Immobilien Renditeobjekte

Immobilien Renditeobjekte

Ein Experte erklärt, wie ihr mit Immobilien reich werden könnt ohne ein Vermögen dafür auszugeben

Garantierte Mieteinnahme selbst bei einem Leerstand. Lassen Sie sich unverbindlich informieren! Mietsicherheit:

Der Bedarf an Sozialimmobilien steigt beträchtlich an. Der demographische Wandel hat schwer wiegende Auswirkungen. Eine sinkende Anzahl an jungen Menschen steht zukünftig Jahrzehnten einer beträchtlich steigenden Menge an älteren Erdenbürgern gegenüber. Deutschlands Bevölkerung ist die älteste des Abendlandes, Auswertungen sehen vorher, dass in 2060 wird wahrscheinlich jeder dritte über 65 und jeder 7. über 80 Jahre alt sein wird. Die Zahl der Pflegebedürftigen steigt die nächsten 40 Jahre um über 2 Millionen zusätzliche Fälle an.

Die Mieteinnahmen betreffen hier die Bruttomieten. Diese Berechnung ist allerdings stark vereinfacht, da bei der Formel sowohl bei den Einnahmen als auch bei dem Kaufpreis Besonderheiten zu berücksichtigen sind. So müssen z.B. auch die entstehenden Nebenkosten beim Erwerb wie Notar- und Gerichtskosten und laufende Kosten wie Instandhaltungskosten und Verwaltung berücksichtigt werden. Nach Subtraktion dieser laufenden Kosten erhält man die Nettomieten und als Folge dessen die Nettomietrendite vor Steuer. Eine Hypothek macht es vielen Kapitalanlegern einfacher den Erwerb einer Eigentumswohnung zu schultern. In diesem Fall spricht man neben der Mietrendite von der Eigenkapitalrendite. Die Eigenkapitalrendite lässt sich durch die Aufnahme einer Grundschuld unter bestimmten Grundlagen erhöhen. Der Gewinn ließe sich erhöhen, indem beispielsweise einen Teilbetrag des Kaufbetrages über einen Kredit finanziert, sofern die Zinsen unterhalb der Rendite (in unserem Muster also unter 6 %) liegen. Finanziert man also 100.000 EUR des Kaufpreises zu einem Zins von zwei % p.a. so muss man 2.000 EUR Zinsen aufwenden, welche vom Mietertrag abgezogen werden.

Immobilien Renditeobjekte Mülheim an der Ruhr

Die Bestandsimmobilie, im Folgenden auch als Anlageobjekt bezeichnet, als Geldanlage ist die weit verbreitete Einsteigerimmobilie. Geeignet für Anleger, die bislang im Immobilienkapitalanlagebereich noch keine Erfahrung gesammelt haben.

Gerne kümmere ich mich persönlich um Ihr Anliegen! Teilen Sie mir dazu einfach kurz mit, wie und wann ich Sie am bequemsten erreichen kann.

Auf der Suche nach einer hohen Rendite sind Immobilien für viele Investoren ein sicherer Hafen – „Renditeobjekte“ oder „Anlageimmobilien“ versprechen die nachhaltige Mehrung des eingesetzten Vermögens. Wir geben Ratschläge, worauf Sie beim Erwerb achten müssen.

Datenveröffentlichung im 2-jährigen Rhythmus zur Entwicklung der Pflegebedürftigkeit

2015 waren knapp 2,9 Millionen Bürger der BRD pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI) mehrheitlich handelt es sich um Frauen mit fast 2/3. In Bezug auf die höhere Lebenserwartung ist es durchaus nicht verwunderlich. Der Zustand im Jahr 2015 stellt sich wie folgt dar: Zum Jahreswechsel 2015 waren jedenfalls 37% der Pflegebedürftigen bereits älter als 85. Binnen 10 Jahren von 1999 bis 2009 stieg die Anzahl der Pflegebedürftigen um 16%. Bei dieser langfristigen Prüfung hat die vollstationäre Pflege im Heim an Relevanz gewonnen.

Vorteil Rendite

Wo die Immobilie steht ist für die Investition eines der wichtigsten Qualitätsmerkmale. Steht die Immobilie etwa in einer unterentwickelten Gegend, verringern die Chancen auf eine erfolgreiche Vermietung. Daher empfiehlt es sich, in einen Standort mit positiver Zukunftsprognose zu investieren. In Regionen mit geringer Erwerbslosigkeit und florierender Wirtschaft sind Investitions-Immobilien im Regelfall wertstabil und gut vermietbar. Bei der Wahl des Standortes sollte auch bedacht werden, dass sich durch äußere Umstände, wie z.B. den Wegfall eines größeren Betriebes in der Nähe die Wertigkeit der Lage im Laufe der Zeit ändern kann.

Seniorenhaus

Stabile Renditen und minimale laufende Zusatzkosten!

In eine Seniorenresidenz anlegen! Ein Investment in eine Eigentumswohnung im Allgemeinen und anlegen in Pflegewohnungen im Speziellen lohnt sich in der heutigen Zeit. Vor allem für risikoaverse Anleger, welche eine verlässliche Geldanlage brauchen. Wenn die Geldentwertung eintritt steigen die Monatsmieten an, so profitieren Halter des Appartements ohne Zweifel hierbei. In den vergangenen fünfzehn Jahren erlebten Aufwertungen bei Immobilienprojekten führen dazu, dass schon heute prognostiziert werden kann, dass ein Verkauf mit großer Wahrscheinlichkeit mit einem Ertrag ausführbar ist. Eine Geldanlage in eine Rendite-Wohnanlage ist sehr gut geeignet, um hohe Resultate und Performance zu ergattern. Nicht erst seit dem Beginn der Hypothekenkrise wächst die Popularität von Immobilien als das ideale Anlageobjekt. Hohe Renditen mit gewöhnlichen Appartements zu machen ist in den vergangenen zehn Jahren und in jedem Jahr immer anspruchsvoller geworden. Wertsteigerungen bei Appartments? Zukünftig profitieren nur noch ein paar wenige. Die überdurchschnittlich beträchtlichen Gewinnmargen und relativ geringfügigen Gefahren sind sonstige Punkte, die für eine Geldanlage in Wohnformen für Rentner sprechen. Die Bankinstitute erwirtschaften schon seit vielen Jahren bemerkenswerte Einnahmen. Zahlreichen Privatanlegern ist sie bei allem Verständnis nach wie vor ein recht unbekanntes Vorsorgeprozedere. Schließlich handelt es sich hier um exzellente Kapitalanlagechanceen mit perspektivisch extrem hochinteressanter Gewinnspanne.

Steuerliche Aspekte bei Investitionn

Pflegeappartements können stationäre Pflegeeinrichtungen sein. Diese zählen als sogenannte Sozialimmobilien zu den staatlicherseits zugelassenen Kapitalanlagen die aus heutiger Sicht förderungsfähig sind. Zu diesem Bereich gehören zum Beispiel Altenwohnheime, betreutes Leben ebenso stationäre Pflege-Einrichtungen.

Bei vielen Privatinvestoren fortwährend relativ neues Anlageobjekt? Bei fachmännischen Anlegern wie Bankgesellschaften, Versicherungsgesellschaften, Fonds schon seit über 30 Jahren dagegen als ein erfolgreiches Anlagevehikel bekannt. Die Praxis : Die Allgemeinheit spart für das Rentnerdasein nicht nur viel zu wenig, sondern leider auch in das falsche Vorsorgeprodukt. Fast jeder Zweite hat sich nur am Rande oder gar nicht mit dem Thema Altersvorsorge beschäftigt. Zukünftig gilt: Es droht eine riesige Kapitallücke, denn allein die gesetzliche Rentenversicherung wird nicht reichen. Wer nicht spart, wird feststellen: Nur mit einer zusätzlichen privaten Vorsorge kann zukünftig der Lebensstandard während des Rentnerdaseins gehalten werden.

  • Geförderte Anlageform
    Zu unterscheiden ist hier zwischen nichtförderfähigen und förderfähigen Pflegeimmobilien. Die staatlichen Förderungprogramme können immer nur bei förderfähigen Pflegeimmobilien hinzugerechnet werden. Dazu zählen psychiatrische Einrichtungen, Hospize, stationäre Pflegewohnheime, Behindertenheime. Entsteht ein Leerstand der Pflegeimmobilie oder beim Eintritt der Zahlungsunfähigkeit des Heimbewohners muss bei förderfähigen Pflegewohnungen nicht auf den Mietzins verzichtet werden. In einem solchen Fall springt der Staat ein und übernimmt diese. Nicht alle Wohnformen sind förderfähig. Dazu zählen u.a. Seniorenwohnungen, betreutes und Service-Wohnen. Für den Investor bedeutet das, dass hier keine staatlichen Unterstützungen über die steuerrechtlichen hinaus zum tragen kommen.
  • Eintrag ins Grundbuch
    Eine Grundbucheintragung erfolgt wenn Sie Eigentümer werden. Er hat somit alle Rechte eines Grundeigentümers. Sie haben volle Verfügungsgewalt und können die Pflegeimmobilie zu jeder Zeit vermachen, weggeben, vermarkten.
  • Geringe Instandhaltung
    Der Betreiber der Pflegeeinrichtung ist für den größten Teil der Instandhaltung verantwortlich. Nur „Dach und Fach“, damit alle größeren Umbauten oder auch z.B. eine Dachneueindeckung gehören in den Bereich den Sie als Investor betreffen.
  • Immobilien Renditeobjekte
    Jede Anlage in „Immobilien Renditeobjekte“ ist und bleibt eine kreative Intuition zur Geldanlage. Denn in kaum einen anderen Bereich lassen sich in diesen Tagen Rendite und Schutz besser verbinden.
  • Vorteilhafte Pflegemarktentwicklung
    Der erlebbare Bevölkerungsrückgang ist ein langfristig wirkender Trend und bietet Ihnen einen günstigen Augenblick für eine ertragsstarke und sichere Kapitalanlage. Fazit: Die Menschen werden ständig älter, so entsteht der stets wachsende Bedarf an Pflegeplätzen.
  • Das funktioniert Deutschlandweit
    Der Kapitalanleger beziehungsweise Eigentümer muss nicht direkt vor Ort sein, denn um die Verwaltung, die Vermietung, die Instandhaltung kümmern sich die Betreiber der Pflegeappartements selbst. Egal wo Sie wohnen, vielleicht auch in Ludwigshafen am Rhein? Ganz unabhängig davon ist es durchaus möglich eine Seniorenresidenz in Mülheim an der Ruhr zu kaufen.
  • Standortsicherheit
    Noch bevor es zum Bau einer Pflegeeinrichtung kommt, sind bereits für den geplanten Standort ausführliche Standortgutachten durchgeführt. Erst wenn eine solche Beurteilung die Rentabilität des Pflegeheimes anhand unterschiedlichster Faktoren besichern, wird gebaut.
  • Schutz vor Inflation
    Üblicherweise sind die Mietverträge an Inflation zu koppeln. Das bedeutet, dass die Miete in wiederkehrenden Intervallen an die Preisentwicklung angepasst wird. Dabei wird häufig ein Zeitabschnitt von 5 Jahren für jede Dynamisierung gewählt.

Wer in Mülheim an der Ruhr in ein Zinshaus als Anlageimmobilie investiert, der erwartet auch eine erfolgreiche und nachhaltige Wertschöpfung.

Wir beraten Sie von der ersten Inaugenscheinnahme bis zur Unterschrift auf dem Kaufvertrag und darüber hinaus. Sie haben Fragen zu einem Objekt, oder wünschen persönliche Beratung? Dann freuen wir uns über Ihren Anruf oder Ihre E-Mail.

Nervenschonend und einfach – Wir empfehlen Ihnen Experten, die sich um den Verkauf oder die Vermietung Ihrer Immobilie kümmern.

Mülheim an der Ruhr