitsanteil beispielsweise in Zusammenarbeit mit der Fürsorge übernimmt. Frauen, die pflegebedürftig entsprechend § 109 SGB XI sind, sind mehrheitlich demgegenüber Witwen.
  2. In der Klasse 70 bis unter 75-jährig sind „nur“ 5% pflegebedürftig. Mit jedem weiteren Geburtstag ändert sich das unerwartet schnell und erheblich. In der Altersgruppe 90+ sind es bereits sechsundsechzig Prozent. Ergo, je älter umso stärker wächst das Wagnis pflegebedürftig zu werden disproportional an.
  3. Es waren 2015 in Deutschland rund 2,9 Millionen Bürger pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI). Diese Zahl muss, um einen Vergleich zu haben, der Zahl von 1999 gegenüber gestellt werden. Zum Jahreswechsel 1999 waren 2,02 Millionen Pflegebedürftige. Erhöhung um fast 900.000 Pflegebedürftige.

Fazit: Lieber konservativ kalkulieren

Im Direktvergleich zu althergebrachten Wohn- oder Büroimmobilien bieten Pflegeimmobilien eine Anzahl von wesentlichen Vorteilen. Durch die Zusammenarbeit mit professionellen und langjährig erfahrenen Betreibern ist eine zuverlässige Vermietung über viele Jahre hinaus sicher. Die Betreiber der Alters und Pflegeheime kümmern sich um die laufende Betreuung des Objekts, um Renovierungen nach Auszügen wie auch um die Neubelegung. Seniorenresidenzen sind eine Assetklasse mit einer etablierten Normierung und Finanzierbarkeit. Die Refinanzierung geschieht zu einem nicht unwesentlichen Teil durch Pflege- und Sozialkassen. Höhere Renditen als für Wohnungsinvestments, momentan überschlägig 4 und 6 Prozent; machen dieses Investment für Anleger interessant.

Seniorenheim

Erfahren Sie mehr zu unserer neuen Pflegeimmobilie!!

In Seniorenwohnungen anlegen. Warum? Funktioniert das? Anlegen in Wohnungen im Allgemeinen und gewinnbringend investieren in Seniorenresidenzen im Speziellen ist lohnenswert. In erster Linie für konservative Anleger, welche eine sichere Vermögensanlage brauchen. Wenn die Abwertung durchgreift steigen die aufzubringenden Monatsmieten an, so partizipieren Eigentümer des Appartments selbstredend hieran. In den letzten zehn Jahren gemessenen Aufwertungen bei Immobilien führen dazu, dass an dieser Stelle vorhergesagt werden kann, dass ein Verkauf mit hoher Wahrscheinlichkeit mit einem Gewinn denkbar ist. Hohe Renditen und ansehnliche Wertsteigerungen kann heute vorbildlich mit der Kapitalanlage in ein Renditeobjekt erreicht werden. Nicht erst seit dem Beginn der Hypothekenkrise steigt der Stellenwert von Häuser als das ideale Anlageziel. Es ist nicht ganz so leicht wie noch 8 Jahre zuvor, mit einfachen Appartments eine hohe Rendite zu erzielen. Es gibt bald nur noch ein paar Appartments, die in nächster Zeit bei Aufwertungen teilhaben werden. Die oberhalb dem Durchschnittswert liegenden beträchtlichen Renditen und vergleichsweise geringen Unsicherheiten sind zusätzliche Faktoren, die für eine Kapitalanlage in Wohnformen für Rentner sprechen. Die Großanleger erwirtschaften schon seit vielen Dekaden ehrfurchtgebietende Erträge. Einer Großzahl an kleinen Anlegern ist sie indes noch eine vergleichsweise fremdartige Vorsorgeform. Dabei handelt es sich hier um treffliche Investitionschanceen mit künftig enorm hochinteressanter Gewinnspanne.

Worin unterscheiden sich vermietete Sachwerte von einer traditionellen Geldanlage?

Pflegeheime können lokale Pflegeeinrichtungen sein. Diese zählen als die bekannten Wohlfahrtsimmobilien zu den vom Staat besonders legitimierten Kapitalanlagen die aus heutiger Sicht förderungsfähig sind. Zu diesem Bereich zählen jedenfalls Altenwohnheime, betreutes Leben ebenso stationäre Pflegeeinrichtungen.

Bei zahlreichen Renditejägern nach wie vor einigermaßen neues Anlageobjekt. Bei fachmännischen Anlegern wie Geldhäusern, Kapitalanlagegesellschaften, Fonds schon seit über 30 Jahren dagegen als ein Erfolg versprechendes Kapitalanlageziel genutzt. Die Praxis sieht wie folgt aus: Die Deutschen sparen für das Rentnerdasein nicht nur viel zu wenig, sondern auch falsch. Fast jeder Zweite hat sich nur nebenbei oder gar nicht mit dem Thema Rente beschäftigt. Zukünftig gilt: Es droht eine große Vorsorgelücke, denn nur die gesetzliche Rentenvorsorge wird nicht ausreichen. Nur mit einer zusätzlichen privaten Vorsorge kann künftig der Lebensstandard während des Rentenalters aufrecht erhalten werden.

  • Steuerliche Vorteile
    Abschreibungen ermöglichen steuerliche Aspekte. So können jährlich 2% auf den Gebäudeanteil und sogar Zehn Prozent auf die Außenanlagen und Inventar von der Investitionssumme abgeschrieben werden. Durch den Grundbucheintrag ergibt sich eine gewisse Flexibilität. Sollten Sie Ihre Anlage finanzieren, dann sind auch die gezahlten Zinsen steuerlich wirksam.
  • Geringe Instandhaltung
    Für die Instandhaltung ist zum Großteil der Betreiber der Pflegeeinrichtung verantwortlich. Dies betrifft z.B. Renovierungen oder Sanierungen. Sie als Kapitalanleger sind lediglich anteilig für „Dach und Fach“ zuständig.
  • Gewinn bringende Entwicklung des Pflegemarktes
    Der bereits stattfindende Rückgang der Bevölkerung ist ein langfristig wirkender Trend und bietet Ihnen eine Chance für eine ertragsstarke Investition. Die Schlussfolgerung daraus: Die Gesellschaft wird zunehmend älter, ein steigender Bedarf an Pflegeheimen entsteht.
  • Beste Geldanlage
    Investition in „Beste Geldanlage“ zeichnet sich als kreative Eingebung zur Geldanlage aus. Denn in kaum einen anderen Bereich lassen sich heutzutage Gewinn und Schutz besser darstellen.
  • Das funktioniert Deutschlandweit
    Auch wer nicht am Ort seines Investments wohnt kann alle angenehmen Seiten einer Renditeimmobilie genießen, denn die komplette Verpachtung ist die Aufgabe des Betreibers. Ist Ihre Heimatstadt Herten? Dennoch ist es durchaus möglich eine Pflegewohnung in Bocholt zuzulegen.
  • Außerordentliche Ergebnisse
    Gesicherte Renditen von zumeist 4 bis 6% des gezahlten Kaufpreises jährlich lassen mit den gesicherten Mieteinnahmen und Steuervorteilen erreichen.
  • Standortsicherheit
    Bevor es zum Bau einer Pflegeimmobilie kommt, werden für den vorgesehenen Standort ausführliche Standortanalysen durchgeführt. Nur wenn eine solche Analyse die Rentabilität der Pflegeeinrichtung anhand unterschiedlichster Faktoren nachweisen, wird der Bau starten.
  • Überschaubarer Verwaltungsaufwand
    Vermietertypische Aufgaben sinken erheblich. Sie als Eigentümer müssen sich nicht selbst um Nebenkostenabrechnung und/oder Mietersuche kümmern.

Pflegeimmobilie – Eine Investition in die Zukunft

Nach Ihren Wünschen suchen wir das passende Objekt in der von Ihnen gewünschten Lage. Dabei helfen uns nicht nur unsere langjährige Erfahrung und die guten Kontakte in der Region sondern auch Verhandlungsgeschick und Fingerspitzengefühl. Sie haben noch Fragen? Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Neugierig? Am besten gleich Kontakt aufnehmen und einen individuellen Besprechungstermin vereinbaren. Gerne begleiten wir Sie auch bei der Besichtigung eines Pflegeheims Ihrer Wahl.

Informieren Sie sich regelmäßig und kostenfrei.

Beste Geldanlage Bocholt