Renditeberechnung Eigentumswohnung

Renditeberechnung Eigentumswohnung

Wohnen im Alter

Wann und weshalb sich eine Sozial-Immobilie für Privatanleger rentiert? Das Angebot für Pflegeimmobilien wächst seit Jahren nicht enden wollend. Wir verdeutlichen jetzt wovon der Ertrag bei der Erwerbung einer Pflege-Immobilie abhängt.

Renditeberechnung Eigentumswohnung Esslingen am Neckar

Für Rendite-Immobilien die wir hier einmal genauer begutachten wollen ist, wie für fast alle anderen Immobilienklassen auch, vor allem eine gute Lage wichtig. Vor dem Erwerb eines Renditeobjektes muss der bauliche Zustand von einem unabhängigen Sachverständigem geprüft werden. Erst wenn das Ergebnis wie erwartet ausfällt, der Kaufpreis reell ist und eine angemessene und nachhaltige Mietrendite erwartet werden kann, sollten Sie die entsprechende Renditeimmobilie erwerben. Eine Rendite-Immobilie als Geldanlage eignet sich allgemein für fast alle Kapitalanleger.

Sie wollen mehr über das Thema „Kapitalanlage in Pflegeimmobilien“ erfahren? Unser Experten-Ratgeber informiert Sie über alles was Sie wissen sollten!

Gerne beraten wir Sie persönlich oder Sie kommen zu einer unserer Informationsveranstaltungen.

Seit 20 Jahren wird von den Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder im zweijährigen Takt die Pflegestatistik nach § 109 SGB XI erhoben. Mit der Bekanntgabe dieser Daten hat sich die Informationslage zur Pflegbedürftigkeit wesentlich verbessert

  1. Bei den 70- bis unter 75-Jährigen war „lediglich“ jeder Zwanzigste 5% pflegebedürftig, so wurde währenddessen für die ab 90-Jährigen die höchste Pflegequote ermittelt: Der Anteil der Pflegebedürftigen an allen Personen dieser Klasse betrug dabei 66 Prozent.
  2. Kräftig gewachsene Nachfrage: Im Ganzen 9 % mehr Pflegebedürftige als 2013 bereits im Jahr 2015 festgestellt.
  3. Die im Jahre 2009 stationär in Heimen betreuten Personen waren nicht nur deutlich älter als die in den eigenen 4 Wänden Gepflegten, sondern zugleich auch häufiger Schwerstpflegebedürftig: Von den in Heimen gepflegten waren beinahe die Hälfte (49 %) 85 Jahre und älter, hingegen bei den zu Hause Versorgten dicht unter dreißig Prozent. Schwerstpflegebedürftige wurden weiterhin eher im Heim als in den eigenen 4 Wänden betreut.
  4. Es waren 2015 in Deutschland 2,86 Millionen Bürger pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (§ 109 SGB XI). Diese Zahl muss, um einen Vergleich zu haben, der Zahl von 1999 einmal gegenüber gestellt werden. Nur sechzehn Jahre vorher waren 2,02 Millionen Pflegebedürftige. Erhöhung um fast 900.000 Pflegebedürftige.
  5. Im Dezember 2015 waren knapp 2,9 Millionen Menschen in Deutschland pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI) mehrheitlich handelt es sich um Frauen mit fast zwei Dritteln. Gemessen an der höheren Lebenserwartung ist das durchaus nicht sonderlich verwunderlich.

Was ist bei Renditeimmobilien zu beachten?

Im direkten Vergleich zu althergebrachten Wohn- oder Büroimmobilien bieten Pflegeimmobilien eine Reihe von wesentlichen Vorteilen. Durch die Zusammenarbeit mit fachkundigen und jahrelang erfahrenen Betreibern ist eine zuverlässige Vermietung über viele Jahre hinaus gesichert. Diese Betreiber der Seniorenwohnungen kümmern sich um die laufende Betreuung des Objekts, um Renovierungen nach Auszügen sowie um die Neubelegung. Pflegeimmobilien sind eine Assetklasse mit einer etablierten Standardisierung und Finanzierbarkeit. Die Refinanzierung geschieht zu einem nicht unwesentlichen Teil durch Pflege- und Sozialkassen. Höhere Renditen als für Eigentumswohnungen, augenblicklich überschlägig 4 % und 6 %; machen diese Assetklasse für Anleger interessant.

Esslingen am Neckar

Die Besteuerung von Pflegeimmobilien!

In eine Pflegeimmobilie anlegen. Weshalb? Und vor allem lohnt das? Anlegen in Häusern im Allgemeinen und Gewinn bringend investieren in Renditeimmobilien im Besonderen rentiert sich in der heutigen Zeit. In erster Linie für risikoaverse Anleger, die eine verlässliche Kapitalanlage suchen. Wenn die Inflation durchgreift steigen die zu entrichtenden monatlichen Mieten , so partizipieren Vermieter eines Appartments ohne Frage. Die in den vergangenen 10 Jahren erlebten Wertsteigerungen im Immobilienbereich lassen die Prognose zu, dass ein Verkauf mit großer Wahrscheinlichkeit mit einem Profit machbar ist. Eine unübertroffen geeignete Investmentidee um hohe Resultate und Wertsteigerungen zu erreichen ist eine Investition in ein Zinshaus. Seit der Wirtschaftskrise erfreuen sich Wohnungen einer wachsenden Beliebtheit. Es ist nicht mehr ohne jeden Aufwand möglich, um mit normalen Appartements eine interessante Ausbeute zu erzielen. Bald sind es nur noch eine geringe Menge Appartements, die in nächster Zeit bei Kaufpreissteigerungen partizipieren werden. Die überdurchschnittlich beträchtlichen Renditen und verhältnismäßig geringfügigen Risiken sind zusätzliche Faktoren, die für eine Geldanlage in Wohnformen für Pensionäre sprechen. Die Bankinstitute erwirtschaften bereits seit zahlreichen Jahrzehnten glorreiche Profite. Den meisten privaten Anlegern ist sie indes nach wie vor ein eher unentdecktes Vorsorgekonzept. Dabei handelt es sich hier um exzellente Geldanlagechanceen mit zukünftig absolut interesse weckender Gewinnmarge.

Das Vermögenshaus

Der Trend dieser letzten Jahre: Kapitalanlage in Sozialwohnungen in Esslingen am Neckar, nicht zuletzt sondern auch wegen des demografischen Wandels in speziellen Pflegeheimen.

Pflegeheime gehören zu den bekanntesten Investitionen. Aus welchem Grund können Sie sich fragen? Die Antwort wird leicht. Ein Kapitalanleger der hier Geld anlegt, genießt abgesehen von einer angemessenen Ausbeute von zahlreichen anderen Vorzügen, die sich durchaus sehen lassen können.

  • Renditeberechnung Eigentumswohnung
    Investition in „Renditeberechnung Eigentumswohnung“ zeichnet sich als einzigartige Idee zur Kapitalvermehrung aus. Denn in kaum einen anderen Gebiet lässt sich momentan Gewinn und Sicherheit besser darstellen.
  • Geförderte Kapitalanlageform
    Es gibt hierbei jedoch Unterschiede zwischen nichtförderungswürdigen und förderfähigen Pflegeimmobilien. Eine staatliche Förderung kann nur bei förderungswürdigen Seniorenwohnungen einbezogen werden. Es handelt sich hierbei um stationäre Pflegewohnheime, psychiatrische Kliniken, Behindertenheime, Sterbehäuser. Bei einem eventuellen Leerstand der Pflegewohnung oder einer Zahlungsunfähigkeit des Hausbewohners muss bei förderfähigen Immobilien nicht auf den Pachtzins verzichtet werden. In einem solchen Fall springen staatliche Stellen ein und übernimmt diese. Nicht alle Wohnformen sind förderfähig. Zu den nichtförderungswürdigen Immobilien gehören Wohnformen wie das altersgerechte, betreute und Service-Wohnen.
  • Ständige Mieten
    Ein Pachtvertrag wird durch einen Generalmietvertrag und einer Laufzeit des Vertrages von oftmals 20 Jahren vereinbart. Oft kann dieser Vertrag durch eine Verlängerungsoption um weitere Jahre fortgeführt werden. Auch bei einem Leerstand oder Zahlungsunfähigkeit muss der Vermieter, so gilt dies auf jeden Fall bei förderungswürdigen stationären Pflegeeinrichtungen, nicht auf vereinbarte Mieteinnahmen verzichten.
  • Niedriger Verwaltungsaufwand
    Vermietertypische Aufgaben sinken erheblich. So entfallen beispielsweise die Nebenkostenabrechnung und die Mietersuche
  • Regional Unabhängig
    Der Käufer also Sie als Besitzer muss nicht vor Ort sein, denn um die Verwaltung kümmern sich die Pächter der Pflegeappartements selbst. Sie leben in Landshut? Ganz unabhängig davon ist es durchaus möglich in Betracht zu ziehen, eine Seniorenresidenz in Esslingen am Neckar anzuschaffen.
  • Inflationsschutz
    Es ist Usus, die Pachtverträge an Inflation zu koppeln. Das bedeutet, dass die Miete in periodischen Abständen an die Preisentwicklung angepasst wird.

Wie sieht die Sachlage Pflege im Jahr 2030 aus?

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Sie suchen nach einer bestimmten Immobilie? Kein Problem! Wir helfen Ihnen dabei, die geeignete zu finden.

Renditeberechnung Eigentumswohnung Esslingen am Neckar