Immobilien Kapitalanlage Tipps

Immobilien Kapitalanlage Tipps

Wohnimmobilien: Wo Betongold sich noch lohnt

Mietrendite Altersresidenz / Eigenkapitalrendite Pflegeimmobilie wo liegen die Differenzen? Nicht nur in Zeiten niedriger Zinssätze bleiben (vermietete) Immobilien eine renditeträchtige Anlage. Dessen ungeachtet empfiehlt sich bei der Anlage in Immobilien eine genaue Analyse und Berechnung. So ist die Kalkulation der Eigenkapitalrentabilität auf Grundlage der Netto-Mietrendite bei Immobilien eine angemessene Möglichkeit, um die Rentabilität der Liegenschaft zu ermitteln. Insbesondere bei Pflegeimmobilien wird für die Beurteilung das Ertragswertverfahren benutzt.

Immobilien Kapitalanlage Tipps Dortmund

Für Renditeimmobilien auf die wir hier eingehen wollen ist, wie im Allgemeinen für viele anderen Immobilienklassen auch, vor allem Lage, Lage und nochmals Lage wichtig. Bereits vor dem Kauf eines Zinshauses muss unter anderem der bauliche Zustand von einem neutralen Gutachter oder Sachverständigem überprüft werden. Erst wenn nach Ende dieser Überprüfung das Ergebnis wie erwartet ausfällt, der Einkaufspreis reell ist und eine gute und nachhaltige Mietrendite erwartet werden kann, sollten Sie die angebotene Renditeimmobilie käuflich erwerben. Eine Anlageimmobilie als Kapitalanlage eignet sich allgemeingültig für einen Hauptteil der Anleger.

Unser Name steht für die Aufgabe und Verpflichtung, für unsere Kunden rund um deren Immobilien bzw. deren Wünsche und Bedürfnisse da zu sein.

Dann sind Sie bei uns genau richtig. Wir kennen den Markt seit vielen Jahren und finden schnell und diskret das passende Objekt. Übrigens: Wir übernehmen auch die Verwaltung und unterstützen Sie bei der Erhaltung und Wertsteigerung Ihrer Immobilie.

Gerne stehen wir Ihnen für Fragen oder einer gemeinsamen Besichtigung zur Verfügung. Es lohnt sich. Lehnen Sie sich zurück. Wir suchen die passende Liegenschaft für Sie. Sie haben Fragen? Wir rufen sie gerne zurück. Bitte nennen Sie uns kurz Ihr Thema und Ihre Telefonnummer.

Pflegestatistik zeigt seit 20 Jahren Änderungen bei der Pflegebedürftigkeit

  • Binnen 10 Jahren von 1999 bis 2009 stieg die Menge der Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen um 322.000 Leistungsempfänger [+16%). Bei Analyse dieses 10-jährigen Zeitraumes hat die vollstationäre Pflege im Heim an Gewicht gewonnen.
  • Im Jahr 2015 waren knapp 2,9 Millionen Bürger der BRD pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI) mehrheitlich Frauen mit fast zwei Dritteln. Hinsichtlich der höheren Lebenserwartung ist das jedoch nicht sonderlich verwunderlich.
  • 2009 waren 2,34 Millionen Einwohner in Deutschland Leistungsbezieher im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI); die Mehrheit (67 %) waren Frauen. 83 % der Pflegebedürftigen waren 65 Jahre und älter; 85 Jahre und älter waren 35 %. 35 Prozent der Menschen, die gepflegt werden müssen waren bereits zu diesem Zeitpunkt älter als 85 Jahre. Innerhalb eines kurzen Zeitabschnittes von 10 Jahren stieg damit die Anzahl an zu Pflegenden um mehr als sechzehn Prozent – und das obwohl die Bevölkerung stagnierte.
  • Im Jahr 2015 stellte sich die Situation folgendermaßen dar: 83 Prozent aller Pflegebedürftiger waren im Jahr 2015 älter als 65 Jahre.

Pflegeappartements in der Senioren-Residenz und seniorengerechte Wohnungen

Warum es sich nun immer noch rentiert in Pflegewohnungen Geld anzulegen. Pflegewohnung als Altersvorsorge kaufen! Größere Projekte wie Pflegeheime werden mehr und mehr in einzelne Appartements unterteilt und an Privatanleger verkauft – stressfrei ohne Vermietrisiken und garantierte Mietrendite eingeschlossen. Alle involvierten Seiten erreichen mehr. Pflegeheimplätze sind in zahlreichen Landesteilen zu knapp bemessen, es fehlen schlicht genügend Kapazitäten. Privatanleger sind deshalb willkommen – sie sind mit Der seit Jahren großzügig stattfindende Ausbau passiert aktuell immer öfter mit von Privatanlegern. Ein einzelnes Pflegeappartement können Privatanleger gut finanzieren, der Pächter des Pflegeheims sorgt für eine möglichst vollständige Vermietung , Instandhaltung und die auf Dauer angelegten Belegungsverträge mit dem Pächter bringen schöne Renditen durchschnittlich um fünf Prozent.

Nachhaltige Anlageprodukte und -strategien!

In Pflegeheime anlegen? Und vor allem lohnt das? Investieren in Wohnimmobilien im Allgemeinen und anlegen in Seniorenresidenzen im Besonderen bedeutet mehr Gewinne als bei anderen als sicher bezeichneten Finanzanlagen. Vor allem für konservative Investoren, welche eine verlässliche Kapitalanlage suchen. Wenn die Kaufkraftminderung zulangt steigen die monatlichen Mieten , so verdienen Vermieter des Appartments hierbei. In den letzten 180 Monaten dokumentierten Wertsteigerungen im Immobiliensektor lassen die Prognose zu, dass der Verkauf mit hoher Wahrscheinlichkeit mit Gewinn machbar ist. Eine außergewöhnlich geeignete Idee um hohe Verdienste und Performance zu erarbeiten ist eine Anlage in eine Rendite-Wohnanlage. Bereits seit der Bankenkrise wächst das Interesse an Häuser als ein ausgezeichnetes Kapitalanlageziel. Es ist nicht so leicht wie noch Jahre zuvor, mit Appartments gute Ausbeute zu erwirtschaften. Es gibt nur sehr wenige Wohnungen, die in voraussagbarer Zeit bei Aufwertungen profitieren werden. Die überdurchschnittlich hohen Gewinnspannen und tendenziell geringen Unsicherheiten sind übrige Punkte, die für eine Geldanlage in Wohnformen für Pensionsbezieher sprechen. Die großen institutionellen Anleger erzielen bereits seit zahlreichen Monden ehrfurchtgebietende Gewinne. Vielen kleinen Anlegern ist sie trotz und allem noch ein vergleichsweise unbekanntes Anlageprozedere. Hierbei handelt es sich hier um großartige Investitionschanceen mit künftig extrem starker Gewinnspanne.

Heute Renditeobjekt – In Zukunft Ihr neues Zuhause

Pflegeheime gehören zu den sichersten und zugleich gefragten Anlagen. Warum werden Sie sich nun fragen? Die Antwort ist einfach. Wer als Investor hier anlegt, genießt abgesehen von der angemessenen Ausbeute von zahlreichen anderen Vorzügen, die sich sehr wohl sehen lassen können.

Bei zahlreichen Privatinvestoren nach wie vor ziemlich unbekanntes Anlageobjekt? Bei professionellen Anlegern ebenso wie Geldhäusern, Kapitalanlagegesellschaften, Fonds schon seit den 80-ern dagegen als ein Erfolg versprechendes Investment bekannt. Die traurige Realität lässt sich wie folgt darstellen. Die Allgemeinheit spart für das Alter nicht nur viel zu wenig, sondern auch in das falsche Anlageobjekt. Fast jeder Zweite beschäftigt sich nur am Rande oder gar nicht mit der zukünftigen Rentenvorsorge. Zukünftig gilt: Es droht eine formidable Rentenlücke, denn die gesetzliche Rente allein wird hinten und vorn nicht ausreichen. Wer für seine Zukunft nicht spart, wird feststellen müssen: Nur mit zusätzlicher privater Vorsorge kann zukünftig der Lebensstandard im Rentenalter aufrecht erhalten werden.

  • Steuerliche Vorteile
    Abschreibungen schaffen in der Steuer zu berücksichtigende Vorteile. So können jährlich 2% auf das Gebäude und sogar 10% auf die Außenanlagen und Inventar von der Investitionssumme steuerlich abgesetzt werden. Eine gewisse Flexibilität ist durch den Grundbucheintrag gegeben. Finanzieren Sie den Kaufpreis sind die gezahlten Zinsen gleichfalls in der Steuer absetzbar.
  • Immobilien Kapitalanlage Tipps
    Investition in „Immobilien Kapitalanlage Tipps“ ist und bleibt eine unvergleichliche Idee zur Geldanlage. Denn in kaum einen anderen Gebiet lässt sich im Moment Ertrag und Schutz besser verbinden.
  • Hohe Ergebnisse
    In der heutigen Zeit kaum noch realistische Renditen zwischen Vier bis Sechs Prozent des gezahlten Kaufpreises pro Jahr lassen sich durch die gesicherten Mieteinnahmen und steuerlichen Vorteilen darstellen.
  • Recht auf Selbstbelegung
    Einige Angebote haben ein besonderes Schmankerl. Käufer haben das Recht, die Pflegewohnung oder eine andere Pflegeimmobilie innerhalb derselben Betreibergruppe bei Bedarf für sich selbst zu beanspruchen. In vielen Fällen gilt dieses Recht nicht nur für den Investor selbst, sondern gleichzeitig auch für Angehörige.
  • Immer noch günstige Einstiegspreise
    Schon um 80.000 Euro starten einige Angebote. Viele Seniorenwohnungen liegen kaufpreistechnisch zumeist zwischen 150.000 bis 250.000 EUR. Durch günstige Finanzierungsangebote im Zusammenspiel mit den beschriebenen Erträgen führen zu niedrigen Zuzahlungen. Die aktuell minimalen Bauzinsen wirken sich insgesamt vorteilhaft für jede mehrjährige Zinsfestschreibung aus.
  • Permanente Mieteinnahmen
    Das Mietverhältnis wird mit einem Generalmietvertrag bei einer Laufzeit von mindestens 20 Jahren abgeschlossen. Oft kann dieser Vertrag durch eine bereits bei Vertragsabschluß festgelegte Verlängerungsoption um weitere Jahre verlängert werden. Selbst bei einem Leerstand oder Zahlungsunfähigkeit muss der Vermieter, auf jeden Fall bei förderfähigen Pflegeimmobilien, nicht auf vertraglich besicherte Mieteinnahmen verzichten.
  • Staatliche Förderung intelligent nutzen
    Zu beachten sind hierbei die nichtförderungswürdigen und förderfähigen Pflegeimmobilien. Eine staatliche Förderung kann immer ausschließlich bei förderfähigen Pflegeappartments einbezogen werden. Es handelt sich hierbei um psychiatrische Institutionen, Sterbehäuser, stationäre Pflegeheime, Behindertenheime. Bei eventuellen Leerstand der Pflegeimmobilie oder beim Eintritt der Zahlungsunfähigkeit des Heimbewohners muss bei förderungswürdigen Pflegeappartments nicht auf den Mietzins verzichtet werden. In einem solchen Fall springen staatliche Stellen ein und übernimmt diese. Nicht alle Wohnformen sind förderfähig. Zu den nichtförderungswürdigen Immobilien gehören Wohnformen wie das altersgerechte, betreute und Service-Wohnen.

Das sollten Kapitalanleger über Pflegeappartement wissen:

Fordern Sie unverbindlich das Verkaufsprospekt bei uns an!

Planen Sie eine gewinnbringende Geldanlage im Zukunftsmarkt Pflege? Dann ist unsere wissensreiche Infobroschüre rund um das Thema Pflege-Immobilie für Sie ideal.

Dortmund