Kapitalanlage Betreutes Wohnen

Kapitalanlage Betreutes Wohnen

Pflegeappartement Kapitalanlage

Mit dem einsetzen der Veränderungen an der Zusammensetzung der aktuell lebenden Generation der deutschen Einwohnerschaft steigt die Nachfrage nach Pflegeheimplätzen und steigert somit klar prognostizierbar in den nächsten Jahren die Nachfrage nach Pflegeplätzen und bewirkt somit eine besondere Tendenz.

Kapitalanlage Betreutes Wohnen Rüsselsheim am Main

Für Zinshäuser auf die wir hier blicken wollen ist, wie für alle anderen Immobilienklassen auch, vor allem eine gute Lage wichtig. Noch vor dem Erwerb einer Renditeimmobilie sollte unter anderem der Bauzustand von einem unabhängigen Gutachter/Sachverständigem begutachtet werden. Erst wenn nach Abschluss dieser Prüfung das Ergebnis positiv ausfällt, der Kaufpreis passend ist und eine angemessene und nachhaltige Mietrendite erwartet werden kann, sollten Sie die Renditeimmobilie käuflich erwerben. Ein Renditeobjekt als Investition eignet sich universell für einen Großteil der Kapitalanleger.

Jetzt den Newsletter erhalten.

Immobilien sind unsere Leidenschaft. Wenn Sie sich für Pflegeimmobilien oder ein Pflegeappartement als Investition interessieren, finden Sie in uns einen zuverlässigen und vertrauensvollen Partner mit jahrzehntelanger Erfahrung, der für Sie die passende Wertanlage findet. Nutzen Sie unseren kompetenten Service und setzen Sie sich mit uns in Verbindung – wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Fordern Sie ohne Verpflichtung das Verkaufsprospekt bei uns an!

Seit 20 Jahren wird seitens der Statistischen Ämter des Bundes und der Bundesländer im 2-Jahres-Takt die Pflegestatistik nach § 109 SGB XI erhoben. Mit der Bekanntgabe dieser Daten hat sich die Informationslage zur Pflegbedürftigkeit wesentlich verbessert

  • Bei den 70- bis unter 75-Jährigen war „erst“ jeder Zwanzigste 5% pflegebedürftig, so wurde andererseits für die ab 90-Jährigen die höchste Pflegequote ermittelt: Der Anteil der Pflegebedürftigen an allen Menschen dieser Altersgruppe betrug dabei 66 Prozent.
  • Im Jahr 2015 stellte sich die Lage folgendermaßen dar: 83 Prozent aller der Pflege Bedürftigen waren im Jahr 2015 älter als 65 Jahre.
  • Die 2009 stationär im Heim kuratierten Einwohner waren älter als die zu Hause Gepflegten: Von den in Heimen gepflegten waren rund fünfzig Prozent jenseits des 85. Lebensjahres im Gegensatz dazu bei den zu Hause Versorgten lediglich etwas mehr als ein Viertel (29 %). Schwerstpflegebedürftige werden im Übrigen eher im Heim als im eigenen Wohnumfeld betreut.

Fazit: Selbst-Test bei der Auswahl der Anlageimmobilie

Seit jeher haben sich Immobilien als eine nicht minder dauerhafte wie wertbeständige Sicherheit erwiesen. Mit der richtigen Immobilie, und darauf kommt es an, lässt sich in des Wortes wahrster Bedeutung viel anfangen. Das gilt für die beständige Vorsorge über den Vermögensaufbau bis hin zur Kapitalanlage, die zunächst fremdgenutzt und nach einigen Jahrzehnten selbstgenutzt wird. Als sichere Investition ist die Etagenwohnung genauso gut geeignet wie ein Ferienhaus. Mit der Denkmalimmobilie als Kapitalanlageobjekt lässt sich eine stabile gute bis sehr gute Auslastung bei gleichzeig stabilen Erträgen erreichen, und Sozialimmobilien als Kapitalanlage sind zum gegenwärtigen Zeitpunkt eine ganz verlässliche Anlagemöglichkeit. Zu den Eigenschaften von Immobilien gehört ihre langfristige Renditeerwartung. Der Wert einer Immobilie entwickelt und stabilisiert sich unabhängig von immer wiederkehrenden Aufs und Abs am Kapitalmarkt. Immobilien überdauern im wahrsten Sinne des Wortes Geldentwertungen und Geldvernichtung. Nicht ohne Grund werden sie oft als Betongold bezeichnet. Damit wird auf ihre Wertstabilität abgehoben. Auch in Krisenzeiten wird seiner Wertstabilität wegen am ehesten in Gold investiert. Die Immobilie bündelt mit der sinnbildlich ausgedrückten Robustheit von Beton und dem Wert des Goldes beides in sich.

Anlagemöglichkeiten

Investieren Sie in Europas härteste Währung!

In Seniorenresidenzen anlegen. Warum? Wieso? Und vor allem lohnt das? Anlegen in Wohnungen im Allgemeinen und Gewinn bringend investieren in Pflegewohnungen im Speziellen lohnt sich in der in der von niedrigen Zinsen geplagten Zeit. In erster Linie für größere Risiken vermeidende Geldgeber, die eine erprobte Vermögensanlage haben wollen. Sobald die Mieten steigen, so partizipieren Inhaber eines Appartements zweifelsfrei hieran. Zu erwartende Wertsteigerungen bei Immobilienprojekten lassen die Prognose zu, dass eine Veräußerung mit hoher Wahrscheinlichkeit mit einem Überschuss ausführbar ist. Eine ideal geeignete Investmentidee um perfekte Gewinnspanne und Performance zu erlangen ist die Kapitalanlage in ein Zinshaus. Vor allem nach dem Untergang von Lehman Brothers erfreuen sich Wohnungen immer größerer Bedeutung. Hohe Rendite mit einfachen Häusern zu schaffen ist in den vergangenen drei Jahren und in jedem darauf folgenden Jahr immer schwerer geworden. Bald sind es nur sehr wenige Immobilien, die in voraussagbarer Zeit bei Wertsteigerungen teilhaben werden. Die oberhalb dem Durchschnittswert liegenden beträchtlichen Gewinnspannen und verhältnismäßig geringen Gefahren sind sonstige Punkte, die für eine Geldanlage in Wohnformen für Senioren sprechen. Die Versicherungsinstitute erzielen schon seit zahlreichen Jahrzehnten bedeutende Gewinne. Den meisten Privatanlegern ist sie aber noch ein relativ anonymes Vorsorgevorgehen. Hierbei handelt es sich an dieser Stelle um herausragende Geldanlagegelegenheiten mit zukünftig extrem starker Rendite.

Von der Idee bis zur ersten Pacht

Pflegeheime gehören zu den sichersten und zugleich nachgefragten Investitionen. Warum könnten Sie sich fragen? Die Antwort ist leicht. Wer hier Geld anlegt, genießt neben einer angemessenen Gewinnspanne von vielen weiteren Vorzügen, die sich durchaus sehen lassen können.

Bei zahlreichen Renditejägern immer noch relativ neues Kapitalanlageobjekt? Bei fachmännischen Anlegern wie Banken, Kapitalanlagegesellschaften, Fonds schon seit mehr als 40 Jahren dagegen als ein erfolgreiches Anlagevehikel genutzt. Die traurige Realität sieht wie folgt aus. Die Deutschen sparen für die Zukunft nicht nur viel zu wenig, sondern leider auch falsch. Nur jeder Zweite beschäftigt sich nur nebenbei oder überhaupt nicht mit dem Thema seiner Rentenversorgung. Doch in naher Zukunft gilt: Es droht eine massive Vorsorgelücke, denn allein die gesetzliche Rente wird hinten und vorn nicht reichen. Wer für seine Zukunft nicht spart, wird feststellen: Nur mit einer zusätzlichen privaten Vorsorge kann künftig der Lebensstandard im Rentenbezug gehalten werden.

  • Kapitalanlage Betreutes Wohnen
    Ein Investment in „Kapitalanlage Betreutes Wohnen“ ist und bleibt eine pfiffige Entscheidung zur Geldanlage. Durch die Potenzierung des eingesetzten eigenen Kapitals durch einen Finanzierungskredit führt es zu einer eindeutig über der Preissteigerung liegenden Gewinnmarge bei zeitgleich hoher Sicherheit.
  • Belegungsrecht
    Investoren haben oft das vorteilhafte Recht, die Pflegeimmobilie oder eine andere Pflegeimmobilie des gleichen Betreibers im Bedarfsfall für sich zu beanspruchen. Dieses Recht gilt nicht nur für den Anleger daselbst, sondern auch für seine nahen Angehörigen.
  • Günstiges Preisniveau
    Ein typisches Investment beginnt oftmals zwischen 150.000 bis 200.000 Euro. Günstige Finanzierungen und wie bereits erklärt Renditen führen zu einem geringen Eigenanteil der vom Käufer zu zahlen ist. Die gerade jetzt fast lächerlich niedrigen Baufinanzierungszinsen wirken sich insgesamt vorteilhaft für jede langjährige Finanzierung aus.
  • Grundbucheintrag
    Mit dem Kauf Ihrer Pflegewohnung werden Sie als Eigner im Grundbuch eingetragen. Der Besitzer hat somit alle Rechte des Grundstückseigentümers. Als Besitzer haben Sie die volle Verfügungsgewalt und können die Renditeimmobilie zu jeder Zeit zum Geschenk machen, vermachen, in Geld verwandeln.
  • Regional denken – Global handeln
    Der Käufer beziehungsweise Eigentümer muss nicht direkt vor Ort sein, denn um die Verwaltung, die Vermietung, die Instandhaltung kümmern sich die Betreiber der Pflegeappartements selbst. Sie leben in Erlangen? Dennoch ist es durchaus möglich in Betracht zu ziehen, eine Pflegewohnung in Rüsselsheim am Main zu kaufen.
  • Staatliche Förderungen intelligent nutzen
    Zu unterscheiden ist hier zwischen nichtförderfähigen und förderfähigen Pflegeimmobilien. Eine staatliche Förderung kann jedoch nur bei förderungswürdigen Seniorenwohnungen hinzugerechnet werden. Dazu zählen stationäre Pflegewohnheime, Behindertenheime, psychiatrische Institutionen, Sterbekliniken. Bei Leerstand der Pflegewohnung oder beim Eintritt der Zahlungsunfähigkeit des Bewohners muss bei förderfähigen Pflegeimmobilien nicht auf den Mietzins verzichtet werden. In diesem Fall springen staatliche Stellen ein und übernimmt die Mietzahlung. Nicht alle Wohnformen sind förderfähig.

Pflegeappartment in den größten Städten

Wir sind spezialisiert auf das Investment und die Vermittlung von Wohn- und Gewerbeimmobilien als Geld- und Vermögensanlage.

Neugierig? Am besten gleich Kontakt aufnehmen und einen individuellen Termin zur Beratung vereinbaren. Gerne begleiten wir Sie auch bei der Besichtigung eines Pflegeheims Ihrer Wahl.

Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

Anlagemöglichkeiten