Pflegeheimbetreiber

Pflegeheimbetreiber

1,5 ZimmerWohnung in zentraler Lage- ideal für Kapitalanleger!

Unser Ratgeber informiert Sie allumfassend:

Mietrendite Altersheim / Eigenkapitalrentabilität Pflegeimmobilie wo befinden sich die Unterschiede? Nicht nur in Zeiten niedriger Zinsen sind (fremdgenutzte) Immobilien eine attraktive Anlageklasse. Dennoch empfiehlt sich bei der Anlage in Immobilien eine genaue Analyse und Berechnung. So ist die Kalkulation der Eigenkapitalrendite auf Grundlage der Netto-Mietrendite bei Immobilien eine gute Option, um die Profitabilität der Immobilie einzuschätzen. Hauptsächlich bei Pflegeimmobilien wird für die Bewertung das Ertragswertverfahren angewendet.

Pflegeheimbetreiber Hildesheim

Die Bestandsimmobilie, im Folgenden ebenfalls als Zinshaus bezeichnet, als Investition ist sie die klassische Anfängerimmobilie. Geeignet für Kapitalanleger, die bis dato im Immobilienbereich noch keine Erfahrungen gesammelt haben.

Gehen Sie keine unnötigen Risiken ein und lassen Sie sich fachkundig beraten!

Sie haben noch nichts Geeignetes gefunden? Kein Problem! Wir haben ständig neue Immobilien im Portfolio und helfen Ihnen gerne bei der Recherche.

Pflegestatistik zeigt seit zwanzig Jahren Entwicklungen zur Pflegebedürftigkeit

  1. Ein stark wachsender Markt: Insgesamt 9 % mehr Pflegebedürftige als 2013 bereits im Jahr 2015 festgestellt.
  2. 2015 waren knapp 2,9 Millionen Leute der Bundesrepublik Deutschland pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI) mehrheitlich handelt es sich um Frauen mit fast zwei Dritteln. In Bezug auf die höhere Lebensdauer ist dies aber nicht sonderlich verwunderlich.
  3. Unübersehbar ist, dass Frauen ab circa dem achtzigsten Geburtstag eine signifikant größere Zahl an Pflegebedürftigen aufwiesen, also eher pflegebedürftig sind als Männer desselben Lebensabschnittes. So ist zum Beispiel bei den 85- bis unter 90-jährigen Frauen die Pflegequote 44 %, bei den Männern in der gleichen Altersgruppe jedoch „nur“ einunddreißig Prozentpunkte. Mögliche Bekräftigung für diesen Fall, dass oftmals die Gattin des Mannes noch lebt und die Pflege zu Hause zu einem beachtlichen Beitrag beispielsweise in Gemeinschaftsarbeit mit der Caritas übernimmt. Frauen, die pflegebedürftig nach § 109 SGB XI sind, sind in den meisten Fällen im Gegensatz dazu Witwen.
  4. Es waren 2015 in Deutschland 2,86 Millionen Menschen pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI). Diese Zahl muss der Zahl von 1999 gegenüber gestellt werden. Im Jahr 1999 waren 2,02 Millionen Leute pflegebedürftig. Erhöhung um fast 900.000 Pflegebedürftige.
  5. Im Zeitraum von 2001 bis 2015 ist die Menge der in Heimen stationär versorgten Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen um 32,4 % (192 000 Leistungsempfänger) angestiegen. Der Anstieg liegt zu guter Letzt stark über der demografischen Erwartung.

Pflegeimmobilien sind für passive Investoren geeignet

Im Direktvergleich zu althergebrachten Wohn- oder Büroimmobilien bieten Pflegeimmobilien eine Anzahl von wesentlichen Vorzügen. Durch die Zusammenarbeit mit fachkundigen und langjährig erfahrenen Betreibern ist eine beständige Vermietung über eine Vielzahl Jahre hinaus sicher. Die Betreiber der Sozialwohnungen kümmern sich um die laufende Betreuung des Objekts, um Renovierungen nach Auszügen sowie um die Neubelegung. Sozialwohnungen sind eine Assetklasse mit einer etablierten Standardisierung und Finanzierbarkeit. Die Refinanzierung erfolgt zu einem nicht unwesentlichen Teil durch Pflege- und Sozialkassen. Höhere Renditen als für Wohnungsinvestments, derzeitig meist Vier und Sechs Prozent; machen dieses Investment für Kapitalanleger attraktiv.

So viel bringt eine Immobilie als Anlage!

In eine Seniorenwohnanlage anlegen. Warum? Wieso? Funktioniert das? Geld anlegen in Häusern im Allgemeinen und anlegen in Renditeimmobilien im Speziellen rentiert sich in der in der von kaum noch spürbaren Zinsen geplagten Zeit. In erster Linie für sicherheitsbewusste Investoren, die eine verlässliche Vermögensanlage haben wollen. Steigen die Mieten an, so verdienen Besitzer eines Appartments zweifelsfrei hierbei. Wer sich von seiner Liegenschaft trennen will, kann dies mit einem Aufschlag zu jeder Zeit tun. Eine passende Möglichkeit um perfekte Renditen und Wertsteigerungen zu erarbeiten ist eine Geldanlage in ein Zinshaus. Nicht erst seit dem Untergang der US-Investmentbank Lehman Brothers steigt die Neugierde an Wohnungen als das geeignete Anlageziel. In den verflossenen fünf Jahren reduzierten sich die Aussichten, mit Appartments eine hohe Rendite zu machen. Es gibt nur sehr wenige Appartments, die zukünftig bei Wertsteigerungen einen Anteil haben werden. Die über dem Mittelwert liegenden enormen Renditen und eher geringen Unsicherheiten sind weitere Punkte, die für eine Geldanlage in Wohnformen für Ruheständler sprechen. Die großen institutionellen Anleger erwirtschaften bereits seit zahlreichen Monden ehrfurcht gebietende Erlöse. Zahlreichen Kleinanlegern ist sie trotzdem noch ein vergleichsweise anonymes Vorsorgevorgehen. Schließlich handelt es sich an dieser Stelle um großartige Investitionsoptionen mit perspektivisch extrem attraktiver Gewinnspanne.

Pflegeimmobilie kaufen

Der Trend der letzten Jahrzehnte: Investition in Pflegeheime in Hildesheim? nicht zuletzt sondern auch wegen des starken Anstiegs an benötigten Pflegeplätzen .

Bei etlichen Renditejägern immer noch ziemlich unbekanntes Anlageobjekt? Bei professionellen Investoren ebenso wie Banken, Kapitalanlagegesellschaften, Fonds bereits seit rund 40 Jahren dagegen als ein lohnendes Investment bekannt. Die Realität sieht wie folgt aus. Die meisten sparen für die Zukunft nicht nur zu wenig, sondern leider auch falsch. Fast jeder Zweite hat sich nur nebenbei oder überhaupt nicht mit der zukünftigen Rente beschäftigt. Zukünftig gilt: Eine furchtbare Rentenlücke wird erwartet, denn allein die gesetzliche Rentenversicherung wird nicht reichen. Wer für seine Zukunft nicht spart, wird feststellen müssen: Nur mit zusätzlicher privater Vorsorge kann der Lebensstandard während des Rentnerdaseins aufrecht erhalten werden.

  • Standortsicherheit
    Noch bevor es zu einem ersten Bauabschnitt für eine Pflegeeinrichtung kommt, wurden bereits ausführliche Standortanalysen durchgeführt. Nur dann wenn eine solche Bewertung die Rentabilität des Pflegeheimes anhand verschiedener Faktoren sichern, wird hier in absehbarer Zukunft in Seniorenresidenzen investiert werden können.
  • Pflegeheimbetreiber
    Eine Anlage in „Pflegeheimbetreiber“ ist und bleibt eine raffinierte Intuition zur Geldanlage. Denn in kaum einen anderen Gebiet lässt sich dieser Tage Ertrag und Sicherheit besser verbinden.
  • Eintragung ins Grundbuch
    Eine Grundbucheintragung erfolgt wenn Sie Eigentümer werden. Sie haben somit alle Rechte eines Grundstückseigentümers. Sie haben volle Verfügungsgewalt und können die Seniorenresidenz jederzeit versilbern, verschenken, vererben.
  • Anständige Erträge
    Stabile Mietrenditen von oftmals über 4 % des Kaufpreises jährlich lassen sich durch die stabilen Pachteinnahmen und möglichen steuerlichen Vorteilen erzielen.
  • Staatlich geförderte Kapitalanlageform
    Zu beachten sind hierbei die nichtförderfähigen und förderfähigen Pflegeimmobilien. Eine staatliche Förderung kann jedoch ausschließlich bei förderfähigen Pflegeappartements einbezogen werden. Dazu zählen Behindertenheime, stationäre Pflegewohnheime, Sterbekliniken, psychiatrische Institutionen. Entsteht ein Leerstand der Pflegewohnung oder beim Eintritt der Zahlungsunfähigkeit des Heimbewohners muss bei förderungswürdigen Pflegeimmobilien nicht auf den Pachtzins verzichtet werden. In diesem Fall springt der Staat ein und übernimmt die Mietzahlung. Nicht alle Wohnformen sind förderfähig.
  • Langjährige Einnahmen
    Ein Mietverhältnis wird mit einem Generalmieter mit einer Vertragslaufzeit von zumindest 20 Jahren vereinbart. Meistens kann solch ein Vertrag durch eine Verlängerungsoption um weitere Jahre verlängert werden. Auch bei Leerstand oder Zahlungsunfähigkeit muss der Vermieter, so gilt dies jedenfalls bei förderungswürdigen Pflegeeinrichtungen, nicht auf Mieteinnahmen verzichten.
  • Immer noch günstige Einstiegspreise!
    Der typische Kaufpreis einer Seniorenwohnung liegt meist zwischen 150.000 bis 200.000 Euro. In Verbindung von günstigen Zinssätzen mit den Hand in Hand gehenden und aufgezeigten Mietrenditen führen zu einem geringen Eigenanteil der vom Investor aufzubringen ist. Die aktuell niedrigen Bauzinsen wirken sich insgesamt sehr positiv für jede mehrjährige Finanzierung aus.

Renditeobjekte in Hildesheim

Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

Wir erläutern Ihnen im Folgenden, warum wir unsere Unternehmenstätigkeit auf die Investition Etagenwohnung fokussieren. Genauer gesagt konzentrieren wir uns auf die Vermittlung von Pflegeapartments ausschließlich in Form des Direkterwerbs mit Grundbucheintrag.

Beim Kauf und Verkauf von Anlageimmobilien sind Diskretion, Fachwissen und Gespür gefragt. Nutzen Sie, als Kaufinteressent oder Verkäufer, unsere langjährige Erfahrung und unser Knowhow im Bereich Verkauf!

Pflegewohnungen