Seniorenhaus

Seniorenhaus

Wir kümmern uns um Sie und Ihre Gesundheit.

Diese Investition stellt einen aktuellen Trend dar nicht zuletzt wegen des demografischen Wandels, dem ein wachsender Bedarf an Pflegeplätzen folgen direkt aufeinander.

Seniorenhaus Darmstadt

Jede Immobilie wird ein Jahr nach Bauende zur Bestandsimmobilie. Steuerlich betrachtet wird diese Immobilie linear mit 2 Prozent über fünfzig Jahre abgeschrieben.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Gern informieren wir Sie in einem persönlichen Gespräch.

Schnell und zuverlässig die wichtigsten Informationen erhalten – mit unserem kostenlosen Newsletter.

Gerne beraten wir Sie persönlich oder Sie kommen zu einer unserer Info Veranstaltungen.

Bekanntgabe der Pflegebedürftigkeit nach § 109 SGB XI im 2-Jahres-Takt

2015 waren knapp 2,9 Millionen Einwohner in Deutschland pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI); die Mehrheit (64 %) waren Frauen. In Bezug auf die höhere Lebensdauer ist das aber nicht erstaunlich. 2015 waren 2,9 Millionen Pflegebedürftige davon insgesamt in Heimen stationär versorgt: 783 000 (27 %). Binnen 10 Jahren von 1999 bis 2009 stieg die Anzahl der Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen um 16%. Bei Analyse dieses 10-Jahres-Zeitraums wächst auch zukünftig der Anteil der stationären Pflege extrem. Ins Auge stechend ist, dass Frauen ab annäherungsweise dem achtzigsten Lebensjahr eine auffällig höhere Zahl an Pflegebedürftigen aufwiesen, insofern eher pflegebedürftig sind als Männer desselben Lebensabschnittes. So liegt bspw. bei den 85- bis unter 90-jährigen Frauen die Pflegequote 44 Prozentpunkte, bei den Männern in der gleichen Altersgruppe andererseits „nur“ einunddreißig Prozent. Zu beachtender Faktor ist jedoch, dass besonders häufig die Frau des Mannes noch lebt und die Pflege zu Hause zu einem großen Beitrag beispielsweise in Gemeinschaftsarbeit mit der Fürsorge übernimmt. Frauen, die pflegebedürftig im Sinne § 109 SGB XI sind, sind hauptsächlich im Gegensatz dazu Witwen.

Natur vor der Tür.

Warum es sich nun immer noch lohnt in Pflegeimmobilien Kapital Gewinn bringend zu verwenden. Pflegewohnung kaufen. Größere Projekte wie Seniorenresidenzen werden immer öfter in einzelne Appartements geteilt und an Privatanleger verkauft – kein Stress mit der Vermietung und eine gesicherte Rendite inklusive. Für Projektant und Anleger interessant. In genügend Landesteilen fehlen heute schon vorhersehbar in der Zukunft an Plätzen somit ausreichend Heimplätzen. Deshalb investiert die Branche schon seit Jahren massiv in den Ausbau – und das immer öfter mithilfe von Kleinanlegern. Anleger sind häufig in der Lage zumindest ein einzelnes Pflegeappartment zu bezahlen – der Betreiber übernimmt dabei alle typischen Aufwände wie die unbefristete Wohnungsvermittlung und Instandhaltung. Gesicherte Erlöse durchschnittlich um fünf Prozent machen es dem Anleger einfach eine positive Anlageentscheidung zu treffen.

Seniorenwohnungen

Pflegewohnungen auf Zeit!

In Seniorenresidenzen anlegen! Wie geht das? Und vor allem lohnt das? Die Investition in Wohnungen im Allgemeinen und anlegen in Seniorenresidenzen im Besonderen garantiert andauernden Zinsertrag. Insbesondere geeignet für konservative Privatanleger, welche eine verlässliche Vermögensanlage brauchen. Wenn der Preisanstieg eintritt steigen die Mieten an, so verdienen Eigner des Appartements natürlich daran. Betongold mit Gewinn abgeben ist bei den zu erwartenden Preissteigerungen zukünftig auf alle Fälle ohne Bedenken zu machen. Hohe Reinerlöse und interessante Wertsteigerungen kann beispiellos mit der Investition in ein Zinshaus erwirtschaftet werden. Nicht erst seit dem Beginn der Hypothekenkrise steigt die Neugierde an Wohnungen als ein ausgezeichnetes Investment. Angemessene Rendite mit gewöhnlichen Immobilien zu erlangen ist in den verflossenen acht Jahren allerdings immer anstrengender geworden. Es gibt in absehbarer Zeit nur sehr wenige Häusern, die in prognostizierbarer Zeit bei Aufwertungen partizipieren werden. Die oberhalb dem Durchschnittswert befindlichen enormen Gewinnmargen und verhältnismäßig geringfügigen Gefahren sind sonstige Punkte, die für eine Geldanlage in Wohnformen für Pensionsbezieher sprechen. Die Bankgesellschaften erwirtschaften bereits seit zahlreichen Jahrzehnten großartige Einkünfte. Zahlreichen kleinen Anlegern ist sie aber nach wie vor ein vergleichsweise fremdes Anlagekonzept. Schließlich handelt es sich hier um außergewöhnlichee Geldanlagemöglichkeiten mit zukünftig absolut interesse weckender Gewinnmarge.

Etagenwohnung (etw) kaufen in Darmstadt

Pflegeappartements können stationäre Pflegeheime sein. Jene gehören als die bekannten Sozialimmobilien zu den zu den vonseiten des Staates geförderten Geldanlagen die aus heutiger Sicht förderungsfähig sind. In diesen Bereich zählen jedenfalls Altenwohnheime, betreutes Wohnen wie auch stationäre Pflegeeinrichtungen.

Pflegeheime zählen zu den sichersten Geldanlagen. Warum können Sie sich fragen? Die Lösung wird leicht. Wer hier Geld anlegt, genießt abgesehen von der guten Ausbeute von zahlreichen weiteren Vorzügen, die sich jedenfalls sehen lassen können.

Bei einer großen Anzahl an Privatinvestoren fortwährend leidlich neues Anlageobjekt. Bei fachmännischen Investoren ebenso wie Bankinstituten, Versicherungsgesellschaften, Fonds bereits seit rund 40 Jahren dagegen als lohnendes Anlageziel bekannt. Die Praxis . Die Allgemeinheit spart für das Alter nicht nur viel zu wenig, sondern leider auch in das falsche Anlageobjekt. Mehr als jeder Zweite beschäftigt sich nur nebenbei oder überhaupt nicht mit seiner Rente. Zukünftig gilt: Es droht eine riesige Vorsorgelücke, denn allein die gesetzliche Rentenversicherung wird beileibe nicht ausreichend sein. Nur mit einer zusätzlichen privaten Vorsorge kann der Lebensstandard während des Rentenalters aufrecht erhalten werden.

  • Schutz vor Abwertung
    Gewohnte Praxis ist es Usus, die Mietverträge an die allgemeine Preisentwicklung zu koppeln. Das bedeutet, dass die Miete in zyklischen Abständen an den steigenden Preisindex angepasst wird.
  • Steuervorteile
    Durch die Abschreibung können steuertechnische Vorteile geschaffen werden. Die Investition selbst und das Gebäude kann mit 2% die Steuerlast senken, Außenanlagen und Inventar jeweils mit 10%. Durch den Grundbucheintrag ergibt sich zudem eine gewisse Flexibilität. Wenn Sie den Kaufpreis finanzieren, dann sind auch die gezahlten Zinsen steuerlich wirksam.
  • Geringer Verwaltungsaufwand
    Vermietertypische Aufgaben sind auf ein überschaubares Maß gesunken. Nebenkostenabrechnung und Mietersuche gehören bei Managementimmobilien ,und dazu gehören Sozialimmobilien wie Pflegeeinrichtungen, nicht zu den Aufgaben des Besitzers sondern sind Aufgabe des Pächters.
  • Permanente Mieten
    Der Pachtvertrag wird durch einen Generalmietvertrag mit einer Laufzeit des Vertrages von zumindest 20 Jahren abgeschlossen. Regelmäßig besteht die gesicherte Aussicht diesen Vertrag mit einer bereits vorgesehenen Verlängerungsoption um weitere zumeist Fünf bis Zehn Jahre fortzuführen. Selbst bei einem Leerstand oder Zahlungsunfähigkeit müssen sie als Eigentümer der Pflegeimmobilie, auf jeden Fall bei förderungswürdigen stationären Pflegeimmobilien, nicht auf die Einnahmen verzichten.
  • Geringe Instandhaltung
    Der Betreiber der Pflegeeinrichtung ist für den größten Teil der Instandhaltung verantwortlich. Dies betrifft z.B. Renovierungen oder Sanierungen. Nur „Dach und Fach“, damit also größere Umbauten oder auch zum Beipiel eine Dachneueindeckung gehören in den Verantwortungsbereich den Sie als Investor betreffen.
  • Seniorenhaus
    Eine Anlage in „Seniorenhaus“ ist und bleibt eine raffinierte Wahl zur Geldanlage. Durch die Vervielfachung des genutzten eigenen Kapitals durch die Baufinanzierung führt es zu einer auffallend über der Teuerung liegenden Gewinnmarge bei gleichzeitig gutem Schutz des investierten Geldes.
  • Erfreuliche Pflegemarktentwicklung
    Die anstehende Veränderung der Gesellschaftsstruktur ist ein langfristig wirkender Trend und bereitet Ihnen als Anleger einen günstigen Augenblick für eine Gewinn bringende Investition. Unsere Gesellschaft wird ständig älter, die wachsende Forderung nach Pflegeheimen.
  • Sehr gute Mietrenditen
    Hohe Vermietungsergebnisse zwischen zumeist über 4 Prozent des Kaufpreises jährlich lassen sich durch die gesicherten Mieteinnahmen und möglichen fiskalischen Vorteilen darstellen. Daraus ergibt sich folglich, dass sich Pflegeimmobilien in wenigen Jahren in Abhängigkeit der gewählten Tilgung selbst bezahlen.

Pflegewohnungen Steuervorteile und kein Mietausfallrisiko

Mit individuellen Angeboten unserer Investition Finanzexperten legen Sie Ihr Geld sicher und gewinn bringend an.

Vereinbaren Sie gern eine individuelle Beratung mit uns, gern stellen wir Ihnen das Projekt ohne Verpflichtung vor.

Seniorenhaus Darmstadt