Eigentumswohnung Von Privat Zu Kaufen

Eigentumswohnung von Privat zu Kaufen

Anlageimmobilien/Investments

Die Nachfrage an Pflege-Immobilien steigt beträchtlich an. Änderungen an der Zusammensetzung der lebenden Altersklassen in Deutschland haben gravierende Konsequenzen. Immer mehr ältere Menschen stehen einer immer kleiner werdenden Gruppe jungen Menschen gegenüber. Deutschlands Bevölkerung ist die älteste im Abendland, in 2060 wird geschätzt jeder 3. über 65 und jeder 7. über 80 Jahre alt sein. Zugleich wächst die Anzahl an Pflegebedürftigen die nächsten 40 Jahre um über 2 Millionen zusätzliche Fälle an.

Eigentumswohnung von Privat zu Kaufen Heilbronn

Ein Haus wird ein Jahr nach Bauende zum Bestandsobjekt. Aus steuerlicher Sicht betrachtet wird eine nicht gewerblich genutzte Immobilie linear mit zwei Prozent über fünfzig Jahre abgeschrieben.

Was macht unsere Anlageimmobilien so besonders, so gut? Wir erklären es Ihnen nicht nur. Wir zeigen es Ihnen. Überzeugen Sie sich unverbindlich von deren Qualität und sprechen Sie mit unseren Beratern vor Ort.

Wenn Sie sich über Renditeobjekte ohne Verpflichtung informieren möchten oder sich gegebenenfalls schon für den Erwerb einer konkreten Renditeimmobilie entschlossen haben, helfen Ihnen unsere Spezialisten für Anlageimmobilien gerne weiter.

Pflegestatistik zeigt seit 1999 Entwicklungen zur Pflegebedürftigkeit

  1. Besonders auffallend ist, dass Frauen ab annäherungsweise dem achtzigsten Geburtstag eine merklich höhere Anzahl an Pflegebedürftigen aufwiesen, mithin eher pflegebedürftig sind als Männer dieser Altersgruppe. So liegt exemplarisch bei den 85- bis unter 90-jährigen Frauen die Pflegequote 44 %, bei den Männern in der vergleichbaren Altersgruppe dagegen „aber nur“ 31 %. Das lässt sich aber auch damit erklären, dass besonders häufig die Ehefrau des Mannes noch lebt und die häusliche Pflege zu einem nicht zu unterschätzenden Beitrag besonders häufig in Zusammenarbeit mit einem ambulanten Pflegedienst übernimmt. Frauen, die pflegebedürftig entsprechend § 109 SGB XI sind, sind größtenteils demgegenüber verwitwet.
  2. Wenngleich bei den 70- bis unter 75-Jährigen „erst“ jeder Zwanzigste fünf Prozent pflegebedürftig war, beträgt die Quote für die ab 90-Jährigen sechsundsechzig Prozent. Mit steigendem Alter sind Leute in der Regel eher pflegebedürftig.
  3. Es waren zum Jahreswechsel 2015 in Deutschland 2.860.000 Personen pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI). Diese Zahl muss, um einen Vergleich zu haben, der Zahl von 1999 einmal gegenüber gestellt werden. Im Jahr 1999 waren 2,02 Millionen Pflegebedürftige. Erhöhung mehr als 40% in gerade einmal 16 Jahren!
  4. Im Vergleich zu 1999 hat die Menge der Pflegebedürftigen innerhalb von 16 Jahren im Zeitraum 1999-2015 insgesamt um vierzig Prozent bzw. 900 000 zugelegt. Bei dieser Begutachtung hat die stationäre Pflege im Heim an Bedeutung gewonnen.
  5. Die im Jahre 2009 vollstationär in Heimen versorgten Leute waren nicht nur deutlich erkennbar älter als die im eigenen Wohnumfeld Gepflegten, sondern zugleich auch häufiger Schwerstpflegebedürftig: Bei diesen Heimbewohnern waren ungefähr die Hälfte (49 %) 85 Jahre und älter, im Gegensatz dazu bei den zu Hause Versorgten lediglich etwas mehr als ein Viertel (29 %). Eher im Pflegeheim als zu Hause wurden hingegen die Schwerstpflegebedürftigen und zwar unabhängig der Altersstufe betreut.

Rendite berechnen für eine Immobilie – mit der Objektrendite

Aus welchem Grund es sich jetzt immer noch rentiert in Pflegeappartements Kapital zu investieren. Pflegeimmobilie als Altersvorsorge kaufen. Pflegeheimprojekte werden zunehmend in einzelne Appartements aufgeteilt und an Privatanleger verkauft – kein Stress mit Vermietung und gesicherten Mietertrag inbegriffen. Alle involvierten Seiten profitieren. In zahlreichen Landesteilen fehlen bereits seit langem an Kapazitäten also genügend Pflegeheimplätzen. Das benötigte Kapital wird zukünftig häufig bei Anlegern eingesammelt und in großem Stil in die Erweiterung und den Ausbau investiert. Eine einzelne Pflegewohnung können Kleinanleger gut finanzieren, der Betreiber des Pflegeheims trägt Sorge für eine möglichst vollständige Wohnungsvermietung sowie Instandhaltung und die langfristigen Belegungsverträge mit dem Pächter bringen schöne Renditen über vier Prozent.

Welche Risiken bestehen?!

In Pflegeimmobilien anlegen! Wie? Geld anlegen in Wohnungen im Allgemeinen und gewinnbringend investieren in Renditeimmobilien im Besonderen führt zu Erträgen oft weit oberhalb der allgegenwärtigen Kaufkraftminderung. Vor allem für größere Risiken vermeidende einzelne Kapitalnleger, welche eine verlässliche Geldanlage brauchen. Immer wenn die Mieten steigen, so profitieren Eigentümer des Appartements aber gewiss hieran. Betongold mit Rendite loswerden ist bei den zu erwartenden Wertsteigerungen demnächst so gut wie sicher ohne Bedenken möglich. Hohe Gewinne und Performance kann heute mit der Anlage in eine Rendite-Wohnanlage erlangt werden. Nicht erst seit der Finanzmarktkrise steigt die Neugierde an Zinshäuser als ein ausgezeichnetes Anlagevehikel. Es ist nicht mehr ohne Aufwand möglich, um mit schlichten Appartements eine hohe Ausbeute zu erlangen. Es gibt nur noch ein paar Häusern, die demnächst bei Aufwertungen Anteil haben werden. Die überdurchschnittlich beträchtlichen Gewinnspannen und tendenziell geringfügigen Gefahren sind zusätzliche Faktoren, die für eine Kapitalanlage in Wohnformen für Pensionisten sprechen. Die Bankgesellschaften erwirtschaften bereits seit vielen Monden ehrfurcht gebietende Überschüsse. Der überwiegenden Zahl an Kleinanlegern ist sie allerdings noch eine relativ fremdartige Vorsorgeform. Schließlich handelt es sich an dieser Stelle um außerordentliche Investitionsgelegenheiten mit künftig extrem hochspannender Gewinnspanne.

Was ist eine Pflegeimmobilie?

Seniorenresidenzen können stationäre Pflegeheime sein. Sie zählen als die bekannten Sozialimmobilien zu den vom Staat legitimierten Kapitalanlagen die gleichzeitig förderungswürdig sind. Zu diesem Bereich zählen beispielsweise Altenwohnheime, betreutes Wohnen sowie stationäre Pflege-Einrichtungen.

Pflegeheime zählen zu den sichersten und zugleich gefragten Investitionen. Warum könnten Sie sich jetzt fragen? Die Lösung ist leicht. Wer in diesem Fall Geld anlegt, lebt abgesehen von einer guten Rendite von zahlreichen weiteren Vorzügen, die sich jedenfalls sehen lassen können.

  • Regional denken – Überregional handeln
    Der Käufer muss nicht direkt vor Ort sein, denn um die Verwaltung kümmern sich die Betreiber der Seniorenresidenzen selbst. Der Name Ihrer Heimatstadt lautet Rüsselsheim am Main? Ganz unabhängig davon ist es durchaus möglich eine Pflegeimmobilie in Heilbronn zuzulegen.
  • Steuervorteile
    Durch die Abschreibung können steuerlich zu berücksichtigende Aspekte umgesetzt werden. Die Investition selbst und das Gebäude kann mit 2% die Steuerlast senken, Außenanlagen und Inventar jeweils mit 10%. Eine gewisse Flexibilität ist durch den Grundbucheintrag gegeben. Bei einer Finanzierung des Kaufpreises werden die gezahlten Zinsen ebenfalls steuerlich berücksichtigt.
  • Schutz vor Inflation
    Üblicherweise sind die Pachtverträge an allgemeine Preisentwicklung zu koppeln. Das bedeutet, dass die Miete in periodischen Abständen an die Preisentwicklung angepasst wird. Meist sind Intervalle fünfjährig angelegt.
  • Standortsicherheit
    Noch bevor es zu einem ersten Bauabschnitt für eine Pflegeimmobilie kommt, wurden bereits ausführliche Standortgutachten durchgeführt. Erst wenn diese Analysen die Rentabilität der Pflegeeinrichtung anhand von unterschiedlichen Faktoren sichern, wird der Bau starten.
  • Überschaubarer Verwaltungsaufwand
    Vermietertypische Aufgaben sinken erheblich. Es entfallen beispielsweise die Nebenkostenabrechnung und die Mietersuche
  • Eigentumswohnung von Privat zu Kaufen
    Investition in „Eigentumswohnung von Privat zu Kaufen“ zeichnet sich als pfiffige Eingebung zur Vermehrung von Kapital aus. Denn in kaum einen anderen Bereich lassen sich heute Rendite und Sicherheit besser verbinden.
  • Günstiges Preisniveau!
    Der typische Kaufpreis einer Pflegewohnunge liegt meist zwischen 150.000 bis 200.000 Euro. In Gemeinschaft von günstigen Zinssätzen und bereits angesprochene Renditen führen zu einem geringen Eigenanteil der vom Käufer zu zahlen ist. Hinzu kommt die schon seit einigen Jahren fast lächerlich niedrigen Baufinanzierungszinsen wirken sich insgesamt sehr positiv für jede mehrjährige Finanzierung aus.

Renditeimmobilien in Heilbronn

Beim Kauf und Verkauf von Anlageimmobilien sind Diskretion, Expertenwissen und Feingefühl gefragt. Nutzen Sie, als Kaufinteressent oder Verkäufer, unsere langjährige Erfahrung und unser Knowhow im Bereich Verkauf!

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Altersresidenz