Pflegewohnungen

Pflegewohnungen

Immobilienmärkte im Fokus: Banken, Börsen & Betongold

Ratgeber informiert Sie allumfassend:

Diese Kapitalanlage stellt einen aktuellen Trend dar nicht allein wegen des Wandels der Altersstruktur , dem ein wachsender Bedarf an Pflegeplätzen folgen direkt aufeinander.

Wie kommt es, dass sich eine Pflege-Immobilie für Privatanleger rentiert? Das Angebot für Pflegeimmobilien wächst seit bald seit zwanzig Jahren nicht enden wollend. Erfahrene Fachleute begründen jetzt wovon ein Gewinn bei der Kapitalanlage in eine Pflege-Immobilie abhängt.

Pflegewohnungen Plauen

Ein Haus wird ein Jahr nach der Vollendung des Bauwerks zum Bestandsobjekt. Aus steuerlicher Sicht betrachtet wird eine nicht gewerblich genutzte Immobilie linear mit 2 % über 50 Jahre abgeschrieben.

Unabhängig. Diskret. Und sehr persönlich. Wir finden die besten Objekte für Sie ohne Bindungen an Bauträger oder Projektentwickler. Wir nehmen nur Kontakt zu Ihnen auf, wenn Sie es wünschen. Sie finden bei uns Ihren persönlichen Ansprechpartner und das vom ersten Telefonat an. Unangenehme Anrufe gibt es bei uns nicht und Ihre Daten geben wir selbstverständlich nicht an Dritte weiter.

Lassen Sie sich bequem von einem unserer qualifizierten Berater zurückrufen. Sie entscheiden wann!

Gerne stehen wir Ihnen für Fragen oder einer gemeinsamen Besichtigung zur Verfügung. Es lohnt sich. Lehnen Sie sich zurück. Wir suchen die passende Liegenschaft für Sie. Sie haben Fragen? Wir rufen sie gerne zurück. Bitte nennen Sie uns kurz Ihr Anliegen und Ihre Telefonnummer.

Seit bald zwanzig Jahren im zweijährigen Takt Bekanntgabe der Pflegestatistik nach § 109 SGB XI

Die im Jahre 2009 stationär im Heim versorgten Einwohner waren älter als die zu Hause Gepflegten: Bei diesen Heimbewohnern waren rund fünfzig Prozent jenseits des 85. Geburtstages im Gegensatz dazu bei den im gewohnten Umfeld Versorgten lediglich etwas mehr als ein Viertel (29 %). Eher im Heim als im gewohnten Umfeld wurden hingegen die Schwerstpflegebedürftigen betreut. 2009 waren 2,34 Millionen Leute in der BRD der Pflege Bedürftigen im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI); die Mehrheit (67 %) waren Frauen. 83 % der Pflegebedürftigen waren 65 Jahre und älter; 85 Jahre und älter waren 35 %. 35 Prozent der Menschen, die gepflegt werden müssen waren bereits zu diesem Zeitpunkt älter als 85 Jahre. Innerhalb 10 Jahren stieg damit die Anzahl an zu Pflegenden um mehr als 16%. Im Zeitraum von 2001 bis 2015 ist die Menge der in Heimen stationär versorgten Menschen, die gepflegt werden müssen um 32,4 % (192 000 Leistungsbezieher) gestiegen. Der Zuwachs liegt zu guter Letzt stark über der demografischen Erwartung. Stark steigende Nachfrage: Summarisch um mehr als 40% gewachsene Anzahl an Pflegebedürftigen als 1999 bereits im Jahr 2015 festgestellt.

Vorteil Steuern

Zinshäuser gelten weiter wie bisher als sichere Kapitalanlage. Die Immobilien bieten nicht nur Sicherheit, Geldentwertungsschutz und steuerliche Vorzüge, sondern stellen auch eine sonstige Einkommensquelle im Alter dar. Vermietete Immobilien sind hervorragende Investitionen. Bei der Konzeption von Immobilien müssen entscheidende Aspekte beachtet werden, um die langfristige Investition zu gewährleisten. Zu diesen Faktoren zählen unter anderem die gründliche Standort- und Marktanalyse, die Sicherung von Bauqualität – auch im Hinblick auf die sich stetig veränderndden Energie-Effizienz-Vorgaben – sowie die Auswahl der Objektbeteiligten.

Kosten für die Anlageimmobilien mindern!

In Seniorenresidenzen anlegen? Ist das eine sichere Kapitalanlage? Investieren in Wohnungen im Allgemeinen und Gewinn bringend investieren in Seniorenresidenzen im Besonderen bringt mehrjährigen Ertrag. Insbesondere angebracht für risikoscheue Privatanleger, welche eine gute Vermögensanlage brauchen. Immer wenn die Mietzahlungen steigen, so profitieren Inhaber des Heimplatzes in jedem Fall. Betongold mit Gewinn zu verkaufen ist bei den kommenden Aufwertungen in absehbarer Zeit partout ohne weiteres schaffbar. Hohe Gewinnmargen und schöne Performance kann außergewöhnlich mit der Investition in eine Renditeimmobilie ergattert werden. Vor allem nach dem Untergang der US-Investmentbank Lehman Brothers erfreuen sich Zinshäuser einer wachsenden Wertschätzung. Es ist nicht so einfach wie noch zehn Jahre zuvor, mit schlichten Häusern hohe Gewinnspanne zu erreichen. Wertsteigerungen bei Appartements? In voraussagbarer Zeit gewinnen nur noch einige wenige. Die überdurchschnittlich hohen Gewinnspannen und verhältnismäßig geringen Risiken sind alternative Faktoren, die für eine Kapitalanlage in Wohnformen für Ruheständler sprechen. Die Bankinstitute erwirtschaften bereits seit vielen Jahren ehrfurcht gebietende Einkünfte. Der überwiegenden Zahl an kleinen Anlegern ist sie aber noch ein relativ unentdecktes Anlageverfahren. Schließlich handelt es sich an dieser Stelle um vorzügliche Geldanlagechanceen mit zukünftig extrem faszinierender Gewinnmarge.

In Wunschlage und maßgeschneiderter Größe.

Menschen in Mitteleuropa leben heute gesünder als zu Anfang des letzten Jahrhunderts. Diese Verlängerung an Lebenszeit führt zu den Auswirkungen, dass Enkel und selbst Urenkel noch eine fitte Rentnergeneration erleben können. Andererseits nehmen die Gebrechen, die mit dem steigenden Alter einher gehen zu. Dadurch einher geht eine zunehmende Nachfrage nach Pflegeheimen.

Pflegeimmobilien zählen zu den sicheren Kapitalanlagen. Aus welchem Grund können Sie sich nun fragen? Die Lösung ist leicht. Ein Anleger der in diesem Fall anlegt, lebt neben der guten Rendite von vielen anderen Vorteilen, die sich durchaus sehen lassen können.

Der Trend der letzten Jahre: Kapitalanlage in Pflegeheim in Plauen, nicht zuletzt sondern auch wegen des starken Anstiegs an benötigten Pflegeplätzen in speziellen Seniorenwohnungen.

  • Pflegewohnungen
    Ein Investment in „Pflegewohnungen“ zeichnet sich als einzigartige Intuition zur Kapitalvermehrung aus. Durch die Multiplikation des eingesetzten eigenen Kapitals durch die Finanzierung führt es zu einer deutlich über der Geldentwertung liegenden Rendite und dies bei gleichzeitig gutem Schutz des investierten Kapitals.
  • Erfreuliche Entwicklung im Pflegemarkt in den nächsten Jahren
    Die anstehende Veränderung der Gesellschaftsstruktur ist ein Trend der langfristig wirkt und bereitet einem Kapitalanleger eine Möglichkeit für eine effektive Kapitalanlage. Daraus lässt sich schlussfolgern: Die Menschen werden demzufolge ständig älter, so entsteht der wachsende Bedarf an Pflegeplätzen.
  • Sehr gute Ergebnisse
    Stabile Renditen von oftmals Vier oder Fünf Prozent des Marktpreises pro Jahr lassen mit den stabilen Pachteinnahmen und möglichen fiskalischen Vorteilen erreichen.
  • Niedriger Verwaltungsaufwand
    Alle vermietertypischen Aufgaben sinken erheblich. ,und dazu gehören Sozialimmobilien wie Pflegeeinrichtungen, nicht zu den Aufgaben des Besitzers .
  • Ortsunabhängigkeit
    Der Anleger beziehungsweise Eigentümer muss nicht direkt vor Ort sein, denn um die Verwaltung kümmern sich die Betreiber der Pflegeappartements . Der Name Ihrer Heimatstadt lautet Wilhelmshaven? Dennoch ist es durchaus möglich eine Pflegeimmobilie in Plauen zuzulegen.
  • Inflationsschutz
    Pachtverträge sind indexiert. Das bedeutet, dass die Miete in zyklischen Abständen an den steigenden Preisindex angepasst wird. Häufig sind solche Zeitspannen über fünf Jahre angelegt.

Renditeimmobilien in Plauen

Möchten Sie regelmäßig über unser aktuelles Angebot informiert werden? Dann nutzen Sie unseren kostenlosen und unverbindlichen E-Mail-Service, und Sie erhalten unseren Newsletter.

Sie haben noch nichts Geeignetes entdeckt? Kein Problem! Wir haben ständig neue Immobilien im Angebot und helfen Ihnen gerne bei der Recherche.

Sie möchten umgehend mit uns in Kontakt treten? Dann rufen Sie doch einfach unseren persönlichen Ansprechpartner an oder besuchen Sie uns persönlich.

Senioren Immobilien