Wohnung Provisionsfrei

Wohnung Provisionsfrei

Pflegeimmobilie finanzieren

Weshalb sich eine Pflegeimmobilie für private Anleger lohnt? Es wächst das Angebot für Pflegeimmobilien. Wir verdeutlichen hier von welchen Faktoren die Marge bei der Anschaffung einer Sozialimmobilie abhängt.

Wohnung Provisionsfrei Würzburg

Für Rendite-Immobilien ist, wie im Allgemeinen für fast alle anderen Immobilienklassen ebenfalls, vor allem eine gute Lage wichtig. Noch vor dem Erwerb eines Zinshauses sollte u.a der Bauzustand von einem neutralen Gutachter überprüft werden. Erst wenn das Ergebnis positiv ausfällt, der Einkaufspreis reell ist und eine gute und langfristiger Mietzins erwartet werden kann, sollten Sie die entsprechende Renditeimmobilie erstehen. Die Renditeimmobilie als Geldanlage eignet sich allgemein für fast alle Kapitalanleger.

Nutzen Sie auch unser Kontaktformular.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Datenveröffentlichung im 2-Jahres-Rhythmus zu Pflegebedürftigkeit

2015 waren in Deutschland 2,86 Millionen Leute pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI). Diese Zahl muss, um einen Vergleich zu haben, der Zahl von 1999 einmal gegenüber gestellt werden. Nur sechzehn Jahre vorher waren 2,02 Millionen Leute pflegebedürftig. Anstieg mehr als vierzig Prozent in dem kurzen Zeitraum von 16 Jahren!, 2015 waren knapp 2,9 Millionen Menschen der BRD pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI) mehrheitlich Frauen mit fast zwei Dritteln. Anbetracht der höheren Lebenserwartung ist dies jedoch nicht verwunderlich. Im Jahr 2015 stellte sich der Sachverhalt folgendermaßen dar: 83 % der Pflegebedürftigen waren jenseits des 65. Lebensjahres oder älter; 85 Jahre und älter waren 37 %. Im Dezember 2009 waren 2,34 Millionen Leute in Deutschland Leistungsempfänger im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI); die Mehrheit (67 %) waren Frauen. 83 % der Pflegebedürftigen waren 65 Jahre und älter; 85 Jahre und älter waren 35 %. 35 Prozent der Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen zu diesem Zeitpunkt älter als 85 Jahre. Binnen gerade einmal 10 Jahren stieg damit die Anzahl an zu Pflegenden um mehr als 16% – und das obwohl die Bevölkerungszahl sich gegenläufig entwickelte. Ein stark wachsender Markt: Von 1999 bis 2015 steigt die Menge an zu Pflegenden um mehr als vierzig Prozent.

So berechnet sich die Rendite Ihrer Pflegeimmobilie

Untersuchungen entsprechend sollen um 15.000 Pflegeplätze pro Kalenderjahr erbaut werden. Ohne private Anleger für Seniorenwohnungen gibt es keine Chance, ebendiese Zahl zu erreichen. Kleine Städte und kleine nonprofit orientiert e Betreiber besitzen in den meisten Fällen nicht die erforderlichen Rücklagen, um größere Häuser als Seniorenwohnungen zu erneuern oder Neubauten zu errichten. Darüber hinaus können bestehende Pflegeheime durch der neuen Heimbauverordnung oder dem veränderten Nutzungsverhalten der Senioren nicht weiter betrieben werden und müssen durch Neubauten ersetzt werden. Ein hoher Bedarf an modernen Einrichtungen wird aufgrund dessen deutschlandweit auf längere Sicht vorhanden sein. Für institutionelle Anleger, die nach einem nachhaltigen Immobilieninvestment suchen, bieten sich Pflegeappartements als Investition daher an.

Pflegeimmobilien –  Renditestark und eine Option für den eigenen Bedarf!

In eine Seniorenwohnanlage anlegen? Ist das eine sichere Kapitalanlage? Die Finanzanlage in eine Eigentumswohnung im Allgemeinen und anlegen in Seniorenwohnanlagen im Speziellen rentiert sich. In erster Linie für sicherheitsbewusste Investoren, welche eine verlässliche Vermögensanlage suchen. Immer wenn die Mietzahlungen steigen, so partizipieren Halter des Appartments zweifellos hierbei. In den vergangenen einhundertzwanzig Monaten erlebten Preissteigerungen im Immobilienbereich führen dazu, dass für die Zukunft vorhergesagt werden kann, dass eine Veräußerung mit hoher Vorhersagewahrscheinlichkeit mit einem Überschuss machbar ist. Eine vorbildlich passende Chance um perfekte Gewinnspannen und hochinteressante Wertzuwächse zu erarbeiten ist die Investition in ein Renditeobjekt. Vor allem nach dem Untergang von Lehman Brothers erfreuen sich Gebäude einer wachsenden Wichtigkeit. In den vergangenen fünf Jahren reduzierten sich die Möglichkeiten, um mit Appartements eine hohe Rendite zu schaffen. Es gibt in absehbarer Zeit nur noch eine überschaubare Anzahl Appartements, die zukünftig bei Kaufpreissteigerungen etwas abbekommen werden. Die überdurchschnittlich hohen Gewinnmargen und vergleichsweise geringen Risiken sind weitere Faktoren, die für eine Geldanlage in Wohnformen für Pensionisten sprechen. Die Bankgesellschaften erzielen bereits seit zahlreichen Jahren gloriose Einkünfte. Den meisten Kleinanlegern ist sie sehr wohl noch ein eher anonymes Anlagevorgehen. Schließlich handelt es sich hier um großartige Geldanlagegelegenheiten mit perspektivisch extrem faszinierender Gewinnmarge.

Besonderheit: Das bevorzugte Belegungsrecht

Eine Großzahl an Menschen in Deutschland leben in der heutigen Zeit um viele Jahre länger als vor einigen Jahren. Diese Verlängerung der Lebenszeit führt zu den positiven Auswirkungen, dass Enkel und selbst Urenkel, ja auch Ururenkel noch eine fitte Seniorengeneration erleben können. Zugleich nehmen die Herausforderungen, welche mit dem höheren Lebensalter einher gehen zu. Damit einher geht ein steigender Wunsch nach Pflegeheimplätzen.

Bei etlichen Kapitalanlegern fortwährend leidlich unbekanntes Anlageobjekt? Bei professionellen Investoren ebenso wie Banken, Versicherungsgesellschaften, Fonds und großen Family Offices bereits seit mehr als 40 Jahren dagegen als ein erfolgreiches Anlageziel bekannt. Die Realität : Die Deutschen sparen für die Altersvorsorge nicht nur zu wenig, sondern leider auch in das falsche Vorsorgeprodukt. Jeder Zweite beschäftigt sich nur am Rande oder gar nicht mit dem Thema seiner zukünftigen Rentenversorgung. Doch in naher Zukunft gilt: Es droht eine formidable Vorsorgelücke, denn allein die gesetzliche Rentenversicherung wird beileibe nicht reichen. Nur mit zusätzlicher privater Vorsorge kann der Lebensstandard während des Rentnerdaseins gehalten werden.

Pflegeappartements gehören zu den sichersten Investitionen. Aus welchem Grund werden Sie sich jetzt fragen? Die Lösung wird leicht. Wer in diesem Fall Kapital einbringt, genießt neben einer guten Rendite von zahlreichen anderen Vorteilen, die sich in jedem Fall sehen lassen können.

  • Langfristige Einnahmen
    Ein Pachtvertrag wird mit einem Generalmietvertrag und einer Laufzeit von zumindest 20 Jahren vereinbart. Häufig besteht die Möglichkeit diesen Vertrag mit einer Verlängerungsoption um weitere zumeist je nach Ausggestaltung des Vertrages 5 – 10 Jahre fortzuführen. Selbst bei Leerstand oder Zahlungsunfähigkeit muss der Vermieter, so gilt dies auf jeden Fall bei förderungswürdigen Pflegeeinrichtungen, nicht auf die Mieteinnahmen verzichten.
  • Standortsicherheit
    Noch bevor es zum Bau einer Pflegeimmobilie kommt, wurden bereits ausführliche Standortprüfungen durchgeführt. Nur dann wenn diese Gutachten die Rentabilität des Pflegeheimes anhand von unterschiedlichen Faktoren nachweisen, wird an dieser Stelle zukünftig in Pflegeappartements investiert werden können.
  • Wohnung Provisionsfrei
    Investition in “Wohnung Provisionsfrei” zeichnet sich als raffinierte Idee zur Geldanlage aus. Denn in kaum einen anderen Bereich lassen sich heute Rendite und Schutz besser verbinden.
  • Recht auf Eigenbelegung
    Kapitalanleger haben oftmals das besondere Recht, die Pflegeimmobilie oder eine andere Pflegeimmobilie derselben Betreibergruppe bei Bedarf für sich zu beanspruchen. Oft gilt dieses Recht nicht nur für den Käufer selber, sondern gleichzeitig auch für seine Familienangehörigen.
  • Vorteilhaftes Preisniveau!
    Der typische Kaufpreis einer Seniorenwohnung liegt meist zwischen 150.000 bis 200.000 Euro. Durch günstige Finanzierungsangebote und wie oben gezeigten Renditen führen zu überschaubaren Zuzahlungen. Hinzu kommt die schon seit einigen Jahren fast lächerlich niedrigen Baufinanzierungszinsen zeigen im jetzigen Umfeld ihre Auswirkungen.
  • Niedriger Verwaltungsaufwand
    Alle vermietertypischen Aufgaben sinken erheblich. Nebenkostenabrechnung und Mietersuche gehören bei Managementimmobilien nicht zu den Aufgaben des Besitzers sondern sind Aufgabe des Pächters.

Stabile Renditen und minimale laufende Zusatzkosten

Gerne stehen wir Ihnen für Fragen oder einer gemeinsamen Besichtigung zur Verfügung. Es lohnt sich. Lehnen Sie sich zurück. Wir suchen die passende Liegenschaft für Sie. Sie haben Fragen? Wir rufen sie gerne zurück. Bitte nennen Sie uns kurz Ihr Anliegen und Ihre Rückrufnummer.

Mit individuellen Angeboten unserer Investition Finanzexperten legen Sie Ihr Geld sicher und rentabel an.

Wir freuen uns auf Ihren Telefonanruf. Sie erreichen uns 24 Stunden.

Würzburg

Mietwohnungen Provisionsfrei

Mietwohnungen Provisionsfrei

Die Immobilienrendite eine praktische Einführung

Netto-Mietrendite Pflegeimmobilien: Der Käufer einer Altenwohnanlage plant unter normalen Umständen mit der Nutzung des Pflegeappartements eine möglichst hohe Rendite zu erzielen, das bedeutet, die Gewinne (Mieten) sollen in Verbindung zum eingesetzten Kapital (Kaufpreis) möglichst hoch sein. Dieser Auffassung trägt das Ertragswertverfahren Rechnung.

Mietwohnungen Provisionsfrei Berlin

Jede Immobilie wird ein Jahr nach der Fertigstellung des Bauwerks zum Bestandsobjekt. Aus steuerlicher Sicht gesehen wird eine nicht gewerblich genutzte Immobilie linear mit zwei Prozent über fünfzig Jahre abgeschrieben. Für gewerblich genutzte Immobilien gelten andere Abschreibungssätze.

Zu allen auf unserem Marktplatz angebotenen Anlage-Immobilien erhalten Sie immer auch eine umfassende Standortbeschreibung! Gerne beraten wir Sie individuell bei der Bewertung eines Standortes. Sie erreichen uns schnell über das Kontaktformular.

Dann sind Sie bei uns genau richtig. Wir kennen den Markt seit vielen Jahren und finden schnell und diskret das passende Objekt. Übrigens: Wir übernehmen auch die Verwaltung und unterstützen Sie bei der Erhaltung und Wertsteigerung Ihrer Immobilie.

Publikation von Statistikdaten zur Pflegestatistik nach § 109 SGB XI im 2-jährigen Takt

2015 gab es 2,9 Millionen Menschen, die gepflegt werden müssen, von ihnen alles in allem in Heimen vollstationär versorgt: 783 000 (27 %). Im Dezember 2015 waren knapp 2,9 Millionen Personen der Bundesrepublik pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI) mehrheitlich waren es Frauen mit fast zwei Dritteln. Gemessen an der höheren Lebenserwartung ist es jedoch nicht sonderlich erstaunlich. Im Dezember 2009 waren 2,34 Millionen Leute in der BRD Leistungsbezieher im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI): zu zwei Dritteln aus Frauen bestehend. Mehr als ein Drittel der der Pflege Bedürftigen zu diesem Zeitpunkt älter als 85 Jahre. Innerhalb 10 Jahren stieg damit die Zahl der Pflegebedürftigen um mehr als 16%.

Investor-Betreiber-Modell in unterschiedlichen Formen

Berechnungen entsprechend sollen rund 15.000 Pflegeplätze jedes Jahr erbaut werden. Ohne private Anleger für Seniorenwohnungen besteht keine Chance, diese Zahl zu erreichen. Städte und Gemeinden und kleine non-Profit-orientiert e Betreiber haben in den meisten Fällen nicht die benötigten Rücklagen, um ältere Häuser als Altenwohnungen zu sanieren oder Neubauten zu errichten. Außerdem können vorhandene Alters und Pflegeheime aufgrund der geänderten Heimbauverordnung oder dem veränderten Nutzungsverhalten der Pflegebedürftigen nicht weiter betrieben werden und müssen durch Neubauten ersetzt werden. Ein großer Bedarf an modernen Einrichtungen wird aufgrund dessen bundesweit auf längere Sicht vorhanden sein. Für Großanleger, die nach dem beständigen Anlagevehikel suchen, bieten sich Seniorenresidenzen als Investition daher an.

Berlin

Unsere aktuellen Pflegeimmobilien im Überblick!

In Pflegeimmobilien anlegen! Und vor allem lohnt das? Die Finanzanlage in Zinshäuser im Allgemeinen und anlegen in Pflegeimmobilien im Speziellen macht sich bezahlt. In erster Linie für Anleger, die eine gute Vermögensanlage suchen. Steigen die monatlichen Mieten , so verdienen Eigner eines Heimplatzes natürlich hierbei. Die zu erwartenden Wertsteigerungen bei Immobilien führen dazu, dass an dieser Stelle prognostiziert werden kann, dass eine Veräußerung mit großer Vorhersagewahrscheinlichkeit mit einem Profit machbar ist. Hohe Reinerlöse und Wertsteigerungen kann außergewöhnlich mit der Anlage in ein Zinshaus erwirtschaftet werden. Nicht erst seit der Finanzmarktkrise wächst die Neugierde an Gebäude als ein ideales Anlageziel. Angemessene Rendite mit gewöhnlichen Immobilien zu schaffen ist in den vergangenen zehn Jahren allerdings immer aufwändiger geworden. Aufwertungen bei Appartements? In nächster Zeit partizipieren nur noch ein paar wenige. Die über dem Durchschnittswert liegenden immensen Gewinnspannen und vergleichsweise geringen Risiken sind andere Faktoren, die für eine Kapitalanlage in Wohnformen für Ruheständler sprechen. Die Banken erzielen schon seit zahlreichen Dekaden beachtliche Gewinne. Einer Großzahl an Privatanlegern ist sie indessen noch ein recht exotisches Vorsorgeverfahren. Schließlich handelt es sich an dieser Stelle um brillante Geldanlageoptionen mit zukünftig extrem attraktiver Gewinnspanne.

Kapital braucht ein Fundament

Pflegeimmobilien können lokale Pflegeheime sein. Jene gehören als sogenannte Wohlfahrtsimmobilien zu den zu den vonseiten des Staates geförderten Kapitalanlagen die zugleich förderungsfähig sind. Dazu gehören beispielsweise Altenwohnheime, betreutes Leben ebenso lokale Pflegeeinrichtungen.

Wie zeigt sich die aktuelle Situation am Vorsorgemarkt? Geld anlegen in Versicherungen? Tagesgeld und Bausparverträge bringen kaum Zinsen. Für den Fall das Zins heraus kommt, wird diese von Steuer und der Geldentwertung aufgefressen. Die Alternative: Anlage in Aktien, Aktienfonds, führt bei zahlreichen Anlegern zu Sorgenfalten und zu einem Flashback an die Zeiten der Bankenkrise. Selbst aus heutigem Blickwinkel gilt als Folge dessen für unzählige Anleger: Zu groß für viele das Risiko erneut sein Geld einzubüßen. Eine Kapitalanlage in ein Altenheim beziehungsweise der Pflegewohnung bedeutet für dich als Kapitalanleger ausgezeichnete Sicherheit und Rendite.

Eine Großzahl an Menschen in Mitteleuropa leben in der jetzigen Zeit um Jahrzehnte länger als zu Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts. Diese Ausweitung von Lebenszeit führt zu den positiven Effekten, dass Enkel und selbst Urenkel noch eine mitten im Leben stehende Generation an Rentnern erleben können. Andererseits nehmen die Schwierigkeiten, die mit einem steigenden Alter einher gehen zu. Dadurch einher geht eine steigende Nachfrage nach Pflegeplätzen.

  • Teuerungsschutz
    Pachtverträge sind an die allgemeine Preissteigerung gekoppelt. Das bedeutet, dass die Miete in gleichmäßigen Intervallen an den steigenden Preisindex angepasst wird. Dabei wird häufig ein Zeitraum von mehreren Jahren für jede Dynamisierung vereinbart.
  • Verheißungsvolle Pflegemarktentwicklung in den nächsten Jahren
    Der demographische Wandel ist ein Trend der langfristig wirkt und bereitet Ihnen als Anleger die Chance für eine ertragsstarke und sichere Investition. Fazit: Die Menschen werden tatsächlich zunehmend älter, ein erhöhter Bedarf an Pflegeplätzen entsteht.
  • Belegungsrecht
    Investoren haben das Recht, das Pflegeappartement oder eine andere Immobilie des gleichen Betreibers im Bedarfsfall für sich zu beanspruchen. Dieses Recht gilt nicht nur für den Käufer selber, sondern gleichzeitig auch für seine Familienangehörigen.
  • Mietwohnungen Provisionsfrei
    Eine Anlage in “Mietwohnungen Provisionsfrei” ist und bleibt eine pfiffige Idee zur Geldanlage. Denn in kaum einen anderen Bereich lassen sich gegenwärtig Rendite und Schutz besser darstellen.
  • Staatlich geförderte Kapitalanlageform
    Es gibt Unterschiede zwischen nichtförderungswürdigen und förderungswürdigen Pflegeimmobilien. Staatliche Förderungprogramme können ausschließlich bei förderungswürdigen Pflegeappartements einbezogen werden. Dazu zählen Behindertenheime, stationäre Pflegewohnheime, Hospize, psychiatrische Einrichtungen. Bei Leerstand der Pflegewohnung oder beim Eintritt der Zahlungsunfähigkeit des Hausbewohners muss bei förderungswürdigen Seniorenwohnungen nicht auf den Mietzins verzichtet werden. Diese übernimmt der Staat. Nicht alle Wohnformen sind förderfähig. Dazu zählen u.a. Seniorenwohnungen, betreutes und Service-Wohnen. Für den Investor bedeutet das, dass hier nur die steuerrelevanten Möglichkeiten gelten.
  • Standortsicherheit
    Bevor es zum ersten Spatenstich für eine Pflegeimmobilie kommt, werden für den geplanten Standort ausführliche Standortprüfungen durchgeführt. Nur wenn diese Gutachten die Rentabilität des Pflegeheimes anhand von unterschiedlichen Faktoren nachweisen, wird an dieser Stelle in absehbarer Zukunft in ein Altenpflegestift investiert werden können.

Fazit zum Kauf von Seniorenresidenz

Im Bereich Objektsuche finden Sie eine große Auswahl an Zinshäuser als Kapitalanlage. Gerne unterstützen wir Sie auch bei der Berechnung Ihrer möglichen Rendite und kalkulieren unterschiedliche Kredite für Sie.

Sie wollen mehr über das Thema “Kapitalanlage in Sozialwohnungen” erfahren? Unser Spezialisten-Ratgeber informiert Sie über alles was Sie wissen sollten!

Berlin