Gebaeude Zu Kaufen

Gebäude zu Kaufen

Pflegeimmobilie

Das Thema für heute:

Die Einnahmen beziehen sich hier auf die Bruttomieten. Diese Kalkulation ist jedoch stark vereinfacht, da bei der Formel sowohl bei den Einnahmen als auch beim Kaufpreis Besonderheiten zu berücksichtigen sind. So müssen beispielsweise auch die Erwerbsnebenkosten wie Notar- und Gerichtskosten und laufende Ausgaben wie Instandhaltungskosten und Sonderverwaltungskosten berücksichtigt werden. Wenn die laufenden Kosten subtrahiert werden erhält man die Nettomieten und infolgedessen die Nettomietrendite vor Einkommenssteuer. Ein Großteil der Geldgeber finanzieren ihre Eigentumswohnung nicht komplett selbst, sondern nehmen hierfür eine Grundschuld auf. In diesem Fall spricht man neben der Mietrendite von der Eigenkapitalrentabilität. Die Eigenkapitalrendite lässt sich durch die Aufnahme eines Kredits unter bestimmten Voraussetzungen potenzieren, indem zum Beispiel einen Teilbetrag des Erwerbspreises über einen Kredit finanziert, sofern die Kreditzinsen unterhalb des Ertrages liegen. Bei einer Teilfinanzierung beispielsweise in Höhe von 100.000 EUR des Kaufbetrages zu einem Zins von zwei Prozent pro Jahr, so muss man 2.000 EUR Zinsen zahlen, welche vom Mietgewinn abgezogen werden. Zeitgleich werden aber die finanzierten 100.000 EUR beim Kaufpreis nicht mehr berücksichtigt.

Gebäude zu Kaufen Bocholt

Für Renditeobjekte die wir hier einmal genauer begutachten wollen ist, wie im Allgemeinen für fast alle anderen Immobilienklassen ebenfalls, vor allem eine gute Lage wichtig. Bereits vor dem Kauf einer Rendite-Immobilie sollte u.a der Bauzustand von einem unabhängigen Sachverständigem überprüft werden. Erst wenn das Ergebnis wie erwartet ausfällt, der Kaufpreis reell ist und eine angemessene und nachhaltiger Mietzins erwartet werden kann, sollten Sie die entsprechende Renditeimmobilie kaufen. Die Renditeimmobilie als Geldanlage eignet sich allgemeingültig für fast alle Investoren.

Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Gern informieren wir Sie in einem persönlichen Gespräch.

Seit 1999 im 2-jährigen Rhythmus Erhebung und Bekanntgabe der Pflegestatistik nach SGB XI

Im Dezember 2009 waren 2,34 Millionen Personen in der Bundesrepublik Leistungsbezieher im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI): zu zwei Dritteln aus Frauen bestehend. 35 Prozent der Menschen, die gepflegt werden müssen waren bereits zu diesem Zeitpunkt älter als 85 Jahre. Binnen gerade einmal 10 Jahren stieg damit die Anzahl an zu Pflegenden um mehr als 16% – und das obwohl die Bevölkerungszahl sich gegenläufig entwickelte. 2015 gab es 2,9 Millionen Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen, von ihnen insgesamt in Heimen stationär versorgt: 27 Prozent. Der Zustand im Jahr 2015 stellt sich wie folgt dar: 83 % der Pflegebedürftigen sind jenseits des 65. Lebensjahres oder älter; 85 Jahre und älter waren 37 %.

So läuft das Investment in Pflegeimmobilien ab

Wo die Immobilie steht ist für die Geldanlage eines der wichtigsten Qualitätsmerkmale. Steht die Immobilie etwa in einer unterentwickelten Region, verkleinern die Erfolgschancen auf eine gelungene Vermietung. Daher empfiehlt es sich, in einen Standort mit positiver Zukunftsperspektive zu investieren. In Regionen mit geringer Erwerbslosigkeit und florierender Wirtschaft sind Kapitalanlage-Immobilien in der Mehrzahl der Fälle wertstabil und gut vermietbar. Bei der Wahl des Standortes sollte auch bedacht werden, dass sich durch äußere Umstände, wie z.B. den Wegfall eines größeren Produzenten in der Nähe die Wertigkeit der Lage mit der Zeit ändern kann.

Weitere Anlageimmobilien als Investition finden!

In Pflegeimmobilien anlegen? Wieso? Lohnt das? Die Investition in Wohnungen im Allgemeinen und gewinnbringend investieren in Seniorenwohnungen im Besonderen rentiert sich. Besonders geeignet für vorsichtige Anleger, welche eine zuverlässige Vermögensanlage suchen. Wenn der Preisanstieg zuschlägt steigen die zu entrichtenden monatlichen Mieten , so profitieren Eigner des Heimplatzes selbstredend daran. Dieses Besitztum mit Gewinn abgeben ist bei den zu erwartenden Aufwertungen in der nahen Zukunft auf alle Fälle ohne weiteres denkbar. Eine Anlage in ein Renditeobjekt ist somit sicher geeignet, um hohe Gewinnmarge und Wertsteigerungen zu erzielen. Bereits seit der Finanzmarktkrise steigt die Popularität von Immobilien als das geeignete Anlageziel. Es ist jedoch nicht mehr ohne Aufwand möglich, um mit gewöhnlichen Immobilien hohe Rendite zu erreichen. Wertsteigerungen bei Appartments? Demnächst etwas abbekommen nur noch einige wenige. Die überdurchschnittlich enormen Renditen und vergleichsweise geringen Gefahren sind sonstige Punkte, die für eine Geldanlage in Wohnformen für Rentenempfänger sprechen. Die Banken erwirtschaften bereits seit zahlreichen Dekaden ehrfurchtgebietende Profite. Den meisten Kleinanlegern ist sie indes noch ein vergleichsweise unentdecktes Vorsorgeschema. Schließlich handelt es sich an dieser Stelle um ausgezeichnete Geldanlagemöglichkeiten mit zukünftig extrem interessanter Gewinnmarge.

Warum ein Pflegeappartement in Bocholt als Geldanlage kaufen?

Senioren leben heute um Jahre länger als zu Anfang des letzten Jahrhunderts. Die Ausweitung von Lebenszeit führt zu den Auswirkungen, dass Enkel und selbst Urenkel noch eine fitte Generation an Rentnern erleben können. Zugleich nehmen die Schwierigkeiten, welche mit einem höheren Alter einher gehen zu. Dadurch einher geht eine steigende Nachfrage nach Pflegeplätzen.

Pflegeappartements gehören zu den bekanntesten Anlagen. Warum können Sie sich fragen? Die Antwort ist einfach. Ein Anleger der in diesem Fall Geld anlegt, profitiert abgesehen von der guten Marge von vielen weiteren Vorteilen, die sich durchaus sehen lassen können.

Bei zahlreichen Renditejägern fortwährend leidlich unbekanntes Anlageobjekt. Bei professionellen Anlegern wie Geldhäusern, Versicherungsgesellschaften, Fonds bereits seit über 30 Jahren dagegen als ein zukunftsorientiertes Anlagevehikel bekannt. Die traurige Realität sieht wie folgt aus. Die Allgemeinheit spart für das Alter nicht nur viel zu wenig, sondern auch falsch. Jeder 2. hat sich nur am Rande oder gar nicht mit seiner zukünftigen Altersvorsorge beschäftigt. Zukünftig gilt: Eine schrecklich große Rentenlücke wird von auf das Thema Vorsorge spezialisierten Beratern vorher gesagt, denn allein die gesetzliche Rentenversicherung wird nicht reichen. Nur mit zusätzlicher privater Vorsorge kann der Lebensstandard während des Rentnerdaseins gehalten werden.

  • Immer noch günstige Einkaufspreise
    Pflegeimmobilien können je nach Größe zu einem Preis zwischen 80.000 und etwa 300.000 EUR gekauft werden. In Verbindung von günstigen Finanzierungen mit den Hand in Hand gehenden und aufgezeigten Mietrenditen führen zu einem geringen Eigenanteil der vom Investor aufzubringen ist. Die schon seit einigen Jahren fast lächerlich niedrigen Baufinanzierungszinsen zeigen im jetzigen Umfeld ihre Auswirkungen.
  • Geringer Verwaltungsaufwand
    Vermietertypische Aufgaben sinken erheblich. Sie als Eigentümer müssen sich nicht selbst um Nebenkostenabrechnung und/oder Mietersuche kümmern.
  • Inflationsschutz
    Pachtverträge sind indexiert. Das bedeutet, dass die Miete in regelmäßigen Abständen an den steigenden Preisindex angepasst wird.
  • Realistische Instandhaltungskosten
    Für die Instandhaltung ist zum Großteil der Pächter des Pflegeheimes verantwortlich. Der Investor ist lediglich anteilig für „Dach und Fach“ zuständig.
  • Gebäude zu Kaufen
    Ein Investment in „Gebäude zu Kaufen“ zeichnet sich als kreative Eingebung zur Geldanlage aus. Durch die Multiplikation des eingesetzten Eigenkapitals durch die Finanzierung führt es zu einer weit über der Teuerung liegenden Gewinnspanne bei gleichzeitig gutem Schutz des Kapitaleinsatzes.
  • Steuervorteile
    Durch die Abschreibung können steuerliche Vorteile geschaffen werden. So können jedes Jahr 2 Prozent auf ihr Appartement und sogar Zehn Prozent auf Außenanlagen und das Inventar von der Investitionssumme in der Steuererklärung berücksichtigt werden. Durch den Grundbucheintrag ergibt sich zudem eine gewisse Flexibilität. Sollten Sie Ihre Anlage finanzieren, dann sind auch die gezahlten Zinsen steuerlich wirksam.
  • Verheißungsvolle Entwicklungen im Pflegemarkt
    Der bereits stattfindende Rückgang der Bevölkerung ist ein langfristig wirkender Trend und bereitet dem Anleger die Chance für eine ertragsstarke und sichere Geldanlage. Daraus lässt sich schlussfolgern: Die Gesellschaft wird demzufolge zunehmend älter, so entsteht der steigende Bedarf an Pflegeheimplätzen.

Renditeobjekte in Bocholt

Unabhängig. Diskret. Und sehr persönlich. Wir finden die besten Objekte für Sie ohne Bindungen an Bauträger oder Projektentwickler. Wir nehmen nur Kontakt zu Ihnen auf, wenn Sie es wünschen. Sie finden bei uns Ihren persönlichen Ansprechpartner und das vom ersten Telefonat an. Unangenehme Anrufe gibt es bei uns nicht und Ihre Daten geben wir selbstverständlich nicht an Dritte weiter.

Sie sind jederzeit Herzlich Willkommen. Wir freuen uns auf das Gespräch oder die Zusammenkunft mit Ihnen.

Bocholt