Seniorengerechtes Wohnen Frankfurt

Seniorengerechtes Wohnen Frankfurt

Ruhestandsplaner raten zu Pflegeimmobilien als Altersvorsorge

Sichere Sorglosimmobilie kaufen. Finanzkrisenunabhängig. Exklusive Konsultation. Über 4 Prozent Rendite pro Jahr. 20 Jahre ununterbrochene Einnahmen. Börsenunabhängig. Beste Bedingungen. Kaufen beim Marktführer. Individuell & persönlich:

Netto-Mietrendite Pflegeimmobilien: Der Besitzer einer Seniorenwohnanlage plant unter normalen Umständen mit der Nutzung des Pflegeappartements eine möglichst hohe Rendite zu erlangen, dies bedeutet, die Erträge (Mieten) müssen in Verbindung zum investierten Vermögen (Kaufpreis) idealer Weise hoch sein. Dieser Anschauung trägt das Ertragswertverfahren Rechnung.

Seniorengerechtes Wohnen Frankfurt Rostock

Für Zinshäuser auf die wir hier blicken wollen ist, wie für alle anderen Immobilienklassen ebenfalls, vor allem eine gute Lage wichtig. Bereits vor dem Erwerb einer Eigentumswohnung muss u.a der bauliche Zustand von einem unabhängigen Gutachter begutachtet werden. Erst wenn das Ergebnis positiv ausfällt, der Einkaufspreis passend ist und eine sichere und langfristige Mietrendite erwartet werden kann, sollten Sie die entsprechende Renditeimmobilie kaufen. Eine Anlageimmobilie als Investition eignet sich allgemeingültig für einen Großteil der Anleger.

Wenn Sie sich für eine Renditeimmobilie interessieren, sollten Sie prüfen, ob diese die nachfolgend genannten Vorzüge generiert. Nur dann lohnt es sich, über das Investment nachzudenken.

Auf der Suche nach einer hohen Rendite sind Immobilien für viele Anleger ein sicherer Hafen – „Renditeobjekte“ oder „Anlageimmobilien“ versprechen die langfristige Mehrung des eingesetzten Kapitals. Wir geben Tipps, auf was Sie beim Erwerb achten müssen.

Pflegestatistik zeigt seit zwanzig Jahren Änderungen bei der Pflegebedürftigkeit

  • 2015 waren in Deutschland 2,86 Millionen Leute pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI). Diese Zahl muss, um einen Vergleich zu haben, der Zahl von 1999 gegenüber gestellt werden. Nur sechzehn Jahre vorher waren gerade einmal 2,02 Millionen Pflegebedürftige. Zunahme um fast 900.000 Pflegebedürftige.
  • Im Vergleich zu 2001 ist bis zum Jahr 2015 die Menge der in Heimen vollstationär versorgten Pflegebedürftigen um beinahe 33% (192 000 der Pflege Bedürftigen) gestiegen. Diese Zunahme liegt in letzter Konsequenz weit über der demografischen Erwartung.
  • Der Zustand im Jahr 2015 stellt sich folgendermaßen dar: 83 % der Pflegebedürftigen waren 65 Jahre und älter; 85 Jahre und älter waren 37 %.

Risiko Pflegeimmobilie? Welche Nachteile muss ich beachten?

Schon seit Jahrhunderten haben sich Immobilien als eine nicht weniger langlebige wie langlebige Zuflucht erwiesen. Mit der richtigen Immobilie, und darauf kommt es an, lässt sich im wahrsten Sinne des Wortes viel anfangen. Das gilt für die beständige Altersabsicherung angefangen beim Aufbau von Vermögen bis hin zur Kapitalanlage, die zunächst fremdvermietet und nach einigen Jahren selbstgenutzt wird. Als sichere Investition ist die ETW ebenso geeignet wie eine Ferienimmobilie. Mit der Denkmalimmobilie als Anlageklasse lässt sich eine dauerhaft gute bis sehr gute Auslastung bei gleichzeig stabilen Erträgen erreichen, und Sozial-Immobilien als Geldanlage sind in diesen Tagen eine ganz verlässliche Kapitalanlage. Zu den Rahmenbedingungen von Immobilien gehört ihre nachhaltige Renditeerwartung. Der Immobilienwert entwickelt und stabilisiert sich losgelöst von immer wiederkehrenden Aufs und Abs am Aktienmarkt. Immobilien überdauern im wahrsten Sinne des Wortes Inflationen und Preisverfall. Nicht umsonst werden sie vielmals als Betongold bezeichnet. Damit wird auf ihre Wertbeständigkeit abgezielt. Auch, oder besonders in Krisenzeiten wird seiner Wertstabilität wegen vorzugsweise in Goldmünzen investiert. Die Immobilie vereint mit der sinnbildlich ausgedrückten Stabilität von Beton und der Wertbeständigkeit des Goldes beides in sich.

Rostock

** Charmante 4,5-Zimmer-Wohnung mit 2 Balkonen in zentraler Lage!!

In Pflegeimmobilien anlegen. Warum? Ist das eine sichere Kapitalanlage? Anlegen in eine Etagenwohnung im Allgemeinen und Gewinn bringend investieren in Seniorenwohnungen im Speziellen ist lohnenswert. In erster Linie für größere Risiken vermeidende Privatanleger, die eine gute Geldanlage brauchen. Sobald die Mietzahlungen steigen, so partizipieren Vermieter eines Heimplatzes aber gewiss daran. Wer sein Grundeigentum vermarkten will, kann dies erwartungsgemäß mit einer schönen Preissteigerung sehr oft tun. Die beispiellos passende Investmentidee um perfekte Renditen und interessante Wertsteigerungen zu erzielen ist die Kapitalanlage in eine Rendite-Wohnanlage. Vor allem nach der Bankenkrise erfreuen sich Wohnungen immer größerer Wertschätzung. Interessante Ausbeuten mit einfachen Appartements zu erzielen ist in den verflossenen Jahren allerdings immer anspruchsvoller geworden. Demnächst werden immer weniger Appartments von Aufwertungen einen Anteil haben. Die überdurchschnittlich enormen Renditen und vergleichsweise geringen Unsicherheiten sind alternative Punkte, die für eine Geldanlage in Wohnformen für Rentner sprechen. Die Banken erwirtschaften schon seit zahlreichen Jahren erwähnenswerte Erlöse. Den meisten kleinen Investoren ist sie wirklich nach wie vor ein vergleichsweise unentdecktes Vorsorgevorgehen. Schließlich handelt es sich an dieser Stelle um grandiose Kapitalanlagegelegenheiten mit zukünftig enorm hochinteressanter Gewinnmarge.

Mieterfreundliche Regulierung notwendig

Senioren in Mitteleuropa leben in der heutigen Zeit länger gesund als zu Anfang des letzten Jahrhunderts. Diese Ausweitung von Lebensspanne führt zu den Auswirkungen, dass Enkelkinder und selbst Urenkel, ja auch Ururenkel noch eine nach wie vor mitten im Leben stehende Seniorengeneration erleben können. Andererseits nehmen die Herausforderungen, welche mit dem höheren Alter einher gehen zu. Damit einher geht ein steigender Bedarf von Pflegeheimplätzen.

Pflegeheime zählen zu den sichersten und gleichzeitig bekanntesten Renditebringern. Aus welchem Grund könnten Sie sich fragen? Die Antwort wird leicht. Wer als Investor in diesem Fall anlegt, profitiert neben einer guten Rendite von zahlreichen weiteren Vorzügen, die sich jedenfalls sehen lassen können.

  • Realistische Unterhaltungskosten
    Der Betreiber der Pflegeeinrichtung trägt die Verantwortung für die Instandhaltungskosten. Dies betrifft z.B. Renovierungen oder Sanierungen. Nur „Dach und Fach“, damit alle größeren Umbauten oder auch z.B. eine Dachneueindeckung gehören in den Bereich den Sie als Investor betreffen.
  • Schutz vor Kaufkraftminderung
    Die Mietverträge sind an die allgemeine Inflationsentwicklung gekoppelt. Das bedeutet, dass die Miete in periodischen Intervallen an steigende Preise angepasst wird. Es wird häufig ein Zeitabschnitt von mehreren Jahren für jede Dynamisierung ausgewählt.
  • Geförderte Kapitalanlageform
    Es gibt jedoch Unterschiede zwischen nichtförderfähigen und förderfähigen Pflegeimmobilien. Staatliche Förderungen können immer nur bei förderungswürdigen Pflegeappartements berücksichtigt werden. Es handelt sich hierbei um Behindertenheime, stationäre Pflegeheime, psychiatrische Kliniken, Sterbekliniken. Entsteht ein Leerstand der Pflegeimmobilie oder einer Zahlungsunfähigkeit des Bewohners muss bei förderfähigen Pflegeappartements nicht auf die Pachteinnahmen verzichtet werden. Diese übernimmt in einem solchen Fall der Staat. Nicht alle Wohnformen sind förderfähig. Zu den nichtförderungswürdigen Immobilien gehören Wohnformen wie das altersgerechte, betreute und Service-Wohnen.
  • Seniorengerechtes Wohnen Frankfurt
    Investition in „Seniorengerechtes Wohnen Frankfurt“ ist und bleibt eine einzigartige Entscheidung zur Geldanlage. Durch die Multiplikation des genutzten eigenen Kapitals durch den Kredit führt es zu einer weit über der Teuerung liegenden Gewinnspanne und dies bei im gleichen Augenblick gutem Schutz des investierten Eigenkapitals.
  • Positive Entwicklung im Pflegemarkt in den nächsten Jahrzehnten
    Die anstehende Veränderung der Altersstruktur ist ein langfristig wirkender Trend und bietet eine Chance für eine effektive Investition. Fazit: Die Menschen werden tatsächlich ständig älter, so entsteht der stets steigende Bedarf an Pflegeplätzen.
  • Immer noch Einkaufspreise
    Bereits ab 80.000 Euro starten einige Angebote. Viele Pflegeappartments liegen zumeist zwischen 150.000 bis 250.000 EUR. Günstige Finanzierungsangebote mit den Hand in Hand gehenden und aufgezeigten Renditen führen zu einem kleinen Eigenanteil der vom Käufer zu zahlen ist. Hinzu kommt die schon seit einigen Jahren fast lächerlich niedrigen Baufinanzierungszinsen wirken sich insgesamt sehr positiv für jede langjährige Finanzierung aus.

Warum Investments in Pflegeappartment lukrativ sind:

Beim Kauf und Verkauf von Anlageimmobilien sind Diskretion, Expertenwissen und Feingefühl gefragt. Nutzen Sie, als Kaufinteressent oder Verkäufer, unsere lange Erfahrung und unser Knowhow im Bereich Verkauf!

Sprechen Sie uns einfach an! Gerne helfen wir Ihnen mit detaillierten Informationen zu allen Vorteilen und auch Risiken einer Pflegeimmobilie als Investition weiter. Profitieren Sie von unseren jahrelangen Erfahrungen in diesem Bereich.

Alters und Pflegeheim