Festgeld Geldanlage

Festgeld Geldanlage

Pflegeheim-Investition: So risikoreich ist das Investment

Befassen wir uns gemeinsam diesmal das spannende Thema:

Die Nachfrage an Pflege-Immobilien wächst gewaltig. Veränderungen an der Altersstruktur haben schwer wiegende Folgen. Immer mehr Senioren stehen einer kleineren Gruppe jungen Menschen gegenüber. Die Bewohner von Deutschland sind älter als das arithmetische Mittel im restlichen Europa, Berechnungen zeigen, dass im Jahr 2060 wird voraussichtlich jeder 3. über 65 und jeder 7. älter als 80 Jahre alt sein wird. Zugleich steigt die Anzahl an Pflegebedürftigen in den nächsten Jahre auf 4,8 Millionen Pflegefälle an.

Netto-Mietrendite Altenwohnungen: Der Eigentümer einer Seniorenresidenz plant im Allgemeinen mit der Nutzung des Pflegeappartements eine möglichst hohe Rendite zu erzielen, dies heißt, die Gewinne (Mieten) müssen in Verbindung zum investierten Vermögen (Kaufpreis) vergleichsweise hoch sein. Besagter Denkweise trägt das Ertragswertverfahren Rechnung.

Festgeld Geldanlage Velbert

Die Bestandsimmobilie, im Nachgang auch als Renditeobjekt bezeichnet, als Geldanlage ist die klassische Neueinsteigerimmobilie. Sie eignet sich vor allem für Kapitalanleger, die bis zum jetzigen Zeitpunkt im Immobilienkapitalanlagebereich noch kein Know-how gesammelt haben.

Gerne kümmere ich mich persönlich um Ihr Anliegen! Teilen Sie mir dazu einfach kurz mit, wie und wann ich Sie am bequemsten erreichen kann.

Wenn Sie eine Wohnung für Betreutes Wohnen in Velbert kaufen wollen: Velberts Fachmann steht Ihnen auch hier kompetent zur Verfügung.

Sie wollen mehr über das Thema “Geldanlage in Pflegeimmobilien” erfahren? Unser Spezial-Ratgeber informiert Sie über alles was Sie wissen sollten!

Datenveröffentlichung im 2-Jahres-Rhythmus zur Entwicklung der Pflegebedürftigkeit

  1. Zum Jahreswechsel 2009 waren 2,34 Millionen Leute in der BRD pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI); die Mehrheit (67 %) waren Frauen. 83 % der Pflegebedürftigen waren 65 Jahre und älter; 85 Jahre und älter waren 35 %. 35 Prozent der Leistungsempfänger waren bereits zu diesem Zeitpunkt älter als 85 Jahre. Innerhalb gerade einmal 10 Jahren stieg damit die Anzahl an zu Pflegenden um mehr als 16%.
  2. Der wachsende Markt: Alles in allem um mehr als 40% gewachsene Anzahl an Pflegebedürftigen als 1999 bereits im Jahr 2015 festgestellt.
  3. 2015 waren 2,9 Millionen Menschen, die gepflegt werden müssen, davon alles in allem in Heimen stationär versorgt: 27 Prozent.
  4. Nicht zu übersehen ist, dass Frauen ab annähernd dem achtzigsten Lebensjahr eine unübersehbar höhere Pflegequote aufwiesen, insofern eher pflegebedürftig sind als Männer dieser Altersgruppe. So liegt exemplarisch bei den 85- bis unter 90-jährigen Frauen die Pflegequote 44 %, bei den Männern in der selben Altersgruppe demgegenüber “lediglich” einunddreißig Prozentpunkte. Zu beachtender Faktor ist jedoch, dass oftmals die Frau des Mannes noch lebt und die Pflege zu Hause zu einem beachtlichen Anteil beispielsweise in Zusammenarbeit mit der Fürsorge übernimmt. Frauen, die pflegebedürftig im Sinne § 109 SGB XI sind, sind demgegenüber verwitwet.
  5. Im Vergleich zu 2001 ist bis zum Jahr 2015 die Menge der in Heimen vollstationär versorgten Pflegebedürftigen um fast 33 Prozent (192 000 Leistungsempfänger) gestiegen. Diese Zunahme liegt in letzter Konsequenz kräftig über der Bevölkerungsstatistik.

Woran können Investoren eine gute Pflegeimmobilie erkennen?

Der Standort einer Immobilie als Geldanlage ist eines der wichtigsten Qualitätsmerkmale. Befindet sich die Immobilie etwa in einer strukturschwachen Gegend, vermindern die Erfolgschancen auf eine erfolgreiche Vermietung. Daher empfiehlt es sich, in einen Standort mit positiver Zukunftsprognose zu investieren. In Regionen mit niedriger Erwerbslosigkeit und florierender Wirtschaft sind Investitions-Immobilien überwiegend wertstabil und gut vermietbar. Bei der Wahl des Standortes sollte auch bedacht werden, dass sich durch äußere Umstände, wie z.B. den Wegfall eines größeren Arbeitgebers in der Nähe die Wertigkeit der Lage mit der Zeit ändern kann.

Velbert

Verwandte Themendossiers!

In Pflegeheime anlegen. Wie – das geht? Lohnt sich das? Die Vermögensanlage in Wohnungen im Allgemeinen und anlegen in Seniorenresidenzen im Speziellen rentiert sich. Vor allem für vorsichtige Investoren, die eine zuverlässige Kapitalanlage brauchen. Wenn der Preisanstieg durchgreift steigen die aufzubringenden Mieten an, so partizipieren Eigner des Appartements selbstverständlich. Das Grundeigentum mit Überschuss zu transferieren ist bei den kommenden Aufwertungen in der Zukunft mit Bestimmtheit ohne Bedenken realisierbar. Hohe Rendite und hochinteressante Wertzuwächse kann heute mit der Kapitalanlage in eine Renditeimmobilie erarbeitet werden. Seit Jahrhunderten sind Wohnungen das geeignete Renditeobjekt und bedeuten über Jahre hinweg Stabilität. Angemessene Erträge mit gewöhnlichen Wohnungen zu erzielen ist in den vorangegangenen 3 Jahren allerdings immer schwerer geworden. Wertsteigerungen bei Wohnungen? In der Zukunft profitieren nur noch sehr wenige. Die überdurchschnittlich hohen Gewinnspannen und vergleichsweise geringen Unsicherheiten sind andere Punkte, die für eine Geldanlage in Wohnformen für Pensionisten sprechen. Die Banken erwirtschaften schon seit vielen Monden ehrfurcht gebietende Erlöse. Zahlreichen kleinen Anlegern ist sie wirklich nach wie vor ein vergleichsweise fremdes Anlageverfahren. Dabei handelt es sich hier um vorzügliche Kapitalanlagegelegenheiten mit zukünftig extrem hochinteressanter Gewinnmarge.

Die intelligente Kapitalanlage. Sicherheit im Alter – Erträge sofort.

Pflegeimmobilien zählen zu den sicheren Anlagen. Warum können Sie sich nun fragen? Die Lösung ist einfach. Wer als Kapitalanleger in diesem Fall investiert, lebt abgesehen von einer angemessenen Gewinnmarge von zahlreichen weiteren Vorteilen, die sich in jedem Fall sehen lassen können.

Pflegeheime können stationäre Pflegeheime sein. Jene gehören als sogenannte Sozialimmobilien zu den zu den vonseiten des Staates geförderten Kapitalanlagen die zugleich förderungswürdig sind. Zu diesem Bereich zählen jedenfalls Altenwohnheime, betreutes Wohnen sowie lokale Pflege-Einrichtungen.

  • Festgeld Geldanlage
    Ein Investment in “Festgeld Geldanlage” ist und bleibt eine kreative Entscheidung zur Geldanlage. Durch die Potenzierung des genutzten Eigenkapitals durch die Baufinanzierung führt es zu einer nachgewiesenermaßen über der Teuerungsrate liegenden Gewinnspanne bei zugleich guter Sicherheit.
  • Vorteilhaftes Preisniveau!
    Schon ab 80.000 Euro geht es los. Viele Seniorenwohnungen liegen zumeist zwischen 150.000 bis 250.000 EUR. Wirklich günstige Zinssätze mit den Hand in Hand gehenden und aufgezeigten Renditen führen zu einem geringen Eigenanteil der vom Investor aufzubringen ist. Hinzu kommt die gerade jetzt niedrigen Bauzinsen wirken sich insgesamt vorteilhaft für jede langjährige Finanzierung aus.
  • Steuervorteile
    Durch die Abschreibung können steuerliche Aspekte arrangiert werden. So können Jahr für Jahr 2 Prozent auf das Gebäude und sogar 10 Prozent auf die Außenanlagen und das Inventar von der Anlagesumme in der Steuererklärung berücksichtigt werden. Durch den Grundbucheintrag ergibt sich zudem eine gewisse Flexibilität. Wenn Sie Ihre Anlage finanzieren, dann sind auch die gezahlten Zinsen steuerlich wirksam.
  • Niedriger Verwaltungsaufwand
    Alle vermietertypischen Aufgaben sind auf ein überschaubares Maß gesunken. Sie als Eigentümer müssen sich nicht selbst um Nebenkostenabrechnung und/oder Mietersuche kümmern.
  • Minimale Unterhaltungskosten
    Für die Instandhaltung ist zum größten Teil der Pächter der Pflegeeinrichtung verantwortlich. Dies betrifft z.B. Renovierungen oder Sanierungen. Der Investor ist lediglich anteilig für “Dach und Fach” zuständig.
  • Standortsicherheit
    Bevor es zu einem Bau einer Pflegeimmobilie kommt, werden für den geplanten Standort ausführliche Standortanalysen durchgeführt. Nur dann wenn diese Analysen die Rentabilität der Pflegeeinrichtung anhand verschiedener Faktoren besichern, wird gebaut.
  • Schutz vor Abwertung
    Mietverträge sind an die allgemeine Preissteigerung gekoppelt. Das bedeutet, dass die Miete in zyklischen Abständen an steigende Preise angepasst wird.
  • Positive Pflegemarktentwicklung
    Der bevorstehende Bevölkerungsrückgang ist ein langfristig wirkender Trend und bereitet Ihnen als Anleger einen günstigen Augenblick für eine ertragreiche Geldanlage. Daraus lässt sich schlussfolgern: Die Menschen werden nachweislich zunehmend älter, so entsteht der steigende Bedarf an Pflegeplätzen.

Pflegeappartement in den größten Städten

Informieren Sie sich kostenfrei und unverbindlich! Gerne übermitteln wir Ihnen detaillierte Informationen zu unseren aktuellen Seniorenwohnungen.

Unabhängig. Diskret. Und sehr persönlich. Wir finden die besten Objekte für Sie ohne Bindungen an Bauträger oder Projektentwickler. Wir nehmen nur Kontakt zu Ihnen auf, wenn Sie es wünschen. Sie finden bei uns Ihren persönlichen Ansprechpartner und das vom ersten Telefonat an. Unangenehme Anrufe gibt es bei uns nicht und Ihre Daten geben wir selbstverständlich nicht an Dritte weiter.

Festgeld Geldanlage Velbert