Pflegeheim Kaufen

Pflegeheim Kaufen

Immobilien-Check: Mehr Sicherheit beim Kauf einer Renditeimmobilie

Prüfen Sie heute doch einmal das interessante Thema:

Die Nachfrage an Pflegeimmobilien wächst gewaltig. Die Änderungen an der Zusammensetzung der Altersklassen in Deutschland haben wesentliche Konsequenzen. Immer mehr ältere Menschen stehen einer kleineren Gruppe jungen Menschen gegenüber. In Europa ist die deutsche Population die Älteste, Prognosen sehen vorher, dass in 2060 wird wahrscheinlich jeder dritte älter als 65 und jeder 7. über 80 Jahre alt sein wird. Die Anzahl der Pflegebedürftigen steigt die nächsten Jahre auf 4,8 Millionen Pflegefälle an.

Diese besondere Form der Wahrung von Verdienst für die Zukunft stellt einen aktuellen Trend dar nicht zuletzt wegen des Wandels der Altersstruktur in Deutschland, der einen steigenden Bedarf an Pflegeplätzen zur Folge hat.

Pflegeheim Kaufen Koblenz

Für Anlage-Immobilien auf die wir hier blicken wollen ist, wie für viele anderen Immobilienklassen auch, vor allem Lage, Lage, Lage wichtig. Bereits vor dem Erwerb einer Eigentumswohnung sollte der bauliche Zustand von einem unabhängigen Sachverständigem begutachtet werden. Erst wenn nach Abschluss dieser Überprüfung das Ergebnis wie erwartet ausfällt, der Einkaufspreis reell ist und eine gute und nachhaltige Mietrendite erwartet werden kann, sollten Sie die entsprechende Renditeimmobilie kaufen. Eine Rendite-Immobilie als Investition eignet sich generell für einen Hauptteil der Kapitalanleger.

Wenn Sie eine Wohnung für Betreutes Wohnen in Koblenz kaufen wollen: Koblenzs Profi steht Ihnen auch hier fachkundig zur Verfügung.

Dann sind Sie bei uns genau richtig. Wir kennen den Markt seit vielen Jahren und finden schnell und diskret das passende Objekt. Übrigens: Wir übernehmen auch die Verwaltung und unterstützen Sie bei der Erhaltung und Wertsteigerung Ihrer Liegenschaft.

Seit bald zwanzig Jahren im 2-jährigen Rhythmus Veröffentlichung der Pflegestatistik nach SGB XI

  • Bei den 70- bis unter 75-Jährigen war „nur“ jeder Zwanzigste fünf Prozent pflegebedürftig, so wurde im Unterschied dazu für die ab 90-Jährigen die höchste Pflegequote ermittelt: Der Anteil der Pflegebedürftigen an allen Einwohner dieser Generation betrug dabei sechsundsechzig Prozent.
  • Binnen 10 Jahren von 1999 bis 2009 stieg die Menge der Menschen, die gepflegt werden müssen um sechzehn Prozent. Bei dieser langfristigen Analyse hat die vollstationäre Pflege im Heim an Relevanz gewonnen.
  • Die 2009 stationär in Heimen versorgten Einwohner waren nicht nur deutlich älter als die im eigenen Wohnumfeld Gepflegten, sondern zugleich auch häufiger Schwerstpflegebedürftig: Bei diesen Heimbewohnern waren ungefähr die Hälfte (49 %) 85 Jahre und älter, im Gegensatz dazu bei den zu Hause Versorgten knapp 30%. Schwerstpflegebedürftige wurden zudem eher im Heim als in den eigenen 4 Wänden betreut.
  • Im Dezember 2009 waren 2,34 Millionen Personen in der BRD der Pflege Bedürftigen im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI): zu zwei Dritteln aus Frauen bestehend. 35 Prozent der Leistungsbezieher waren bereits zu diesem Zeitpunkt älter als 85 Jahre. Innerhalb 10 Jahren stieg damit die Zahl der Leistungsbezieher um mehr als 322.000 Leistungsempfänger (+16%).

Rendite berechnen für eine Immobilie – mit der Objektrendite

Warum es sich jetzt noch rentiert in Pflegeimmobilien Geld Gewinn bringend zu verwenden. Pflegeimmobilie kaufen! Größere Projekte wie Seniorenresidenzen werden zunehmend als einzelne Apartments an einzelne Anleger verkauft – kein Vermietungsstress und gesicherte Mietrendite inbegriffen. Alle involvierten Seiten profitieren. Die in der Vergangenheit zu knapp beabsichtigten Kapazitäten machen sich bereits heute in nicht vorhandenen Heimplätzen bemerkbar. Das benötigte Kapital wird heute und in Zukunft in vielen Städten bei den Anlegern eingeworben und großzügig in den Bau neuer Pflegeappartments angelegt. Bei zu erwartenden Renditen durchschnittlich um fünf Prozent sind auch Privatanleger fähig eine einzelne Pflegeimmobilie zu refinanzieren. Als Kompensation übernimmt der Pächter die Aufgaben dauerhafte Appartementvermietung und Instandhaltung.

Koblenz

Risiken bei Pflegeimmobilien!

In Pflegeappartements investieren? Weshalb? Lohnt das? Die Geldanlage in Wohnimmobilien im Allgemeinen und investieren in Seniorenwohnanlagen im Besonderen führt zu Erträgen oberhalb der allgemeinen Geldentwertung. Vor allem für unsichere Investoren, welche eine sichere Vermögensanlage benötigen. Immer wenn die Mietzahlungen steigen, so partizipieren Inhaber eines Appartements natürlich hieran. Betongold mit Gewinn abgeben ist bei den zu erwartenden Aufwertungen demnächst ganz bestimmt ohne weiteres zu machen. Eine Geldanlage in eine Rendite-Wohnanlage ist deshalb mustergültig geeignet, um hohe Ausbeute und Performance zu erlangen. Schon seit Jahren sind Zinshäuser ein ertragsreiches Anlageobjekt und bedeuten mehrjährige Beständigkeit. In den vergangenen zehn Jahren reduzierten sich die Möglichkeiten, mit schlichten Wohnungen gute Rendite zu erzielen. Es gibt in absehbarer Zeit nur sehr wenige Wohnungen, die in nächster Zeit bei Wertsteigerungen einen Anteil haben werden. Die über dem Mittelwert liegenden hohen Renditen und tendenziell geringfügigen Risiken sind zusätzliche Faktoren, die für eine Geldanlage in Wohnformen für Rentner sprechen. Die Bankinstitute erwirtschaften schon seit zahlreichen Jahrzehnten imposante Einkünfte. Vielen Kleinanlegern ist sie durchaus noch ein tendenziell unentdecktes Anlageverfahren. Schließlich handelt es sich hier um geniale Investitionschanceen mit perspektivisch absolut faszinierender Rendite.

Die Vorteile und Risiken von Pflegeimmobilien als Anlage

Pflegeimmobilien können lokale Pflegeeinrichtungen sein. Jene zählen als die bekannten Wohlfahrtsimmobilien zu den staatlich legitimierten Geldanlagen die aus heutiger Sicht förderungsfähig sind. In diesen Bereich zählen jedenfalls Altenwohnheime, betreutes Leben sowie stationäre Pflegeeinrichtungen.

Bei etlichen Privatinvestoren noch immer leidlich unbekanntes Anlageobjekt? Bei fachmännischen Anlegern ebenso wie Geldhäusern, Versicherungsgesellschaften, Fonds sowie größeren Family Offices schon seit den 80-ern dagegen als ein lukratives Anlagevehikel bekannt. Die Realität lässt sich wie folgt beschreiben: Die Deutschen sparen für die Altersvorsorge nicht nur viel zu wenig, sondern leider auch in das falsche Anlageobjekt. Nur jeder Zweite beschäftigt sich nur nebenbei oder überhaupt nicht mit der zukünftigen Rente. Zukünftig gilt: Es droht eine furchtbare Versorgungslücke, denn allein die gesetzliche Rentenversicherung wird nicht reichen. Nur mit einer zusätzlichen privaten Vorsorge kann der Lebensstandard während des Rentenbezuges gehalten werden.

  • Geförderte Kapitalanlageform
    Es gibt Unterschiede zwischen nichtförderungswürdigen und förderfähigen Pflegeeinrichtungen. Eine staatliche Förderung kann immer nur bei förderfähigen Immobilien hinzugerechnet werden. Es handelt sich hier um psychiatrische Einrichtungen, Behindertenheime, Sterbehäuser, stationäre Pflegeheime. Entsteht ein Leerstand der Pflegeimmobilie oder einer Zahlungsunfähigkeit des Bewohners muss bei förderfähigen Immobilien nicht auf den Pachtzins verzichtet werden. In einem solchen Fall springen staatliche Stellen ein und übernimmt diese. Nicht alle Wohnformen sind förderfähig.
  • Vorbelegungsrecht
    Investoren haben oftmals das vorteilhafte Recht, die Pflegeimmobilie oder eine andere Immobilie innerhalb der gleichen Betreibergruppe im Bedarfsfall für sich zu beanspruchen. Zumeist gilt dieses Recht nicht nur für den Kapitalanleger daselbst, sondern gleichzeitig auch für seine nahen Angehörigen.
  • Steuervorteile
    Durch die Abschreibung können steuerlich zu berücksichtigende Begünstigungen ermöglicht werden. So können jedes Jahr 2% auf das Gebäude und sogar Zehn Prozent auf Außenanlagen und Inventar von der Anlagesumme in der Steuererklärung berücksichtigt werden. Eine gewisse Flexibilität ist durch den Grundbucheintrag gegeben. Finanzieren Sie den Kaufpreis werden die gezahlten Zinsen ebenfalls steuerlich berücksichtigt.
  • Pflegeheim Kaufen
    Investition in „Pflegeheim Kaufen“ zeichnet sich als raffinierte Eingebung zur Geldanlage aus. Wo lassen sich momentan Rendite und Schutz besser darstellen.
  • Niedrige Unterhaltungskosten
    Der Betreiber der Pflegeeinrichtung trägt die Hauptverantwortung für die Instandhaltung. Dies betrifft z.B. Renovierungen oder Sanierungen. Sie als Kapitalanleger sind lediglich anteilig für „Dach und Fach“ zuständig.
  • Schutz vor Abwertung
    Pachtverträge sind an die allgemeine Kaufkraftminderung gekoppelt. Das bedeutet, dass die Miete in regelmäßigen Abständen an den steigenden Preisindex angepasst wird. Zumeist werden solche Zeitspannen fünfjährig angelegt.

Die Pflegeimmobilie kann leicht erworben werden

Pflegeimmobilien gelten seit langer Zeit als weitsichtige und sichere Investition. Mehr darüber lesen Sie in unserem Ratgeber.

Wohlgefühl in jeder Situation – wir helfen gerne!

Wenn Sie eine Wohnung für Betreutes Wohnen in Koblenz kaufen wollen: Koblenzs Fachmann steht Ihnen auch hier fachkundig zur Verfügung.

Pflegeheim Kaufen Koblenz