Lohnt Sich Wohnung Als Kapitalanlage

Lohnt sich Wohnung als Kapitalanlage

Geldanlage Pflegeimmobilien – Investitionen mit Potential

Netto-Mietrendite Altenwohnungen: Der Erwerber der Etagenwohnung plant im Allgemeinen mit der Nutzung des Pflegeappartements eine möglichst hohe Rendite zu erlangen, dies heißt, die Gewinne (Mieten) sollen in Relation zum eingesetzten Kapital (Kaufpreis) möglichst hoch sein. Besagter Sichtweise trägt das Ertragswertverfahren Rechnung.

Lohnt sich Wohnung als Kapitalanlage Lüneburg

Für Rendite-Immobilien ist, wie im Allgemeinen für viele anderen Immobilienklassen ebenfalls, vor allem eine gute Lage wichtig. Noch vor dem Erwerb einer Rendite-Immobilie sollte u.a der bauliche Zustand von einem unabhängigen Gutachter geprüft werden. Erst wenn das Ergebnis wie erwartet ausfällt, der Einkaufspreis passend ist und eine gute und langfristige Mietrendite erwartet werden kann, sollten Sie die entsprechende Renditeimmobilie erstehen. Die Renditeimmobilie als Kapitalanlage eignet sich absolut für fast alle Investoren.

Wir erläutern Ihnen im Weiteren, warum wir unsere Unternehmenstätigkeit auf die Kapitalanlage Pflegeimmobilie fokussieren. Genauer gesagt konzentrieren wir uns auf die Vermittlung von Pflegeapartments ausschließlich in Form des Direkterwerbs mit Grundbucheintrag.

Informieren Sie sich kostenlos und unverbindlich! Gerne übermitteln wir Ihnen detaillierte Unterlagen zu unseren aktuellen Pflegeimmobilien.

Pflegestatistik zeigt seit 20 Jahren Änderungen bei der Pflegebedürftigkeit

Die 2009 vollstationär im Heim kuratierten Personen waren nicht nur auffallend älter als die im eigenen Wohnumfeld Gepflegten, sondern zugleich auch häufiger Schwerstpflegebedürftig: Bei diesen Heimbewohnern waren etwa die Hälfte (49 %) 85 Jahre und älter, hingegen bei den zu Hause Versorgten knapp 30%. Eher im Pflegeheim als in den eigenen 4 Wänden wurden hingegen die Schwerstpflegebedürftigen betreut. Im Zeitraum von 2001 bis 2015 ist die Zahl der in Heimen stationär versorgten Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen um ein Drittel (192 000 Leistungsbezieher) gestiegen. Der Anstieg liegt zu guter Letzt weit über der Zukunftserwartung. Nicht zu übersehen ist, dass Frauen ab etwa dem achtzigsten Altersjahr eine bedeutend höhere Pflegequote aufwiesen, insofern eher pflegebedürftig sind als Männer desselben Lebensabschnittes. So ist exemplarisch bei den 85- bis unter 90-jährigen Frauen die Pflegequote vierundvierzig Prozent, bei den Männern gleichen Alters demgegenüber „nur“ einunddreißig Prozentpunkte. Grund ist natürlich, dass in den häufigsten Fällen die Angetraute des Mannes noch lebt und die häusliche Pflege zu einem großen Beitrag beispielsweise in Gemeinschaft mit der Caritas übernimmt. Frauen, die pflegebedürftig laut § 109 SGB XI sind, sind mehrheitlich im Gegensatz dazu Witwen.

Rekordumsätze Pflegeimmobilien als Investition immer wichtiger

Der Standort einer Immobilie als Investition ist ein entscheidendes Qualitätsmerkmal. Befindet sich die Immobilie etwa in einer strukturschwachen Gegend, verkleinern die Erfolgschancen auf eine gelungene Vermietung. Daher empfiehlt es sich, in einen Standort mit positiver Zukunftsprognose zu investieren. In Regionen mit geringer Arbeitslosigkeit und florierender Wirtschaft sind Geldanlage-Immobilien mehrheitlich wertstabil und gut vermietbar. Bei der Wahl des Standortes sollte auch bedacht werden, dass sich durch äußere Umstände, wie z.B. den Wegfall eines großen Arbeitgebers in der Nähe die Qualität der Lage in den folgenden Jahren ändern kann.

Immobilien als langfristige Anlagemöglichkeit!

In Pflegeimmobilien anlegen! Wie geht das? Und vor allem lohnt das? Die Finanzanlage in eine Eigentumswohnung im Allgemeinen und investieren in Renditeimmobilien im Speziellen bedeutet mehr Gewinne als bei anderen als sicher bezeichneten Vermögensanlagen. Besonders geeignet für konservative Investoren, die eine zuverlässige Finanzanlage haben wollen. Steigen die aufzubringenden monatlichen Mieten , so verdienen Halter eines Appartements jedenfalls hieran. Wer sein Grundeigentum transferieren will, kann dies voraussichtlich mit einem oftmals erheblichen Preisaufschlag zu jeder Zeit tun. Hohe Gewinne und spannende Wertzuwächse kann mustergültig mit der Geldanlage in eine Pflegeimmobilie erzielt werden. Bereits seit der Finanzmarktkrise wächst die Popularität von Häuser als ein ideales Kapitalanlageziel. Gute Erträge mit schlichten Immobilien zu erlangen ist in den letzten Jahren jedoch immer strapaziöser geworden. Es gibt sehr bald nur sehr wenige Appartements, die in nächster Zeit bei Aufwertungen gewinnen werden. Die über dem Durchschnittswert befindlichen enormen Gewinnspannen und verhältnismäßig geringfügigen Unsicherheiten sind sonstige Punkte, die für eine Geldanlage in Wohnformen für Pensionsbezieher sprechen. Die Bankgesellschaften erzielen schon seit zahlreichen Dekaden glorreiche Erlöse. Einer Großzahl an Kleinanlegern ist sie dennoch noch eine vergleichsweise exotische Vorsorgeform. Dabei handelt es sich hier um ausgezeichnete Investitionschanceen mit zukünftig extrem faszinierender Gewinnmarge.

Unsere Neuigkeiten

Wie ist die aktuelle Situation . Sparen in den Bausparvertrag? Tagesgeld und Bausparverträge rentieren nahe Null. Falls dabei doch eine Mini-Rendite heraus kommt, wird selbige von Steuern und der Inflation aufgezehrt. Die Alternative: Anlage in Aktien, Aktienfonds, führt bei zahlreichen Investoren zu Befürchtungen und an Erinnerungen an den New-Economy-Crash nach dem 10. März 2000. Selbst aus heutigem Standpunkt gilt aus diesem Gund für unzählige Anleger: Zu groß für viele das Risiko . Die Kapitalanlage in ein Altersheim oder der Pflegeimmobilie verspricht dir Kapitalanleger ausgezeichnete Sicherheit und Rendite.

Seniorenresidenzen können stationäre Pflegeheime sein. Jene gehören als die bekannten Wohlfahrtsimmobilien zu den staatlich geförderten Geldanlagen die gleichzeitig förderungswürdig sind. In diesen Bereich gehören zum Beispiel Alten-Wohnheime, betreutes Wohnen sowie lokale Pflegeeinrichtungen.

Wir in Deutschland leben in der jetzigen Zeit um Jahrzehnte länger als noch vor einigen Jahren. Die Ausweitung an Lebenszeit führt zu den positiven Effekten, dass Enkelkinder und selbst Urenkel, ja auch Ururenkel noch eine nach wie vor mitten im Leben stehende Rentnergeneration erleben können. Zugleich nehmen die Gebrechen, die mit einem höheren Alter einher gehen zu. Dadurch einher geht eine zunehmende Nachfrage nach Pflegeheimen.

  • Geringer Verwaltungsaufwand
    Alle vermietertypischen Aufgaben sind auf ein überschaubares Maß gesunken. So entfallen beispielsweise die Nebenkostenabrechnung und die Mietersuche
  • Staatlich geförderte Anlageform
    Es gibt jedoch Unterschiede zwischen nichtförderfähigen und förderfähigen Pflegeimmobilien. Die staatlichen Förderungen können immer nur bei förderungswürdigen Immobilien berücksichtigt werden. Dazu zählen Hospize, stationäre Pflegeheime, Behindertenheime, psychiatrische Einrichtungen. Bei eventuellen Leerstand der Pflegewohnung oder einer Zahlungsunfähigkeit des Hausbewohners muss bei förderfähigen Pflegewohnungen nicht auf den Mietzins verzichtet werden. Diese übernimmt der Staat. Nicht alle Wohnformen sind förderfähig. Dazu zählen u.a. Seniorenwohnungen, betreutes und Service-Wohnen. Für den Investor bedeutet das, dass hier nur die steuerrelevanten Möglichkeiten gelten.
  • Standortsicherheit
    Noch bevor es zum ersten Bauabschnitt für eine Pflegeimmobilie kommt, wurden bereits ausführliche Standortgutachten durchgeführt. Nur dann wenn diese Analysen die Rentabilität der Pflegeeinrichtung anhand von unterschiedlichen Faktoren beweisen, wird an dieser Stelle in absehbarer Zukunft in ein Altenpflegestift investiert werden können.
  • Lohnt sich Wohnung als Kapitalanlage
    Investition in „Lohnt sich Wohnung als Kapitalanlage“ ist und bleibt eine einzigartige Intuition zur Geldanlage. Durch die Potenzierung des eingesetzten Eigenkapitals durch den Kredit führt es zu einer nachgewiesenermaßen über der Geldentwertung liegenden Ausbeute bei im selben Augenblick gutem Schutz des Geldeinsatzes.
  • Regional Unabhängig
    Auch wer nicht am Ort seines Investments wohnt genießt alle positiven Effekte einer Pflegeappartements, denn die komplette Verpachtung wird komplett vom Pächter übernommen. Sie leben in Hagen? Dennoch ist es durchaus möglich in Betracht zu ziehen, eine Pflegeimmobilie in Lüneburg zu kaufen.
  • Positive Entwicklungen im Pflegemarkt
    Der bevorstehende Bevölkerungsrückgang ist ein langfristig wirkender Trend und bereitet einem Kapitalanleger die günstige Konstellation für eine ertragsstarke und sichere Geldanlage. Die Menschen werden nachweislich demzufolge zunehmend älter, ein steigender Bedarf an Pflegeeinrichtungen entsteht.
  • Steuerliche Vorteile
    Durch Abschreibungen können in der Steuer zu berücksichtigende Vorteile arrangiert werden. Die Investition selbst und das Gebäude kann mit 2% die Steuerlast senken, Außenanlagen und Inventar jeweils mit 10%. Durch den Grundbucheintrag ergibt sich eine gewisse Flexibilität. Sollten Sie den Kaufpreis finanzieren, dann sind auch die gezahlten Zinsen steuerlich wirksam.
  • Eintrag ins Grundbuch
    Ein Käufer wird als Eigentümer der Pflegewohnung ins Grundbuch eingetragen. Der Eigentümer erhält somit alle Rechte eines Wohneigentums. Sie haben volle Verfügungsgewalt und können die Pflegeimmobilie jederzeit verkaufen, vererben, zum Geschenk machen.

Renditeobjekte in Lüneburg

Noch nicht die richtige Anlage-Immobilie gefunden? Nutzen Sie einfach unseren kostenlosen Suchauftrag.

Auf der Suche nach einer hohen Rendite sind Immobilien für viele Anleger ein sicherer Hafen – „Renditeobjekte“ oder „Anlageimmobilien“ versprechen die langfristige Mehrung des eingesetzten Kapitals. Wir geben Tipps, auf was Sie beim Erwerb achten müssen.

Sichern Sie sich jetzt einen Besichtigungstermin.

Lohnt sich Wohnung als Kapitalanlage Lüneburg