Haus Kaufen Wie

Haus Kaufen Wie

Neue Perspektiven für Betongold

Mit dem demografischen Wandel stieg die Nachfrage nach Pflegeheimplätzen und veränderte somit klar prognostizierbar in den nächsten Jahren das Bedürfnis nach Pflegeplätzen und bewirkt infolgedessen eine besondere Tendenz.

Die Nachfrage an Sozial-Immobilien steigt außerordentlich an. Der demographische Wandel hat schwer wiegende Folgen. Eine sinkende Anzahl an jüngeren steht in den alsbald folgenden Jahrzehnten einer beträchtlich steigenden Menge an älteren Humanoiden gegenüber. Die Bürger Deutschlands sind älter als das arithmetische Mittel der anderen Staaten in Europa, Auswertungen sehen vorher, dass in 2060 wird vermutlich jeder dritte älter als 65 und jeder 7. älter als 80 Jahre alt sein wird. Die Zahl der Pflegebedürftigen steigt die nächsten 40 Jahre um über 2 Millionen zusätzliche Fälle an.

Haus Kaufen Wie Garbsen

Für Rendite-Immobilien ist, wie im Allgemeinen für alle anderen Immobilienklassen auch, vor allem Lage, Lage und nochmals Lage wichtig. Vor dem Erwerb einer Renditeimmobilie sollte u.a der Bauzustand von einem neutralen Gutachter oder Sachverständigem begutachtet werden. Erst wenn nach Ende dieser Überprüfung das Ergebnis wie erwartet ausfällt, der Einkaufspreis reell ist und eine angemessene und nachhaltiger Mietzins erwartet werden kann, sollten Sie die angebotene Renditeimmobilie erwerben. Betongold als Kapitalanlage eignet sich absolut für fast alle Kapitalanleger.

Vereinbaren Sie gern eine individuelle Beratung mit uns, gern stellen wir Ihnen das Projekt ohne Verpflichtung vor.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Gern informieren wir Sie in einem persönlichen Gespräch.

Wenn Sie sich für eine Renditeimmobilie begeistern, sollten Sie prüfen, ob diese die nachfolgend genannten Vorzüge generiert. Nur dann lohnt es sich, über die Geldanlage nachzudenken.

Bekanntgabe der Pflegestatistik nach § 109 SGB XI im zweijährigen Rhythmus

  • 2009 waren 2,34 Millionen Leute in der Bundesrepublik Deutschland Leistungsempfänger im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI); die Mehrheit (67 %) waren Frauen. 83 % der Pflegebedürftigen waren 65 Jahre und älter; 85 Jahre und älter waren 35 %. Mehr als ein Drittel der Leistungsbezieher waren bereits zu diesem Zeitpunkt älter als 85 Jahre. Innerhalb dieses kurzen Zeitabschnittes von 10 Jahren stieg damit die Anzahl an zu Pflegenden um mehr als sechzehn Prozent – und das obwohl die Bevölkerungszahl sich gegenläufig entwickelte.
  • 2015 waren in Deutschland 2.860.000 Leute pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (§ 109 SGB XI). Diese Zahl muss der Zahl von 1999 gegenüber gestellt werden. Nur sechzehn Jahre vorher waren 2,02 Millionen Einwohner pflegebedürftig. Wachstum über 40 Prozent in lediglich 16 Jahren!
  • Der Zustand im Jahr 2015 stellt sich folgendermaßen dar: 83 % der Pflegebedürftigen waren jenseits des 65. Lebensjahres oder älter; 85 Jahre und älter waren 37 %.
  • Im Vergleich zu 1999 hat die Menge der Pflegebedürftigen innerhalb von 10 Jahren bis zum Jahre 2009 insgesamt um +16,0 % bzw. 322 000 zugenommen. Bei Analyse dieses 10-Jahres-Zeitraums wuchs der Anteil der vollstationären Pflege überproportional.
  • Im Jahr 2015 waren knapp 2,9 Millionen Leute der Bundesrepublik pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI) mehrheitlich Frauen mit fast zwei Dritteln. In Bezug auf die höhere Lebensdauer ist dies aber nicht sonderlich erstaunlich.

Pflegeimmobilien in Garbsen kaufen

ETW gelten wie gewohnt als wertbeständige Geldanlage. Sie bieten nicht nur Stabilität, Geldentwertungsschutz und Steuervorteile, sondern stellen auch zusätzliche Einkünfte während des Rentenbezuges dar. Fremdgenutzte Immobilien sind ausgezeichnete Investitionen. Bei der Konzeption von Immobilien sollten bedeutsame Aspekte berücksichtigt werden, um eine nachhaltige Kapitalanlage zu gewährleisten. Zu diesen Kriterien zählen unter anderem die genaue Standort- und Marktstudie, die Sicherung der Bauqualität – gerade im Hinblick auf die sich konstant weiterentwickelnden Energieeffizienzvorgaben – sowie die Auswahl der Objektbeteiligten.

Garbsen

15 Jahre sprechen eine klare Sprache!

In Pflegeimmobilien anlegen. Wie? Die Investition in Häuser im Allgemeinen und Gewinn bringend investieren in Pflegeheime im Besonderen garantiert langen Erfolg. Insbesondere angebracht für risikoscheue einzelne Anleger, die eine zuverlässige Geldanlage brauchen. Immer wenn die Mietzahlungen steigen, so partizipieren Eigentümer eines Heimplatzes natürlich hierbei. Betongold mit Überschuss abgeben ist bei den kommenden Aufwertungen in der nahen Zukunft fraglos ohne weiteres denkbar. Hohe Verdienste und Wertsteigerungen kann mit der Investition in ein Zinshaus erzielt werden. Schon seit einigen Jahrhunderten stellen Gebäude das beste Anlageziel dar und bedeuten Solidität. Gute Gewinnspanne mit Appartments zu erlangen ist in den verflossenen drei Jahren aber immer anspruchsvoller geworden. Wertsteigerungen bei Häusern? In Zukunft profitieren nur noch wenige. Die über dem Mittelwert liegenden hohen Renditen und eher geringfügigen Unsicherheiten sind alternative Punkte, die für eine Investition in Wohnformen für Rentner sprechen. Die Versicherungen erzielen schon seit vielen Dekaden bemerkenswerte Erträge. Einer Großzahl an Kleinanlegern ist sie bei allem, was recht ist nach wie vor ein recht exotisches Anlagekonzept. Hierbei handelt es sich hier um fulminante Investitionsgelegenheiten mit künftig extrem attraktiver Gewinnspanne.

Welche Vorteile haben Pflegeimmobilien gegenüber Eigentumswohnungen?

Wir in Mitteleuropa leben heutzutage länger als noch zu Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts. Die Ausweitung der Lebensspanne führt zu den positiven Effekten, dass Enkelkinder und selbst Urenkel noch eine fitte Seniorengeneration erleben können. Zugleich nehmen die Schwierigkeiten, welche mit einem steigenden Lebensalter einher gehen zu. Damit einher geht ein steigender Wunsch nach Pflegeplätzen.

Pflegeimmobilien gehören zu den sichersten und zugleich bekanntesten Anlagen. Warum können Sie sich nun fragen? Die Lösung ist leicht. Ein Kapitalanleger der hier Geld anlegt, profitiert neben der angemessenen Gewinnspanne von zahlreichen anderen Vorteilen, die sich jedenfalls sehen lassen können.

  • Immer noch günstige Einstiegspreise!
    Pflegeimmobilien können je nach Größe zu einem Preis zwischen 80.000 und etwa 300.000 EUR gekauft werden. Wirklich günstige Finanzierungsangebote und wie bereits erklärt Mietrenditen führen zu einem geringen Eigenanteil der vom Käufer zu zahlen ist. Die schon seit einigen Jahren niedrigen Baufinanzierungszinsen zeigen im jetzigen Umfeld ihre Auswirkungen.
  • Schutz vor Inflation
    Gemeinhin ist es Gewohnheit, die Mietverträge an allgemeine Preisentwicklung zu koppeln. Das bedeutet, dass die Miete in wiederkehrenden Abständen an steigende Preise angepasst wird.
  • Standortsicherheit
    Bevor es zum ersten Bauabschnitt für eine Pflegeeinrichtung kommt, sind bereits für den vorgesehenen Standort ausführliche Standortanalysen durchgeführt. Nur dann wenn eine solche Bewertung die Rentabilität des Pflegeheimes anhand verschiedener Faktoren besichern, wird an dieser Stelle in absehbarer Zukunft in Seniorenwohnungen investiert werden können.
  • Stabile Mieteinnahmen
    Der Pachtvertrag wird durch einen Generalmieter und einer Laufzeit des Vertrages von mindestens 20 Jahren abgeschlossen. Meistens kann dieser Vertragswerk durch eine bereits bei Vertragsabschluß festgelegte Verlängerungsoption um weitere Jahre fortgeführt werden. Selbst bei Leerstand oder Zahlungsunfähigkeit müssen sie als Besitzer , zumindest bei förderungswürdigen stationären Pflegeimmobilien, nicht auf vertraglich besicherte Einnahmen verzichten.
  • Regional Unabhängig
    Auch wer nicht am Ort seines Investments wohnt kann den Reinertrag einer Pflegeimmobilien genießen, die gewöhnliche Verpachtung wird komplett vom Pächter übernommen. Kommen Sie aus Villingen-Schwenningen? Dennoch ist es durchaus möglich eine Seniorenresidenz in Garbsen zu kaufen.
  • Haus Kaufen Wie
    Die Anlage in „Haus Kaufen Wie“ ist und bleibt eine unvergleichliche Intuition zur Geldanlage. Durch die Multiplikation des eingesetzten eigenen Kapitals durch die Finanzierung führt es zu einer klar über der Inflation liegenden Gewinnmarge und dies bei zeitlich übereinstimmend hohem Schutz des investierten Eigenkapitals.
  • Überschaubarer Verwaltungsaufwand
    Alle vermietertypischen Aufgaben werden deutlich reduziert. Es entfallen beispielsweise die Nebenkostenabrechnung und die Mietersuche
  • Recht auf Selbstbelegung
    Einige dieser Angebote haben ein besonderes Schmankerl. Investoren erhalten oftmals das Recht, die Pflegeimmobilie oder eine andere Pflegeeinrichtung derselben Betreibergruppe im Bedarfsfall für sich zu beanspruchen. In vielen Fällen gilt dieses Recht nicht nur für den Anleger daselbst, sondern auch für seine nahen Familienangehörigen.

Die Sozial-Immobilie kann leicht erworben werden

Sie haben noch nichts Passendes entdeckt? Kein Problem! Wir haben ständig neue Immobilien im Portfolio und helfen Ihnen gerne bei der Suche.

Möchten Sie sich objektiv zum Thema Finanzierung einer Immobilie beraten lassen – ohne Vermittlungsprovisionen und ohne Interessenkonflikte?

Möchten Sie regelmäßig über unser aktuelles Angebot informiert werden? Dann nutzen Sie unseren kostenlosen und unverbindlichen E-Mail-Service, und Sie erhalten unseren Newsletter.

Pflegewohnung