Immobilien Privatverkauf

Immobilien Privatverkauf

Pflegeimmobilien als Investment

Sichere Rundum-Sorglos-Immobilie kaufen. Egal was der Finanzmarkt macht. Exklusive Beratung. Mehr als 4 Prozent Jahresertrag. 20 Jahre ununterbrochene Mieteinahmen. Unabhängig von Börsen . Beste Konditionen. Kaufen beim Marktführer. Individuell & persönlich:

Netto-Mietrendite Seniorenresidenzen: Der Besitzer einer Etagenwohnung plant unter normalen Umständen mit der Nutzung des Pflegeappartements eine möglichst hohe Rendite zu erzielen, das heißt, die Gewinne (Mieten) müssen in Relation zum investierten Vermögen (Kaufpreis) vergleichsweise hoch sein. Dieser Auffassung trägt das Ertragswertverfahren Rechnung.

Immobilien Privatverkauf Hagen

Für Renditeobjekte die wir hier einmal genauer betrachten wollen ist, wie für fast alle anderen Immobilienklassen ebenfalls, vor allem Lage, Lage, Lage wichtig. Vor dem Kauf eines Zinshauses sollte unter anderem der bauliche Zustand von einem neutralen Gutachter begutachtet werden. Erst wenn das Ergebnis wie erwartet ausfällt, der Einkaufspreis reell ist und eine sichere und nachhaltiger Mietzins erwartet werden kann, sollten Sie die Renditeimmobilie kaufen. Die Renditeimmobilie als Investition eignet sich absolut für fast alle Kapitalanleger.

Gehen Sie keine unnötigen Risiken ein und lassen Sie sich professionell beraten!

Jetzt den Newsletter erhalten.

Mitteilung der Pflegebedürftigkeit nach SGB XI seit 1999

  1. Ausgeprägt ist, dass Frauen ab circa dem achtzigsten Altersjahr eine deutlich höhere Pflegequote aufwiesen, mithin eher pflegebedürftig sind als Männer desselben Lebensabschnittes. So liegt exemplarisch bei den 85- bis unter 90-jährigen Frauen die Pflegequote 44 Prozent, bei den Männern gleichen Alters dagegen „bloß“ 31 Prozent. Zu beachtender Faktor ist jedoch, dass in ganz vielen Fällen die Lebenspartnerin des Mannes noch lebt und die Pflege zu Hause zu einem nicht zu unterschätzenden Beitrag Pflegeservice übernimmt. Frauen, die pflegebedürftig laut § 109 SGB XI sind, sind in der Mehrzahl der Fälle im Unterschied dazu Witwen.
  2. 2015 waren 2,9 Millionen Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen, davon alles in allem in Heimen stationär versorgt: 27 Prozent.
  3. Es waren 2015 in Deutschland 2.860.000 Personen pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (§ 109 SGB XI). Diese Zahl muss, um einen Vergleich zu haben, der Zahl von 1999 gegenüber gestellt werden. Nur sechzehn Jahre vorher waren gerade einmal 2,02 Millionen Pflegebedürftige. Anstieg um fast 900.000 Pflegebedürftige.
  4. Im Vergleich zu 2001 ist bis zum Jahr 2015 die Zahl der in Heimen stationär versorgten Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen um 32,4 % (192 000 Leistungsempfänger) angestiegen. Der Zuwachs liegt insgesamt weit über der Bevölkerungsstatistik.
  5. Die im Jahre 2009 vollstationär im Heim versorgten Menschen waren älter als die zu Hause Gepflegten: Von den in Heimen gepflegten waren rund 50 Prozent jenseits des 85. Geburtstages hingegen bei den zu Hause Versorgten knapp 30%. Eher im Heim als im gewohnten Umfeld wurden hingegen die Schwerstpflegebedürftigen und zwar unabhängig des Alters betreut.

Mehr zu: Wohnimmobilien – Wo Betongold sich noch lohnt

Wo die Immobilie steht ist für die Kapitalanlage ein erhebliches Qualitätsmerkmal. Steht die Immobilie etwa in einer strukturschwachen Region, vermindern die Erfolgschancen auf eine gelungene Vermietung. Daher empfiehlt es sich, in einen Standort mit positiver Zukunftsprognose zu investieren. In Regionen mit geringer Erwerbslosigkeit und florierender Wirtschaft sind Geldanlage-Immobilien in der Regel wertstabil und gut vermietbar. Bei der Wahl des Standortes sollte auch bedacht werden, dass sich durch äußere Umstände, wie z.B. den Wegfall eines größeren Betriebes in der Nähe die Qualität der Lage in den folgenden Jahren verändern kann.

Wer in Hagen in ein Zinshaus als Anlageimmobilie investiert, der erwartet auch eine erfolgreiche und nachhaltige Wertschöpfung.!

In Seniorenwohnungen investieren? Wie? Ist das eine sichere Kapitalanlage? Die Finanzanlage in eine Etagenwohnung im Allgemeinen und anlegen in Pflegewohnungen im Speziellen rentiert sich. In erster Linie für vorsichtige Privatanleger, welche eine zuverlässige Finanzanlage haben wollen. Immer wenn die Mieten steigen, so partizipieren Besitzer eines Appartments ohne Frage. Die zu erwartenden Wertsteigerungen im Immobilienbereich lassen die Vorausschau zu, dass eine Veräußerung mit großer Vorhersagewahrscheinlichkeit mit einem Überschuss möglich ist. Hohe positive Ergebnisse und attraktive Wertsteigerungen kann heute vorbildlich mit der Investition in eine Renditeimmobilie erzielt werden. Seit der Finanzmarktkrise geniessen Wohnungen eine steigende Bedeutung. Hohe Erträge mit schlichten Wohnungen zu machen ist in den letzten drei Jahren und in jedem folgenden Jahr immer anstrengender geworden. Preissteigerungen bei Appartements? In Zukunft gewinnen nur noch einige wenige. Die über dem Mittelwert befindlichen hohen Gewinnmargen und relativ geringfügigen Unsicherheiten sind sonstige Faktoren, die für eine Geldanlage in Wohnformen für Pensionisten sprechen. Die Großanleger erzielen schon seit zahlreichen Monden eindrucksvolle Erlöse. Den meisten kleinen Investoren ist sie indessen nach wie vor ein vergleichsweise fremdes Kapitalanlagekonzept. Dabei handelt es sich an dieser Stelle um fulminante Kapitalanlageoptionen mit perspektivisch enorm hochspannender Rendite.

Globale Problematik

Pflegeimmobilien können lokale Pflegeheime sein. Sie zählen als die bekannten Wohlfahrtsimmobilien zu den staatlich zugelassenen Geldanlagen die zugleich förderwürdig sind. In diesen Bereich gehören jedenfalls Alten-Wohnheime, betreutes Leben ebenso stationäre Pflegeeinrichtungen.

Wir Menschen in Mitteleuropa leben heute um Jahre länger als zu Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts. Diese Verlängerung an Lebenszeit führt zu den positiven Effekten, dass Enkel und selbst Urenkel noch eine nach wie vor fitte Rentnergeneration erleben können. Doch andererseits nehmen die Herausforderungen, welche mit einem höheren Alter einher gehen zu. Dadurch einher geht ein vermehrter Bedarf an Pflegeplätzen.

Der Trend dieser letzten Jahrzehnte: Geldanlage in Seniorenwohnanlage in Hagen? nicht zuletzt sondern auch weil heute klar wird, dass die älter werdende und zugleich länger lebende Bevölkerung dazu führen muss, das in naher Zukunft abrufbare Kapazitäten an Heimplätzen absehbar nicht reichen werden.

  • Vorbelegungsrecht
    Einige Angebote haben einen besonderen Zusatznutzen. Kapitalanleger haben das vorteilhafte Recht, das Pflegeappartment oder eine andere Pflegeimmobilie innerhalb derselben Betreibergruppe bei Bedarf für sich zu beanspruchen. Zumeist gilt dieses Recht nicht nur für den Kapitalanleger selber, sondern gleichzeitig auch für seine Angehörigen.
  • Anständige Ergebnisse
    Stabile Vermietungsergebnisse von zumeist Vier bis Sechs % des Kaufpreises jährlich lassen sich durch die stabilen Pachteinnahmen und Fiskalvorteilen erzielen.
  • Standortsicherheit
    Noch bevor es zum Bau einer Pflegeimmobilie kommt, wurden bereits ausführliche Standortprüfungen durchgeführt. Nur dann wenn diese Analysen die Rentabilität der Pflegeeinrichtung anhand von unterschiedlichen Faktoren besichern, wird gebaut.
  • Eintragung ins Grundbuch
    Jeder Kapitalanleger wird als Eigner der Renditeimmobilie ins Grundbuch eingetragen. Der Besitzer hat somit alle Rechte eines Grundstückseigentümers. Als Besitzer haben Sie die volle Verfügungsgewalt und können die Seniorenresidenz zu jeder Zeit weggeben, vermachen, verkaufen.
  • Stabile Einnahmen
    Ein Pachtvertrag wird durch einen Generalmietvertrag mit einer Laufzeit des Vertrages von mindestens 20 Jahren vereinbart. In aller Regel kann solch ein Vertrag durch eine bereits bei Vertragsabschluß festgelegte Verlängerungsoption um weitere Jahre fortgeführt werden. Auch bei Leerstand oder Zahlungsunfähigkeit muss der Vermieter, jedenfalls bei förderungswürdigen Pflegeeinrichtungen, nicht auf vereinbarte Mieteinnahmen verzichten.
  • Günstiges Preisniveau
    Bereits bei 80.000 Euro starten einige Angebote. Viele Kaufpreise von Pflegeappartements liegen kaufpreistechnisch zumeist zwischen 150.000 bis 250.000 EUR. In Verbindung von günstigen Finanzierungen und wie bereits erklärt Renditen führen zu einem geringen Eigenanteil der vom Investor aufzubringen ist. Die gerade jetzt minimalen Bauzinsen zeigen im jetzigen Umfeld ihre Auswirkungen.
  • Immobilien Privatverkauf
    Ein Investment in „Immobilien Privatverkauf“ zeichnet sich als kreative Intuition zur Geldanlage aus. Denn in kaum einen anderen Gebiet lassen sich heute Gewinn und Schutz besser verbinden.
  • Vorteilhafte Entwicklung des Pflegemarktes in den folgenden Jahrzehnten
    Die Veränderung der Altersstruktur ist ein langfristig wirkender Trend und bietet dem Anleger die günstige Konstellation für eine ertragreiche Investition. Die Schlussfolgerung daraus: Die Gesellschaft wird ständig älter, die wachsende Forderung nach Pflegeheimen.

Pflegeimmobilie in Hagen kaufen

Schreiben Sie uns eine E-Mail, wir melden uns so schnell wie möglich bei Ihnen zurück.

Informieren Sie sich kostenlos und ohne Verpflichtung! Gerne übermitteln wir Ihnen detaillierte Informationen zu unseren aktuellen Seniorenresidenzen.

Pflegeappartements