Etw Kaufen

Etw Kaufen

Pflegeimmobilien: Ein gutes Investment?

Netto-Mietrendite Pflegeappartements: Der Eigentümer der Renditeimmobilie beabsichtigt unter normalen Umständen mit der Nutzung des Pflegeappartements eine möglichst hohe Rendite zu erzielen, dies bedeutet, die Erträge (Mieten) müssen in Beziehung zum eingesetzten Vermögen (Kaufpreis) möglichst hoch sein. Dieser Auffassung trägt das Ertragswertverfahren Rechnung.

Diese besondere Form der Sicherung von Erlösen für die Zukunft stellt einen aktuellen Trend dar nicht zuletzt wegen des Wandels der Altersstruktur in Deutschland, dem ein seit Jahren steigender Bedarf an Pflegeplätzen folgt.

Etw Kaufen Ratingen

Für Renditeobjekte die wir hier einmal genauer betrachten wollen ist, wie für fast alle anderen Immobilienklassen auch, vor allem Lage, Lage, Lage wichtig. Noch vor dem Kauf einer Renditeimmobilie sollte unter anderem der bauliche Zustand von einem neutralen Gutachter oder Sachverständigem überprüft werden. Erst wenn das Ergebnis wie erwartet ausfällt, der Kaufpreis reell ist und eine gute und langfristiger Mietzins erwartet werden kann, sollten Sie die Renditeimmobilie erwerben. Betongold als Kapitalanlage eignet sich allgemeingültig für fast alle Kapitalanleger.

Wir sind spezialisiert auf das Investment und die Vermittlung von Wohn- und Gewerbeimmobilien als Geld- und Vermögensanlage.

Was macht unsere Anlageimmobilien so besonders, so gut? Wir erklären es Ihnen nicht nur. Wir zeigen es Ihnen. Überzeugen Sie sich unverbindlich von deren Qualität und sprechen Sie mit unseren Beratern vor Ort.

Pflegestatistik zeigt seit 1999 Änderungen bei der Pflegebedürftigkeit

  • Im Dezember 2009 waren 2,34 Millionen Menschen in der BRD Leistungsempfänger im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI): zu zwei Dritteln aus Frauen bestehend. 35 Prozent der Leistungsbezieher waren bereits zu diesem Zeitpunkt älter als 85 Jahre. Innerhalb einer kurzen Etappe von 10 Jahren stieg damit die Anzahl an zu Pflegenden um mehr als 322.000 Leistungsempfänger (+16%) – und das obwohl die Bevölkerungszahl sich gegenläufig entwickelte.
  • Im Vergleich zu 1999 hat die Menge der Menschen, die gepflegt werden müssen binnen gerade einmal zehn Jahren bis zum Jahre 2009 insgesamt um +16,0 % bzw. 322 000 zugenommen. Bei dieser Prüfung wuchs der Anteil der stationären Pflege über die demografische Erwartung .
  • Bei den 70- bis unter 75-Jährigen war „nur“ jeder Zwanzigste 5 Prozent pflegebedürftig, so wurde währenddessen für die ab 90-Jährigen die höchste Pflegequote ermittelt: Der Anteil der Pflegebedürftigen an allen Einwohner dieser Klasse betrug dabei sechsundsechzig Prozent.
  • Die im Jahre 2009 vollstationär in Heimen kuratierten Leute waren älter als die zu Hause Gepflegten: Bei diesen Heimbewohnern waren rund 50 Prozent jenseits des 85. Geburtstages hingegen bei den im gewohnten Umfeld Versorgten knapp 30%. Eher im Pflegeheim als zu Hause wurden hingegen die Schwerstpflegebedürftigen und zwar unabhängig der Altersklasse betreut.

Ansprechende 3-Zimmerwohnung in Ratingen

Seit jeher haben sich Immobilien als eine nicht minder langlebige wie langlebige Zuflucht erwiesen. Mit der richtigen Immobilie, und darauf kommt es an, lässt sich buchstäblich viel anfangen. Das gilt für die beständige Altersabsicherung über den Vermögensaufbau bis hin zur Kapitalanlage, die vorerst fremdgenutzt und nach einigen Jahren selbstgenutzt wird. Als sichere Investition ist die Eigentumswohnung genauso gut geeignet wie ein Feriendomizil. Mit der Denkmalimmobilie als Anlageobjekt lässt sich eine stabile gute bis sehr gute Auslastung bei gleichzeig stabilen Erträgen erreichen, und Pflegewohnungen als Geldanlage sind heute eine ganz verlässliche Geldanlage. Zu den Rahmenbedingungen von Immobilien gehört ihre nachhaltige Renditeerwartung. Der Immobilienwert entwickelt und stabilisiert sich abgekoppelt von immer wiederkehrenden Schwankungen am Zinsmarkt. Immobilien überdauern im wahren Sinne des Wortes Inflationen und Geldvernichtung. Nicht grundlos werden sie gerne als Betongold bezeichnet. Damit wird auf ihre Wertbeständigkeit abgehoben. Auch in Krisenzeiten wird seiner Wertbeständigkeit wegen am ehesten in Gold investiert. Die Immobilie vereint mit der bildlich ausgedrückten Robustheit von Beton und der Wertbeständigkeit des Goldes beides in sich.

Ratingen, München, Freiburg und Hamburg: nur geringe Renditen möglich!

In Seniorenresidenzen investieren! Die Kapitalanlage in eine Etagenwohnung im Allgemeinen und anlegen in Seniorenwohnungen im Speziellen rentiert sich in der in der von niedrigen Zinsen geplagten Zeit. Vor allem für vorsichtige einzelne Kapitalnleger, die eine gute Finanzanlage suchen. Immer wenn die Mietzahlungen steigen, so partizipieren Inhaber eines Appartments ohne Frage daran. Die zu erwartenden Preissteigerungen bei Immobilienprojekten führen dazu, dass schon heute prognostiziert werden kann, dass eine Veräußerung mit großer Wahrscheinlichkeit mit einem Profit möglich ist. Die Investition in eine Anlageimmobilie ist deshalb geeignet, um hohe positive Ergebnisse und Performance zu erzielen. Nicht erst seit dem Untergang von Lehman Brothers steigt die Neugierde an Immobilien als das ideale Investment. Interessante Gewinnspanne mit normalen Häusern zu erwirtschaften ist in den vergangenen 5 Jahren jedoch immer mühsamer geworden. Wertsteigerungen bei Wohnungen? Demnächst teilhaben nur noch sehr wenige. Die oberhalb dem Durchschnittswert liegenden immensen Gewinnspannen und tendenziell geringfügigen Risiken sind andere Punkte, die für eine Investition in Wohnformen für Senioren sprechen. Die großen institutionellen Anleger erwirtschaften schon seit vielen Jahrzehnten grandiose Profite. Vielen privaten Anlegern ist sie bei allem, was recht ist nach wie vor ein relativ fremdes Vorsorgeverfahren. Schließlich handelt es sich hier um vorzügliche Investitionsmöglichkeiten mit zukünftig absolut starker Rendite.

Aktuelle Pflegeimmobilien Angebote

Pflegeimmobilien können stationäre Pflegeeinrichtungen sein. Diese zählen als sogenannte Sozialimmobilien zu den vom Staat legitimierten Geldanlagen die gleichzeitig förderwürdig sind. In diesen Bereich gehören zugleich Alten-Wohnheime, betreutes Leben sowie stationäre Pflege-Einrichtungen.

Die Menschen in Mitteleuropa leben heutzutage um Jahre länger als zu Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts. Die Ausweitung der Lebenszeit führt zu den schönen Effekten, dass Enkelkinder und selbst Urenkel, ja auch Ururenkel noch eine nach wie vor mitten im Leben stehende Rentnergeneration erleben können. Auf der anderen Seite nehmen die Herausforderungen, welche mit dem steigenden Lebensalter einher gehen zu. Dadurch einher geht ein vermehrter Bedarf an Pflegeheimen.

  • Überschaubarer Verwaltungsaufwand
    Vermietertypische Aufgaben sind auf ein überschaubares Maß gesunken. Nebenkostenabrechnung und Mietersuche gehören bei Managementimmobilien ,und dazu gehören Sozialimmobilien wie Pflegeeinrichtungen, nicht zu den Aufgaben des Besitzers .
  • Das funktioniert Deutschlandweit
    Der Investor muss nicht direkt vor Ort sein, denn um die Verwaltung kümmern sich die Pächter der Pflegeappartements . Sie leben in Plauen? Dennoch ist es durchaus möglich sich eine Renditeimmobilie in Ratingen anzuschaffen.
  • Etw Kaufen
    Ein Investment in „Etw Kaufen“ zeichnet sich als pfiffige Idee zur Geldvermehrung aus. Durch die Multiplikation des eingesetzten Eigenkapitals durch die Finanzierung führt es zu einer auffallend über der Teuerungsrate liegenden Gewinnspanne bei zugleich hoher Sicherheit.
  • Anständige Ergebnisse
    Stabile Vermietungsergebnisse zwischen oftmals über Vier Prozent des gezahlten Kaufpreises im Jahr lassen mit den stabilen Pachteinnahmen und möglichen Fiskalvorteilen erzielen. Daraus ergibt sich , dass sich Pflegeappartments schon nach Zwanzig Jahren oftmals selbst bezahlen.
  • Schutz vor Kaufkraftminderung
    Es ist üblich, die Mietverträge an allgemeine Preisentwicklung zu koppeln. Das bedeutet, dass die Miete in zyklischen Intervallen an steigende Preise angepasst wird. Zumeist werden diese Intervalle fünfjährig angelegt.
  • Belegungsrecht
    Kapitalanleger erhalten häufig das vorteilhafte Recht, die Pflegeimmobilie oder eine andere Pflegeimmobilie innerhalb derselben Betreibergruppe bei Bedarf für sich zu beanspruchen. In vielen Fällen gilt dieses Recht nicht nur für den Anleger selber, sondern auch für seine Familienangehörigen.
  • Standortsicherheit
    Bevor es zum ersten Spatenstich für eine Pflegeeinrichtung kommt, werden für den vorgesehenen Standort ausführliche Standortanalysen durchgeführt. Nur dann wenn diese Gutachten die Rentabilität des Pflegeheimes anhand von unterschiedlichen Faktoren besichern, wird gebaut.
  • Vorteilhafte Entwicklung im Pflegemarkt
    Der bereits stattfindende Rückgang der Bevölkerung ist ein langfristig wirkender Trend und bietet Ihnen eine Möglichkeit für eine gewinnbringende Investition. Unsere Gesellschaft wird zunehmend älter, so entsteht der wachsende Bedarf an Pflegeheimplätzen.

Das sollten Kapitalanleger über Pflegeappartements wissen:

Noch nicht die richtige Anlage-Immobilie entdeckt? Nutzen Sie einfach unseren kostenlosen Suchauftrag.

Unser Name steht für die Aufgabe und Verpflichtung, für unsere Kunden rund um deren Immobilien bzw. deren Wünsche und Bedürfnisse da zu sein.

Pflegewohnung