Sozialwohnungen

Sozialwohnungen

25 Jahresmietvertrag – Senioren/Pflege-Wohnungvoll abgesichert

Untersuchen Sie heute doch einmal das spannende Thema:

Diese besondere Form der Absicherung von Einkommensquellen für die nächsten Jahre stellt einen aktuellen Trend dar nicht zuletzt wegen des Wandels der Altersstruktur hier in Europa, der einen steigenden Bedarf an Pflegeplätzen zur Folge hat.

Sozialwohnungen Offenburg

Für Renditeobjekte die wir hier einmal genauer betrachten wollen ist, wie für fast alle anderen Immobilienklassen ebenfalls, vor allem Lage, Lage, Lage wichtig. Vor dem Erwerb einer Renditeimmobilie sollte unter anderem der bauliche Zustand von einem unabhängigen Gutachter/Sachverständigem begutachtet werden. Erst wenn das Ergebnis positiv ausfällt, der Kaufpreis reell ist und eine angemessene und langfristiger Mietzins erwartet werden kann, sollten Sie die angebotene Renditeimmobilie erwerben. Die Renditeimmobilie als Kapitalanlage eignet sich allgemeingültig für fast alle Investoren.

Sprechen Sie uns an! Wir haben ständig geeignete Pflegeimmobilien für Kapitalanleger!

Sprechen Sie uns einfach an! Gerne helfen wir Ihnen mit detailgetreuen Informationen zu allen Vorteilen und auch Gefahren einer Pflegeimmobilie als Investition weiter. Profitieren Sie von unseren langjährigen Erfahrungen in diesem Gebiet.

Sie wollen mehr über das Thema „Kapitalanlage in Pflegeimmobilien“ erfahren? Unser Spezial-Ratgeber informiert Sie über alles was Sie wissen sollten!

Pflegestatistik zeigt seit zwanzig Jahren Entwicklungen zur Pflegebedürftigkeit

Im Dezember 2015 waren knapp 2,9 Millionen Leute in Deutschland pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI); die Mehrheit (64 %) waren Frauen. Unter Bezugnahme der höheren Lebensdauer ist es jedoch nicht sonderlich erstaunlich. Nicht zu übersehen ist, dass Frauen ab annähernd dem achtzigsten Altersjahr eine auffällig größere Pflegequote aufwiesen, also eher pflegebedürftig sind als Männer desselben Lebensabschnittes. So beträgt beispielsweise bei den 85- bis unter 90-jährigen Frauen die Pflegequote vierundvierzig Prozent, bei den Männern in der gleichen Altersgruppe dagegen „aber nur“ einunddreißig Prozentpunkte. Das könnte aber auch daran liegen, dass in den häufigsten Fällen die Frau des Mannes noch lebt und die häusliche Pflege zu einem nicht zu unterschätzenden Beitrag beispielsweise in Kooperation mit der Fürsorge übernimmt. Frauen, die pflegebedürftig entsprechend § 109 SGB XI sind, sind in den meisten Fällen demgegenüber verwitwet. Im Zeitraum von 2001 bis 2015 ist die Anzahl der in Heimen stationär versorgten Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen um 32,4 % (192 000 Leistungsbezieher) gestiegen. Der Anstieg liegt in letzter Konsequenz weit über der Zukunftserwartung.

Niedrige Zinsen als Erklärungsansatz

Schon seit Jahrzehnten haben sich Immobilien als eine nicht weniger langlebige wie stabile Sicherheit erwiesen. Mit der richtigen Immobilie, und darauf kommt es an, lässt sich buchstäblich viel anfangen. Das gilt für die krisensichere Absicherung über den Aufbau von Vermögen bis hin zur Geldanlage, die vorerst fremdvermietet und nach einigen Jahrzehnten selbstgenutzt wird. Als sichere Geldanlage ist die ETW genauso gut passend wie ein Feriendomizil. Mit der Denkmalschutzimmobilie als Anlageobjekt lässt sich eine dauerhaft gute bis sehr gute Auslastung bei gleichzeig stabilen Erträgen erreichen, und Pflegewohnungen als Betongold sind heute eine ganz verlässliche Geldanlage. Zu den Eigenschaften von Immobilien gehört ihre langfristige Rendite. Der Immobilienwert entwickelt und stabilisiert sich unabhängig von periodischen Aufs und Abs am Anleihemarkt. Immobilien überleben im wahren Sinne des Wortes Inflationen und Preisverfall. Nicht ohne Grund werden sie häufig als Betongold bezeichnet. Damit wird auf ihre Wertstabilität abgehoben. Auch, oder insbesondere in schwierigen Zeiten wird seiner Wertstabilität wegen vorzugsweise in Goldbarren investiert. Die Immobilie vereint mit der bildlich dargestellten Alterungsbeständigkeit von Beton und dem Wert des Goldes beides in sich.

15 Jahre sprechen eine klare Sprache!

In Pflegewohnungen investieren. Wie? Und vor allem lohnt das? Geld anlegen in Wohnimmobilien im Allgemeinen und investieren in Seniorenresidenzen im Speziellen rentiert sich. Besonders angebracht für Risiken vermeidende Privatanleger, welche eine zuverlässige Vermögensanlage haben wollen. Immer wenn die Mieten steigen, so profitieren Eigner des Appartments in jedem Fall daran. Wer sein Grundeigentum veräußern will, kann dies mit einer netten Aufwertung jederzeit tun. Eine Investition in ein Zinshaus ist somit optimal geeignet, um hohe Gewinnmargen und ansehnliche Wertsteigerungen zu erwirtschaften. Vor allem nach der Lehman Brothers Pleite geniessen Zinshäuser eine steigende Bedeutung. Interessante Ausbeute mit Immobilien zu erwirtschaften ist in den vergangenen 3 Jahren und in jedem Jahr immer anspruchsvoller geworden. Wertsteigerungen bei Wohnungen? In voraussagbarer Zeit partizipieren nur noch sehr wenige. Die überdurchschnittlich hohen Gewinnmargen und verhältnismäßig geringen Unsicherheiten sind alternative Punkte, die für eine Investition in Wohnformen für Ruheständler sprechen. Die Großanleger erwirtschaften schon seit zahlreichen Dekaden bedeutende Überschüsse. Einer Großzahl an kleinen Anlegern ist sie aber nach wie vor ein tendenziell anonymes Vorsorgemodell. Hierbei handelt es sich an dieser Stelle um erstklassige Investitionschanceen mit perspektivisch absolut hochspannender Gewinnmarge.

Investition mit attraktiven Aussichten!

Eine Großzahl an Menschen in Mitteleuropa leben heute länger gesund als noch vor wenigen Jahren. Die Verlängerung von Lebenszeit führt zu den Effekten, dass Enkel und selbst Urenkel noch eine nach wie vor mitten im Leben stehende Rentnergeneration erleben können. Doch andererseits nehmen die Gebrechen, welche mit dem höheren Lebensalter einher gehen zu. Dadurch einher geht ein steigender Wunsch nach Pflegeplätzen.

Pflegeheime können stationäre Pflegeeinrichtungen sein. Sie gehören als die bekannten Wohlfahrtsimmobilien zu den staatlich zugelassenen Geldanlagen die zugleich förderungswürdig sind. In diesen Bereich gehören zugleich Alten-Wohnheime, betreutes Leben wie auch lokale Pflege-Einrichtungen.

  • Niedriger Verwaltungsaufwand
    Vermietertypische Aufgaben sinken erheblich. Die Nebenkostenabrechnung und Mietersuche sind Aufgabe des Pächters
  • Grundbucheintrag
    Eine Grundbucheintragung erfolgt wenn Sie eine Pflegewohnung erwerben. Sie haben somit alle Rechte eines Wohneigentums. Sie haben volle Verfügungsgewalt und können die Pflegeimmobilie zu jeder Zeit veräußern, vererben, weggeben.
  • Günstiges Preisniveau
    Pflegeimmobilien können je nach Größe zu Preisen zwischen 80.000 und etwa 300.000 EUR gekauft werden. In Verbindung von günstigen Finanzierungen mit den Hand in Hand gehenden und aufgezeigten Mietrenditen führen zu niedrigen Zuzahlungen. Hinzu kommt die aktuell fast lächerlich niedrigen Baufinanzierungszinsen wirken sich insgesamt vorteilhaft für jede langjährige Zinsfestschreibung aus.
  • Steuerliche Vorteile
    Abschreibungen realisieren in der Steuer zu berücksichtigende Aspekte. Die Investition selbst und das Gebäude kann mit 2% die Steuerlast senken, Außenanlagen und Inventar jeweils mit 10%. Eine gewisse Flexibilität ist durch den Grundbucheintrag gegeben. Bei einer Finanzierung des Kaufpreises sind die von Ihnen zu zahlenden Zinsen ebenso von der Steuer absetzbar.
  • Ortsunabhängigkeit
    Selbst wer nicht am Ort seines Investments wohnt kann den Reinertrag einer Seniorenresidenzen genießen, denn die gewöhnliche Verwaltung wird komplett vom Pächter übernommen. Der Name Ihrer Heimatstadt lautet Weimar? Ganz unabhängig davon ist es durchaus möglich in Betracht zu ziehen, eine Pflegeimmobilie in Offenburg zuzulegen.
  • Sozialwohnungen
    Die Anlage in „Sozialwohnungen“ zeichnet sich als kreative Intuition zur Kapitalvermehrung aus. Wo lässt sich gegenwärtig Ertrag und Sicherheit besser verbinden.
  • Belegungsrecht
    Einige unserer Angebote haben einen besonderen Vorteil. Kapitalanleger erhalten häufig das vorteilhafte Recht, die Pflegeimmobilie oder eine andere Immobilie des gleichen Pächters bei Bedarf für sich zu beanspruchen. Dieses Recht gilt nicht nur für den Investor selber, sondern auch für nahe Angehörige.
  • Nachhaltige Einnahmen
    Das Mietverhältnis wird mit einem Generalmietvertrag bei einer Laufzeit des Vertrages von mindestens 20 Jahren abgeschlossen. In der Regel kann dieser Vertrag durch eine Verlängerungsoption um weitere Jahre verlängert werden. Selbst bei einem Leerstand oder Zahlungsunfähigkeit müssen sie als Eigentümer , auf jeden Fall bei förderfähigen Pflegeimmobilien, nicht auf die Mieteinnahmen verzichten.

Pflege 2030 – wie soll es weiter gehen?

Informieren Sie sich kostenfrei und ohne Verpflichtung! Gerne übermitteln wir Ihnen detaillierte Informationen zu unseren aktuellen Senioren Immobilien.

Ich habe Interesse an dem Objekt und bitte um Zusendung von Informationsmaterial.

Senioren Immobilien