Hamburg Zinshaus

Hamburg Zinshaus

Modernes Neubauprojekt in interessanter Lage von Trier

Weshalb sich eine Sozialimmobilie für private Kapitalanleger lohnt? Der Markt für Pflegeimmobilien wächst seit zwei Dekaden bis zum Gehtnichtmehr. Erfahrene Fachleute zeigen Ihnen von welchen Faktoren der Ertrag bei der Anschaffung einer Pflege-Immobilie abhängt.

Die Nachfrage an Sozial-Immobilien steigt außerordentlich an. Veränderungen an der Altersstruktur haben folgenschwere Konsequenzen. Eine sinkende Anzahl an jungen Menschen steht stets Jahrzehnten einer erheblich wachsenden Menge an älteren Personen gegenüber. Die deutsche Bevölkerung ist die älteste in Europa, in 2060 wird geschätzt jeder 3. über 65 und jeder siebte über 80 Jahre alt sein. Zugleich steigt die Anzahl an Pflegebedürftigen in den nächsten 40 Jahre um über 2 Millionen zusätzliche Fälle an.

Hamburg Zinshaus Trier

Für Renditeobjekte die wir hier einmal genauer betrachten wollen ist, wie für viele anderen Immobilienklassen ebenfalls, vor allem Lage, Lage, Lage wichtig. Bereits vor dem Kauf eines Renditeobjektes muss u.a der Bauzustand von einem unabhängigen Gutachter geprüft werden. Erst wenn das Ergebnis wie erwartet ausfällt, der Einkaufspreis passend ist und eine sichere und langfristiger Mietzins erwartet werden kann, sollten Sie die entsprechende Renditeimmobilie erstehen. Ein Zinshaus als Investition eignet sich absolut für fast alle Kapitalanleger.

Immobilien sind unsere Leidenschaft. Wenn Sie sich für Pflegeimmobilien oder ein Pflegeappartement als Geldanlage interessieren, finden Sie in uns einen zuverlässigen und vertrauenswürdigen Partner mit jahrzehntelanger Erfahrung, der für Sie die richtige Wertanlage findet. Nutzen Sie unseren kompetenten Service und setzen Sie sich mit uns in Verbindung – wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Gerne informieren wir Sie über unsere Angebote und Serviceleistungen. Wählen Sie eine gewünschte Kontaktart aus:

Bevor wir uns auf die Suche nach einem passenden Objekt begeben, analysieren wir Ihre persönlichen Anforderungen und beraten Sie dann intensiv zu den diversen Optionen. Da Lage, Ausstattung und auch die Stadtentwicklung das Potenzial und die Wertsteigerungsoptionen entscheidend beeinflussen, wird jede von uns angebotene Immobilie vorab eingehend von uns besichtigt und nach diesen Aspekten beurteilt – so können Sie sicher sein, dass Sie im Fall einer Entscheidung auch noch in vielen Jahren die ideale Rendite erzielen.

Pflegestatistik zeigt seit 20 Jahren Änderungen bei der Pflegebedürftigkeit

Bei den 70- bis unter 75-Jährigen war “nur” jeder Zwanzigste 5% pflegebedürftig, so wurde demgegenüber für die ab 90-Jährigen die höchste Pflegequote ermittelt: Der Anteil der Pflegebedürftigen an allen Frauen und Männer dieser Gruppe betrug dabei 66%. Im Zeitraum von 2001 bis 2015 ist die Zahl der in Heimen vollstationär versorgten Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen um fast 33 Prozent (192 000 der Pflege Bedürftigen) angestiegen. Diese Zunahme liegt alles in allem kräftig über der demografischen Erwartung. Im Vergleich zu 1999 hat die Menge der Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen innerhalb von gerade einmal 10 Jahren bis zum Jahre 2009 insgesamt um +16,0 % bzw. 322 000 zugenommen. Bei dieser Analyse hat die vollstationäre Pflege im Heim an Gewicht gewonnen.

Neue Objekte

Seit jeher haben sich Immobilien als eine ebenso langlebige wie langlebige Sicherheit erwiesen. Mit der richtigen Immobilie, und darauf kommt es an, lässt sich in des Wortes wahrster Bedeutung viel anfangen. Das gilt für die beständige Vorsorge über den Vermögensaufbau bis hin zur Kapitalanlage, die zunächst fremdvermietet und nach einigen Jahrzehnten selbstgenutzt wird. Als sichere Geldanlage ist die ETW genauso gut zweckdienlich wie eine Ferienimmobilie. Mit der Denkmalschutzimmobilie als Kapitalanlageobjekt lässt sich eine solide gute bis sehr gute Rendite erzielen, und Seniorenwohnungen als Geldanlage sind in diesen Tagen eine ganz sichere Investition. Zu den Rahmenbedingungen von Immobilien gehört eine langfristige Rendite. Der Immobilienwert entwickelt und stabilisiert sich unabhängig von wiederholenden Aufs und Abs am Aktienmarkt. Immobilien überleben im wahren Sinne des Wortes Teuerungen und Deflationen. Nicht ohne Grund werden sie vielmals als Betongold bezeichnet. Damit wird auf ihre Wertstabilität abgezielt. Auch in Krisenzeiten wird seiner Wertbeständigkeit wegen mit Vorliebe in Goldbarren investiert. Die Immobilie vereint mit der bildlich dargestellten Robustheit von Beton und dem Wert des Goldes beides in sich.

Trier

Was sind Renditeimmobilien?!

In Seniorenresidenzen investieren! Lohnt das? Ein Investment in Kapitalanlageimmobilien im Allgemeinen und anlegen in Seniorenwohnungen im Speziellen bedeutet mehr Gewinne als bei anderen als sicher bezeichneten Finanzanlagen. Vor allem für sicherheitsbewusste einzelne Kapitalnleger, welche eine gute Finanzanlage benötigen. Steigen die monatlichen Mieten , so profitieren Vermieter des Appartements natürlich hierbei. Ein solches Besitztum mit Überschuss loswerden ist bei den kommenden Aufwertungen in absehbarer Zeit allemal kurzerhand zu schaffen. Eine mustergültig geeignete Investmentidee um hohe Verdienste und herrliche Wertsteigerungen zu ergattern ist eine Anlage in ein Renditeobjekt. Nicht erst seit dem Untergang von Lehman Brothers wächst der Stellenwert von Wohnungen als ein ideales Kapitalanlageziel. Die Option sank, mit normalen Immobilien interessante Rendite zu machen. Aufwertungen bei Wohnungen? In nächster Zeit profitieren nur noch ein paar wenige. Die oberhalb dem Durchschnittswert liegenden beträchtlichen Renditen und verhältnismäßig geringen Risiken sind übrige Punkte, die für eine Geldanlage in Wohnformen für Ruheständler sprechen. Die Bankinstitute erzielen bereits seit vielen Jahrzehnten glänzende Erträge. Den meisten kleinen Anlegern ist sie zugegeben nach wie vor ein relativ unbekanntes Vorsorgeverfahren. Hierbei handelt es sich an dieser Stelle um geniale Investitionschanceen mit zukünftig extrem faszinierender Rendite.

Verschiedene Anlagemodelle für Privat-Investoren im Bereich Pflege

Wie zeigt sich die aktuelle Lage . Geld anlegen in den Bausparvertrag? Zinssparbriefe und andere Kapitalanlageformen rentieren um Null. Wenn dabei noch ein Zins herum kommt, wird sie von vom Fiskus als Steuer und der Inflation aufgezehrt. Der Plan B: Anlage in Aktien, Fonds und Derivate, führt bei zahlreichen Investoren zu Befürchtungen und an ein erneutes Erleben an die Zeiten der Bankenkrise. Selbst aus heutigem Blickwinkel gilt deshalb für unzählige Anleger: Zu groß für viele das Risiko . Die Kapitalanlage in ein Seniorenstift oder der Pflegewohnung verspricht hingegen dem Kapitalanleger ausgezeichnete Sicherheit und Rendite.

Pflegeheime können lokale Pflegeeinrichtungen sein. Sie gehören als die bekannten Sozialimmobilien zu den vom Staat zugelassenen Kapitalanlagen die zugleich förderungsfähig sind. Dazu gehören beispielsweise Altenwohnheime, betreutes Wohnen ebenso stationäre Pflegeeinrichtungen.

Bei zahlreichen Renditejägern noch immer einigermaßen unbekanntes Anlageobjekt. Bei professionellen Anlegern wie Geldhäusern, Versicherungen, Fonds sowie großen Family Offices bereits seit rund 40 Jahren dagegen als ein erfolgversprechendes Kapitalanlageziel genutzt. Die traurige Praxis : Die meisten sparen für das Rentnerdasein nicht nur viel zu wenig, sondern auch in das falsche Anlageobjekt. Fast jeder Zweite beschäftigt sich nur nebenbei oder überhaupt nicht mit der Altersvorsorge. Zukünftig gilt: Eine schrecklich große Versorgungslücke wird von auf das Thema Vorsorge spezialisierten Vorsorgespezialisten voraus gesagt, denn allein die gesetzliche Rente wird hinten und vorn nicht reichend sein. Wer heute nicht spart, wird feststellen: Nur mit einer zusätzlichen privaten Vorsorge kann künftig der Lebensstandard im Rentenbezug aufrecht erhalten werden.

  • Geförderte Anlageform
    Es gibt Unterschiede zwischen nichtförderungswürdigen und förderfähigen Pflegeimmobilien. Staatliche Förderungprogramme können immer ausschließlich bei förderfähigen Pflegeimmobilien berücksichtigt werden. Es handelt sich hierbei um stationäre Pflegeheime, Behindertenheime, Sterbekliniken, psychiatrische Institutionen. Entsteht ein Leerstand der Pflegewohnung oder einer Zahlungsunfähigkeit des Heimbewohners muss bei förderungswürdigen Pflegeappartements nicht auf Mieteinnahmen verzichtet werden. Diese übernimmt in einem solchen Fall der Staat. Nicht alle Wohnformen sind förderfähig. Dazu zählen u.a. Seniorenwohnungen, betreutes und Service-Wohnen. Für den Investor bedeutet das, dass hier keine staatlichen Unterstützungen über die steuerrechtlichen hinaus zum tragen kommen.
  • Anständige Erträge
    Hohe Renditen von 4 bis 6% des Kaufpreises per annum lassen mit den gesicherten Mieteinnahmen und fiskalischen Vorteilen erzielen. Daraus ergibt sich folglich, dass Pflegewohnungen in einem Zeitraum von wenigen Jahren großteils selbst finanzieren.
  • Günstige Einkaufspreise
    Bereits ab 80.000 Euro starten einige Angebote. Viele Kaufpreise von Pflegeappartements liegen zumeist zwischen 150.000 bis 250.000 EUR. Günstige Finanzierungen und wie bereits erklärt Mietrenditen führen zu einem geringen Eigenanteil der vom Investor aufzubringen ist. Die aktuell fast lächerlich niedrigen Baufinanzierungszinsen zeigen im jetzigen Umfeld ihre Auswirkungen.
  • Hamburg Zinshaus
    Investition in “Hamburg Zinshaus” ist und bleibt eine raffinierte Idee zur Geldanlage. Durch die Multiplikation des eingesetzten eigenen Kapitals durch einen Kredit führt es zu einer klar über der Teuerungsrate liegenden Rendite bei zeitlich übereinstimmend guter Sicherheit.
  • Ortsungebunden investieren
    Auch wer nicht am Ort seines Investments wohnt genießt alle positiven Effekte einer Pflegeimmobilie, denn die gewöhnliche Verwaltung ist Aufgabe des Pächters. Ist Ihre Heimatstadt Bergheim? Dennoch ist es durchaus möglich eine Pflegewohnung in Trier anzuschaffen.
  • Realistische Instandhaltungskosten
    Für die Instandhaltung ist zum Großteil der Pächter der Pflegeeinrichtung verantwortlich. Dies betrifft z.B. Renovierungen oder Sanierungen. Nur “Dach und Fach”, damit alle größeren Umbauten oder auch zum Beipiel eine Dachneueindeckung gehören in den Bereich den Sie als Investor betreffen.

Renditeobjekte in Trier

Sie haben noch nichts Passendes entdeckt? Kein Problem! Wir haben ständig neue Immobilien im Portfolio und helfen Ihnen gerne bei der Suche.

Lebensqualität in jeder Situation – wir helfen gerne!

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Seniorenheim