Seniorenresidenz Muenchen

Seniorenresidenz München

Sozialverträgliche Rendite statt Betongold

Die Nachfrage an Sozial-Immobilien wächst immens. Der demographische Wandel hat essentielle Konsequenzen. Mehr und mehr Menschen im Rentenbezugsalter stehen einer kleineren Anzahl jüngerer gegenüber. In Europa ist Deutschlands Bevölkerung die Älteste, in 2060 wird geschätzt jeder 3. über 65 und jeder 7. über 80 Jahre alt sein. Zugleich steigt die Zahl an Pflegebedürftigen die nächsten 40 Jahre um über 2 Millionen zusätzliche Fälle an.

Mietrendite Seniorenstift / Eigenkapitalrentabilität Pflegeimmobilie wo liegen die Unterschiede? Nicht bloß in Zeiten niedriger Zinssätze sind (vermietete) Immobilien eine renditeträchtige Anlage. Dennoch empfiehlt sich bei einem Immobilien-Investment eine genaue Analyse und Kalkulation. So ist die Kalkulation der Eigenkapitalrentabilität auf Grundlage der Netto-Mietrendite bei Immobilien eine angemessene Möglichkeit, um die Rentabilität der Immobilie zu ermessen. Primär bei Pflegeimmobilien wird für die Beurteilung das Ertragswertverfahren benutzt.

Seniorenresidenz München Gera

Für Renditeobjekte auf die wir hier blicken wollen ist, wie im Allgemeinen für viele anderen Immobilienklassen auch, vor allem eine gute Lage wichtig. Vor dem Erwerb einer Renditeimmobilie muss unter anderem der bauliche Zustand von einem unabhängigen Gutachter oder Sachverständigem begutachtet werden. Erst wenn das Ergebnis positiv ausfällt, der Kaufpreis passend ist und eine sichere und nachhaltiger Mietzins erwartet werden kann, sollten Sie die angebotene Renditeimmobilie käuflich erwerben. Eine Anlageimmobilie als Investition eignet sich universell für einen Hauptteil der Anleger.

Lassen Sie sich bequem von einem unserer spezialisierten Berater zurückrufen. Sie entscheiden wann!

Unser Name steht für die Aufgabe und Verpflichtung, für unsere Kunden rund um deren Immobilien bzw. deren Wünsche und Bedürfnisse da zu sein.

Dann sind Sie bei uns genau richtig. Wir kennen den Markt seit vielen Jahren und finden schnell und diskret das passende Objekt. Übrigens: Wir übernehmen auch die Verwaltung und unterstützen Sie bei der Erhaltung und Wertsteigerung Ihrer Liegenschaft.

Veröffentlichung von Datenmaterial im 2-Jahres-Rhythmus zur Entwicklung der Pflegebedürftigkeit

  1. 2015 gab es 2,9 Millionen Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen, von ihnen alles in allem in Heimen stationär versorgt: 783 000 (27 %).
  2. Im Jahr 2015 waren knapp 2,9 Millionen Bürger der BRD pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI) mehrheitlich Frauen mit fast zwei Dritteln. In Bezug auf die höhere Lebenserwartung ist dies aber nicht erstaunlich.
  3. Binnen gerade einmal ist vierzehn Jahren (2001-2015) ist die Zahl der in Heimen vollstationär versorgten Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen um ein Drittel (192 000 Leistungsbezieher) gestiegen. Dieses Wachstum liegt zu guter Letzt stark über der Zukunftserwartung.
  4. Im Jahr 2015 stellte sich der Zustand wie folgt dar: 83 % der Pflegebedürftigen waren jenseits des 65. Lebensjahres oder älter; 85 Jahre und älter waren 37 %.
  5. Im Dezember 2015 waren in Deutschland 2.860.000 Leute pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI). Diese Zahl muss, um einen Vergleich zu haben, der Zahl von 1999 gegenüber gestellt werden. Im Dezember ’99 waren gerade einmal 2,02 Millionen Bürger pflegebedürftig. Anstieg um fast 900.000 Pflegebedürftige.

Kapital braucht ein Fundament

Für Anlage-Immobilien auf die wir hier eingehen wollen ist, wie im Allgemeinen für fast alle anderen Immobilienklassen auch, vor allem Lage, Lage und nochmals Lage wichtig. Bereits vor dem Erwerb eines Renditeobjektes muss unter anderem der Bauzustand von einem neutralen Gutachter oder Sachverständigem begutachtet werden. Erst wenn das Ergebnis positiv ausfällt, der Kaufpreis passend ist und eine angemessene und nachhaltige Mietrendite erwartet werden kann, sollten Sie die entsprechende Renditeimmobilie käuflich erwerben. Eine Rendite-Immobilie als Geldanlage eignet sich generell für fast alle Kapitalanleger.

Ideal für Kapitalanleger!!

In Pflegeimmobilien investieren? Wieso? Geld anlegen in Immobilien im Allgemeinen und anlegen in Seniorenwohnanlagen im Besonderen bringt Erträge nachweislich oberhalb des Preisanstieges. In erster Linie für sicherheitsbewusste einzelne Kapitalnleger, die eine bewährte Finanzanlage haben wollen. Steigen die monatlichen Mieten , so verdienen Halter des Appartements zweifelsfrei. Die zu erwartenden Aufwertungen bei Immobilienprojekten führen dazu, dass für die Zukunft prognostiziert werden kann, dass der Verkauf mit hoher Vorhersagewahrscheinlichkeit mit Überschuss machbar ist. Eine mustergültig geeignete Idee um perfekte Resultate und Wertsteigerungen zu erzielen ist die Anlage in ein Zinshaus. Vor allem nach der globalen Banken- und Finanzkrise geniessen Wohnungen eine wachsende Bedeutung. Interessante Gewinnspannen mit Appartements zu erzielen ist in den vorangegangenen zehn Jahren jedoch immer schwerer geworden. Kaufpreissteigerungen bei Wohnungen? In nächster Zeit partizipieren nur noch einige wenige. Die überdurchschnittlich hohen Gewinnspannen und verhältnismäßig geringen Gefahren sind sonstige Punkte, die für eine Investition in Wohnformen für Pensionisten sprechen. Die Bankinstitute erwirtschaften schon seit vielen Monden ehrfurcht gebietende Einkünfte. Einer Großzahl an Privatanlegern ist sie jedoch nach wie vor ein eher fremdes Vorsorgemuster. Dabei handelt es sich hier um außerordentliche Kapitalanlageoptionen mit zukünftig enorm hochspannender Gewinnmarge.

Der Kauf eines Pflegeappartements zur Altersabsicherung

Ein Trend dieser vergangenen Jahre: Geldanlage in Altenwohnung in Gera? nicht zuletzt sondern auch wegen der Änderung der deutschen Altersstruktur .

Pflegeimmobilien können lokale Pflegeheime sein. Sie zählen als die bekannten Sozialimmobilien zu den zu den vonseiten des Staates zugelassenen Geldanlagen die zugleich förderwürdig sind. Dazu zählen zugleich Alten-Wohnheime, betreutes Leben wie auch stationäre Pflegeeinrichtungen.

  • Seniorenresidenz München
    Investition in „Seniorenresidenz München“ zeichnet sich als unvergleichliche Idee zur Vermehrung von Geld aus. Durch die Potenzierung des genutzten eigenen Kapitals durch die Finanzierung führt es zu einer weit über der Teuerung liegenden Ausbeute bei zugleich hoher Sicherheit.
  • Günstige Einkaufspreise!
    Die übliche Größe liegt zwischen 150.000 bis 200.000 Euro. In Verbindung von günstigen Finanzierungen im Zusammenspiel mit den beschriebenen Mietrenditen führen zu niedrigen Zuzahlungen. Hinzu kommt die schon seit einigen Jahren fast lächerlich niedrigen Baufinanzierungszinsen zeigen im jetzigen Umfeld ihre Auswirkungen.
  • Gesichert durch Grundbucheintrag
    Mit dem Kauf Ihrer Pflegewohnung werden Sie als Eigentümer im Grundbuch eingetragen. Sie haben somit alle Rechte des Eigners. Sie haben volle Verfügungsgewalt und können die Seniorenresidenz jederzeit veräußern, vererben, weggeben.
  • Stabile Einnahmen
    Das Mietverhältnis wird durch einen Generalmieter mit einer Laufzeit des Vertrages von mindestens 20 Jahren abgeschlossen. Regelmäßig besteht die Möglichkeit diesen Vertrag durch eine Verlängerungsoption um weitere zumeist je nach Ausggestaltung des Mietvertrages 5 – 10 Jahre fortzuführen. Selbst bei einem Leerstand oder Zahlungsunfähigkeit müssen sie als Eigentümer der Pflegewohnung, zumindest bei förderungswürdigen Pflegeimmobilien, nicht auf die Mieteinnahmen verzichten.
  • Geförderte Kapitalanlageform
    Es gibt hierbei jedoch Unterschiede zwischen nichtförderfähigen und förderfähigen Pflegeimmobilien. Eine staatliche Förderung kann jedoch nur bei förderungswürdigen Pflegeappartements hinzugerechnet werden. Dazu zählen Hospize, psychiatrische Einrichtungen, Behindertenheime, stationäre Pflegewohnheime. Entsteht ein Leerstand der Pflegewohnung oder einer Zahlungsunfähigkeit des Heimbewohners muss bei förderungswürdigen Pflegeappartments nicht auf den Pachtzins verzichtet werden. In diesem Fall springen staatliche Stellen ein und übernimmt diese. Nicht alle Wohnformen sind förderfähig. Dazu zählen u.a. Seniorenwohnungen, betreutes und Service-Wohnen. Für den Investor bedeutet das, dass hier keine staatlichen Unterstützungen über die steuerrechtlichen hinaus zum tragen kommen.
  • Geringe Instandhaltung
    Für die Instandhaltung ist zum Großteil der Pächter der Pflegeeinrichtung verantwortlich. Der Investor ist lediglich anteilig für „Dach und Fach“ zuständig.

In doppelter Hinsicht eine Absicherung für die Zukunft

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Gerne stellen wir Ihnen die Planungen dafür in einem Gespräch genauer vor.

Gera