Eigenkapitalrendite Formel

Eigenkapitalrendite Formel

Pflegeimmobilien: Ein gutes Investment?

Gesicherte Mieteinnahmen auch bei Leerstand. Erhalten Sie unverbindlich benötigte Information! Sicherheit durch kontinuierliche Mieteinnahme:

Netto-Mietrendite Senioren Immobilien: Der Besitzer der Altenwohnung beabsichtigt normalerweise mit der Nutzung des Pflegeappartements eine möglichst hohe Rendite zu erzielen, das bedeutet, die Erträge (Mieten) müssen in Verbindung zum eingesetzten Vermögen (Kaufpreis) vergleichsweise hoch sein. Dieser Sichtweise trägt das Ertragswertverfahren Rechnung.

Diese besondere Form der Anlage stellt einen aktuellen Trend dar nicht zuletzt wegen des demografischen Wandels, der einen beständigen Bedarf an Pflegeplätzen zur Folge hat.

Eigenkapitalrendite Formel Rüsselsheim am Main

Die Bestandsimmobilie, im Folgenden auch als Zinshaus bezeichnet, als Investition ist sie die klassische Anfängerimmobilie. Sie eignet sich in der Hauptsache für Investoren, die bis jetzt im Immobilienkapitalanlagebereich noch keine Erfahrungen gesammelt haben.

Wenn Sie sofort über brandneue Angebote informiert werden möchten, tragen Sie sich bitte für unseren Newsletter ein oder schreiben Sie uns eine kurze Nachricht. Auch eine Reservierung für bereits angekündigte Angebote oder Standorte vorangegangener Angebote ist auf unserer Angebotsseite möglich. Nutzen Sie diese Option und wir melden uns augenblicklich bei Ihnen mit den neuesten Angeboten zu Pflegeimmobilien zurück.

Wenn Sie sich über Renditeobjekte ohne Verpflichtung informieren möchten oder sich möglicherweise schon für den Erwerb einer konkreten Renditeimmobilie entschlossen haben, unterstützen Sie unsere Spezialisten für Anlageimmobilien gerne weiter.

Pflegestatistik zeigt seit zwanzig Jahren Änderungen bei der Pflegebedürftigkeit

Es waren 2015 in Deutschland 2.860.000 Leute pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI). Diese Zahl muss, um einen Vergleich zu haben, der Zahl von 1999 einmal gegenüber gestellt werden. Im Dezember ’99 waren gerade einmal 2,02 Millionen Pflegebedürftige. Anstieg um fast 900.000 Pflegebedürftige. Zum Jahreswechsel 2009 waren 2,34 Millionen Bürger in der Bundesrepublik der Pflege Bedürftigen im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI): mehrheitlich Frauen (67 Prozent). Deutlich mehr als ein Drittel der Pflegebedürftigen waren bereits zu diesem Zeitpunkt älter als 85 Jahre. Innerhalb eines kurzen Zeitraumes von 10 Jahren stieg damit die Zahl der der Pflege Bedürftigen um mehr als 322.000 Leistungsempfänger (+16%). Ausgeprägt ist, dass Frauen ab circa dem achtzigsten Altersjahr eine erheblich größere Pflegequote aufwiesen, mithin eher pflegebedürftig sind als Männer dieser Jahrgänge. So liegt beispielsweise bei den 85- bis unter 90-jährigen Frauen die Pflegequote 44 Prozentpunkte, bei den Männern gleichen Alters hingegen „lediglich“ 31 %. Einer der Hauptgründe ist natürlich, dass in den meisten Fällen die Gemahlin des Mannes noch lebt und die Pflege in den eigenen vier Wänden zu einem großen Beitrag beispielsweise in Kooperation mit der Caritas übernimmt. Frauen, die pflegebedürftig entsprechend § 109 SGB XI sind, sind hauptsächlich im Gegensatz dazu verwitwet. Kräftig steigende Nachfrage: Im Zeitraum 1999 – 2015 steigt die Anzahl an Personen, die gepflegt werden müssen um mehr als vierzig Prozent.

Sie suchen?

Der Standort einer Immobilie als Kapitalanlage ist ein ausschlaggebendes Qualitätsmerkmal. Steht die Immobilie etwa in einer unterentwickelten Region, vermindern die Chancen auf eine erfolgreiche Vermietung. Daher empfiehlt es sich, in einen Standort mit positiver Zukunftsperspektive zu investieren. In Regionen mit niedriger Erwerbslosigkeit und wachsender Wirtschaft sind Kapitalanlage-Immobilien im Regelfall wertstabil und gut vermietbar. Bei der Wahl des Standortes sollte auch bedacht werden, dass sich auch durch äußere Umstände, wie z.B. den Wegfall eines größeren Arbeitgebers in der Nähe die Wertigkeit der Lage mit der Zeit verändern kann.

Übersicht renditestarker Pflegeimmobilien!

In Seniorenwohnungen investieren. Wieso? Ist das eine sichere Kapitalanlage? Die Geldanlage in eine Eigentumswohnung im Allgemeinen und anlegen in Seniorenwohnanlagen im Speziellen bedeutet mehr Gewinne als Schatzbriefe. In erster Linie für große Risiken vermeidende einzelne Anleger, die eine erprobte Kapitalanlage suchen. Immer wenn die Mieten steigen, so profitieren Eigner eines Appartements natürlich. Die zu erwartenden Aufwertungen bei Immobilien lassen die Voraussage zu, dass ein Verkauf mit hoher Vorhersagewahrscheinlichkeit mit einem Überschuss realisierbar ist. Die Kapitalanlage in eine Rendite-Wohnanlage ist daher sicher geeignet, um hohe Gewinnspanne und hochspannende Performance zu erwirtschaften. Vor allem nach dem Beginn der Hypothekenkrise erfreuen sich Häuser immer größer werdender Relevanz. Es ist aber schwieriger geworden, um mit schlichten Appartements angemessene Rendite zu erwirtschaften. Bald sind es nur sehr wenige Wohnungen, die zukünftig bei Aufwertungen etwas abbekommen werden. Die überdurchschnittlich hohen Gewinnmargen und eher geringen Risiken sind übrige Punkte, die für eine Geldanlage in Wohnformen für Pensionisten sprechen. Die großen institutionellen Anleger erzielen bereits seit zahlreichen Monden erwähnenswerte Profite. Den meisten privaten Anlegern ist sie aber noch ein recht anonymes Kapitalanlagevorgehen. Schließlich handelt es sich hier um beispiellose Kapitalanlagegelegenheiten mit perspektivisch enorm interessanter Rendite.

Zahlen Sie noch oder profitieren Sie schon von einer Immobilie?

Wie lässt sich die Situation bei der Altersvorsorge heute darstellen? Sparen in Rentenversicherungen? Zinsbriefe und Rentenfonds bringen kaum Erträge. Für den Fall das doch ein Ertrag herum kommt, wird diese von Steuern und Inflation aufgezehrt. Der Plan B: Anlage in Wertpapieren, Aktien-Fonds und Derivate, führt bei vielen zu Sorgenfalten auf der Stirn und zu einem Flashback an die Zeiten der Bankenkrise. Auch aus heutiger Sicht gilt dementsprechend für unzählige Anleger: Zu groß für viele die Gefahr . Eine Investition in ein Seniorenstift beziehungsweise in eine Renditeimmobilie bedeutet für dich als Anleger sehr gute Sicherheit und Rendite.

Eine Tendenz der Jahrzehnte: Kapitalanlage in Pflegeappartements in Rüsselsheim am Main? nicht zuletzt sondern auch wegen des demografischen Wandels .

  • Minimale Unterhaltungskosten
    Für die Instandhaltung ist zum größten Teil der Betreiber der Pflegeeinrichtung verantwortlich. Das ist beispielsweise bei Renovierungen oder Sanierungen, die die investierte Pflegeimmobilie betreffen, der Fall. Der Investor ist lediglich anteilig für „Dach und Fach“ zuständig.
  • Hohe Erträge
    Stabile Mietrenditen zwischen oftmals oberhalb 4 % des gezahlten Einstandspreises p.a. lassen sich durch die gesicherten Mieteinnahmen und möglichen fiskalischen Vorteilen erreichen.
  • Eigenkapitalrendite Formel
    Eine Kapitalanlage in „Eigenkapitalrendite Formel“ ist und bleibt eine unvergleichliche Entscheidung zur Geldanlage. Wo lässt sich in diesem Augenblick Gewinn und Sicherheit besser darstellen.
  • Regional denken – Global handeln
    Der Anleger muss nicht vor Ort sein, denn um die Verwaltung kümmern sich die Betreiber der Seniorenresidenz selbst. Ist Ihre Heimatstadt Kaiserslautern? Ganz unabhängig davon ist es durchaus möglich eine Renditeimmobilie in Rüsselsheim am Main anzuschaffen.
  • Steuervorteile
    Abschreibungen schaffen steuertechnische Aspekte. So können jährlich Zwei Prozent auf das Gebäude und sogar 10 Prozent auf die Außenanlagen und Inventar von der Anlagesumme steuerlich abgesetzt werden. Eine gewisse Flexibilität ist durch die Eintragung im Grundbuch gegeben. Bei einer Finanzierung des Kaufpreises werden die gezahlten Zinsen ebenfalls steuerlich berücksichtigt.
  • Positive Entwicklung des Pflegemarktes
    Die Veränderung der Gesellschaftsstruktur ist ein Trend der langfristig wirkt und bietet einem Kapitalanleger einen günstigen Augenblick für eine ertragsstarke Investition. Fazit: Die Menschen werden ständig älter, die wachsende Nachfrage nach Pflegeheimen.
  • Überschaubarer Verwaltungsaufwand
    Vermietertypische Aufgaben werden deutlich reduziert. ,und dazu gehören Sozialimmobilien wie Pflegeeinrichtungen, nicht zu den Aufgaben des Besitzers sondern sind Aufgabe des Pächters.

Das sollten Kapitalanleger über Pflegewohnung wissen:

Lassen Sie sich bequem von einem unserer spezialisierten Berater zurückrufen. Sie entscheiden wann!

Sichern Sie sich jetzt einen Besichtigungstermin.

Rüsselsheim am Main