Kaufen Haus

Kaufen Haus

Anlageimmobilien in Koblenz

Der Bedarf an Sozial-Immobilien wächst fulminant. Die Änderungen an der Zusammensetzung der Altersklassen haben gravierende Folgen. Mehr und mehr Rentner stehen einer immer kleiner werdenden Gruppe jungen Menschen gegenüber. In Europa ist Deutschlands Bevölkerung die Älteste, in 2060 wird geschätzt jeder 3. älter als 65 und jeder siebte älter als 80 Jahre alt sein. Die Zahl der Pflegebedürftigen steigt die nächsten Jahre bis 2060 auf 4,8 Millionen Pflegefälle an.

Kaufen Haus Koblenz

Für Renditeimmobilien ist, wie für viele anderen Immobilienklassen auch, vor allem Lage, Lage und nochmals Lage wichtig. Bereits vor dem Kauf eines Renditeobjektes muss unter anderem der Bauzustand von einem unabhängigen Sachverständigem begutachtet werden. Erst wenn nach Abschluss dieser Prüfung das Ergebnis wie erwartet ausfällt, der Kaufpreis reell ist und eine angemessene und langfristige Mietrendite erwartet werden kann, sollten Sie die Renditeimmobilie käuflich erwerben. Eine Anlageimmobilie als Investition eignet sich generell für einen Hauptteil der Investoren.

Was macht unsere Anlageimmobilien so besonders, so gut? Wir erklären es Ihnen nicht nur. Wir zeigen es Ihnen. Überzeugen Sie sich unverbindlich von deren Qualität und sprechen Sie mit unseren Beratern vor Ort.

Möchten Sie regelmäßig über unser aktuelles Angebot informiert werden? Dann nutzen Sie unseren kostenlosen und unverbindlichen E-Mail-Service, und Sie erhalten unseren Newsletter.

Bekanntmachung der Pflege nach SGB XI im zweijährigen Rhythmus

  • Es waren zum Jahreswechsel 2015 in Deutschland rund 2,9 Millionen Einwohner pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI). Diese Zahl muss der Zahl von 1999 einmal gegenüber gestellt werden. Im Jahr 1999 waren 2,02 Millionen Pflegebedürftige. Anstieg über vierzig Prozent in gerade einmal 16 Jahren!
  • Die im Jahre 2009 vollstationär im Heim versorgten Leute waren nicht nur offensichtlich älter als die in den eigenen 4 Wänden Gepflegten, sondern zugleich auch häufiger Schwerstpflegebedürftig: Bei diesen Heimbewohnern waren rund fünfzig Prozent jenseits des 85. Lebensjahres im Gegensatz dazu bei den in den eigenen 4 Wänden Versorgten lediglich etwas mehr als ein Viertel (29 %). Eher im Heim als im gewohnten Umfeld wurden hingegen die Schwerstpflegebedürftigen betreut.
  • 2015 waren knapp 2,9 Millionen Leute der Bundesrepublik Deutschland pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI) mehrheitlich Frauen mit fast 2/3. In Bezug auf die höhere Lebensdauer ist dies aber nicht sonderlich erstaunlich.
  • Im Dezember 2009 waren 2,34 Millionen Frauen und Männer in der Bundesrepublik pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI): mehrheitlich Frauen (67 Prozent). 35 Prozent der Leistungsbezieher zu diesem Zeitpunkt älter als 85 Jahre. Innerhalb 10 Jahren stieg damit die Zahl der Leistungsbezieher um mehr als 322.000 Leistungsempfänger (+16%).

Tolle Wertanlage mit bester Anbindung zur Innenstadt

Betongold gilt weiter wie bisher als wertbeständige Geldanlage. Sie bieten nicht nur Sicherheit, Geldentwertungsschutz und steuerliche Vorteile, sondern stellen auch sonstige Einkünfte in der Rentnerzeit dar. Vermietete Immobilien sind außergewöhnliche Kapitalanlagen. Bei der Entwicklung von Immobilien müssen bedeutsame Kriterien beachtet werden, um die langfristige Geldanlage zu gewährleisten. Zu diesen Aspekten zählen u.a. eine korrekte Standort- und Marktanalyse, die Sicherung der Bauqualität – insbesondere im Hinblick auf die sich ständig weiterentwickelnden Energieeffizienzvorgaben – sowie die Selektion der Objektbeteiligten.

Anlageimmobilien & Renditeobjekte!

In Seniorenwohnungen investieren? Warum? Rentiert das? Geld anlegen in eine Etagenwohnung im Allgemeinen und anlegen in Seniorenwohnanlagen im Besonderen ist lohnenswert. Besonders geeignet für konservative Anleger, welche eine bewährte Vermögensanlage besitzen wollen. Immer wenn die Mieten steigen, so verdienen Besitzer eines Heimplatzes zweifelsfrei hierbei. Wer sein Grundeigentum loswerden will, kann dies mit einer interessanten Wertsteigerung sehr oft tun. Die Geldanlage in ein Renditeobjekt ist trefflich geeignet, um hohe Ausbeuten und Wertsteigerungen zu ergattern. Seit dem Beginn der Hypothekenkrise geniessen Gebäude eine steigende Wichtigkeit. Die Wahrscheinlichkeit sank, mit gewöhnlichen Häusern angemessene Gewinnspanne zu erzielen. Aufwertungen bei Wohnungen? In prognostizierbarer Zeit teilhaben nur noch sehr wenige. Die überdurchschnittlich immensen Gewinnspannen und relativ geringfügigen Risiken sind übrige Faktoren, die für eine Kapitalanlage in Wohnformen für Ruheständler sprechen. Die Bankgesellschaften erzielen schon seit zahlreichen Monden bemerkenswerte Überschüsse. Den meisten privaten Investoren ist sie bei allem Verständnis noch eine eher fremdartige Kapitalanlageform. Dabei handelt es sich hier um brillante Geldanlagemöglichkeiten mit künftig enorm faszinierender Gewinnmarge.

Diese Vorteile genießen Sie, wenn Sie eine Etagenwohnung kaufen

Bei zahlreichen Investoren nach wie vor einigermaßen unbekanntes Kapitalanlageobjekt. Bei professionellen Investoren wie Bankinstituten, Versicherungsgesellschaften, Fonds schon seit mehr als 40 Jahren dagegen als professionelles Investment bekannt. Die traurige Realität lässt sich wie folgt darstellen. Die Deutschen sparen für das Rentnerdasein nicht nur zu wenig, sondern auch in das falsche Vorsorgeprodukt. Fast jeder 2. beschäftigt sich nur am Rande oder gar nicht mit seiner zukünftigen Rentenversorgung. Jedoch in naher Zukunft gilt: Es droht eine massive Vorsorgelücke, denn allein die gesetzliche Rente wird nicht reichend sein. Nur mit zusätzlicher privater Vorsorge kann künftig der Lebensstandard während des Alters aufrecht erhalten werden.

Wir leben in der heutigen Zeit um Jahrzehnte länger als noch vor Hundert Jahren. Diese Ausweitung der Lebensspanne führt zu den schönen Auswirkungen, dass Enkelkinder und selbst Urenkel noch eine nach wie vor fitte Generation an Rentnern erleben können. Zugleich nehmen die Herausforderungen, welche mit dem steigenden Alter einher gehen zu. Dadurch einher geht ein steigender Wunsch nach Pflegeheimplätzen.

Der Trend dieser letzten Jahre: Geldanlage in Seniorenwohnanlage in Koblenz? nicht zuletzt sondern auch weil heute klar wird, dass eine älter werdende und zugleich länger lebende Bevölkerung dazu führt, das in den nächsten dreissig Jahren vorhandene Platzkapazitäten nicht reichen werden.

  • Steuervorteile
    Abschreibungen erschaffen steuertechnische Aspekte. Die Investition selbst und das Gebäude kann mit 2% die Steuerlast senken, Außenanlagen und Inventar jeweils mit 10%. Eine gewisse Flexibilität ist durch den Grundbucheintrag gegeben. Bei einer Finanzierung des Kaufpreises sind die von Ihnen gezahlten Zinsen gleichfalls in der Steuer absetzbar.
  • Grundbucheintrag
    Eine Grundbucheintragung erfolgt wenn Sie den Kaufvertrag unterzeichnet haben und der vereinbarte Kaufpreis geflossen ist. Der Eigentümer bekommt somit alle Rechte eines Wohneigentums. Sie haben volle Verfügungsgewalt und können die Seniorenresidenz jederzeit vermarkten, vermachen, weggeben.
  • Niedriger Verwaltungsaufwand
    Vermietertypische Aufgaben sind auf ein überschaubares Maß gesunken. Die komplette Nebenkostenabrechnung und Mietersuche sind Aufgabe des Betreibers der Pflegeimmobilie
  • Schutz vor Abwertung
    Die Mietverträge sind an die Steigerung der Preise gekoppelt. Das bedeutet, dass die Miete in gleichmäßigen Abständen an die allgemeine Preisentwicklung angepasst wird. Dabei wird häufig ein Zeitraum von 5 Jahren für eine solche Preisanpassung vereinbart.
  • Staatliche Förderprogramme
    Zu unterscheiden ist hier zwischen nichtförderungswürdigen und förderfähigen Pflegeimmobilien. Eine staatliche Förderung kann jedoch nur bei förderfähigen Pflegeimmobilien berücksichtigt werden. Es handelt sich hierbei um Behindertenheime, Hospize, stationäre Pflegeheime, psychiatrische Kliniken. Entsteht ein Leerstand der Pflegewohnung oder beim Eintritt der Zahlungsunfähigkeit des Hausbewohners muss bei förderungswürdigen Pflegeimmobilien nicht auf Mieteinnahmen verzichtet werden. Diese übernimmt in einem solchen Fall der Staat. Nicht alle Wohnformen sind förderfähig. Zu den nichtförderungswürdigen Immobilien gehören Wohnformen wie das altersgerechte, betreute und Service-Wohnen.
  • Gesicherte Mieten
    Der Mietvertrag wird mit einem Generalmietvertrag und einer Laufzeit des Vertrages von mindestens 20 Jahren vereinbart. Häufig besteht die Möglichkeit diesen Vertrag mit einer bereits vorgesehenen Verlängerungsoption um weitere zumeist Fünf bis Zehn Jahre fortzuführen. Selbst bei Leerstand oder Zahlungsunfähigkeit muss der Vermieter, zumindest bei förderfähigen stationären Pflegeimmobilien, nicht auf vereinbarte Einnahmen verzichten.
  • Verheißungsvolle Entwicklungen im Pflegemarkt in den folgenden Jahrzehnten
    Die anstehende Veränderung der Gesellschaftsstruktur ist ein langfristig wirkender Trend und bereitet dem Anleger eine Chance für eine Gewinn bringende Investition. Die Schlussfolgerung daraus: Unsere Gesellschaft wird demzufolge ständig älter, so entsteht der steigende Bedarf an Pflegeheimplätzen.
  • Kaufen Haus
    Investition in „Kaufen Haus“ zeichnet sich als pfiffige Eingebung zur Vermehrung von Kapital aus. Durch die Potenzierung des genutzten eigenen Kapitals durch die Baufinanzierung führt es zu einer nachgewiesenermaßen über der Preissteigerung liegenden Ausbeute und dies bei zeitlich übereinstimmend hoher Sicherheit.

Pflege 2030 – wie soll’s weiter gehen?

Service für Kapitalanleger Profitieren Sie beim Kauf einer Pflegeimmobilie von vielen Vorzügen und erreichen Sie auf Dauer verlässliche und hohe Renditen. Wir beraten Sie gerne!

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Seniorenwohnungen