Seniorengerechte Wohnungen Hamburg

Seniorengerechte Wohnungen Hamburg

Sie möchten doch lieber Wohneigentum kaufen oder suchen eine Anlageimmobilie?

Insbesondere Beachtung muss bei der Berechnung der sich anschließende Punkt finden, dass die gesamten Einnahmen – also die Bruttomieten – in der sehr einfachen Kalkulation noch weitere Besonderheiten zu berücksichtigen sind. So müssen zum Beispiel auch die entstehenden Nebenkosten beim Kauf wie Notar- und Gerichtskosten und laufende Ausgaben wie Instandhaltungskosten und Sonderverwaltung berücksichtigt werden. Wenn die laufenden Kosten subtrahiert werden erhält man die Nettomieten und als Folge dessen den Nettomietertrag vor Einkommenssteuer. Eine Hypothek macht es vielen Kapitalanlegern leichter den Erwerb einer Altenwohnung zu bewerkstelligen. In diesem Fall spricht man neben der Mietrendite von der Eigenkapitalrentabilität. Die Eigenkapitalrendite lässt sich durch die Aufnahme einer Grundschuld unter bestimmten Grundlagen potenzieren, wenn man beispielsweise einen Teilbetrag des Erwerbspreises über einen Kredit fremdfinanziert, sofern die Kreditzinsen unterhalb des Ertrages liegen. Bei einer Teil-Kreditaufnahme in Höhe von 100.000 EUR des Erwerbsbetrages zu einem Zinssatz von zwei % per annum, so muss man 2.000 EUR Zinsen aufwenden, welche vom Nettomietgewinn abgezogen werden.

Seniorengerechte Wohnungen Hamburg Magdeburg

Die Bestandsimmobilie, im Folgenden ebenfalls als Renditeobjekt bezeichnet, als Kapitalanlage ist sie die gängige Neueinsteigerimmobilie. Geeignet für Anleger, die bislang im Immobilienanlagebereich noch nicht sonderlich fachkundig sind.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Gern informieren wir Sie in einem persönlichen Gespräch.

Gerne informieren wir Sie über unsere Angebote und Dienstleistungen. Wählen Sie eine gewünschte Kontaktart aus:

Seit 1999 im zweijährigen Rhythmus Erhebung und Veröffentlichung der Pflegestatistik nach § 109 SGB XI

  1. Im Dezember 2015 waren knapp 2,9 Millionen Personen der BRD pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI) mehrheitlich handelt es sich um Frauen mit fast zwei Dritteln. Hinsichtlich der höheren Lebensdauer ist es durchaus nicht sonderlich erstaunlich.
  2. Im Dezember 2009 waren 2,34 Millionen Personen in der Bundesrepublik Deutschland der Pflege Bedürftigen im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI): mehrheitlich Frauen (67 Prozent). Mehr als ein Drittel der Leistungsbezieher waren bereits zu diesem Zeitpunkt älter als 85 Jahre. Innerhalb gerade einmal 10 Jahren stieg damit die Anzahl an zu Pflegenden um mehr als sechzehn Prozent.
  3. Im Direktvergleich zu 1999 hat die Menge der Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen im Zeitraum von zehn Jahren bis zum Jahre 2009 insgesamt um +16,0 % bzw. 322 000 zugenommen. Bei dieser langfristigen Analyse wuchs der Anteil der stationären Pflege ansehnlich.
  4. Die im Jahre 2009 vollstationär in Heimen versorgten Menschen waren älter als die zu Hause Gepflegten: Von den in Heimen gepflegten waren rund 50% jenseits des 85. Lebensjahres hingegen bei den in den eigenen 4 Wänden Versorgten noch unter dreißig Prozent. Schwerstpflegebedürftige werden im Übrigen eher im Heim vollstationär betreut.

Aktuelles Pflegeimmobilienprojekt

Bereits seit Jahrhunderten haben sich Immobilien als eine ebenso langlebige wie langlebige Sicherheit erwiesen. Mit der richtigen Immobilie, und darauf kommt es an, lässt sich buchstäblich viel initiieren. Das gilt für die krisensichere Absicherung über den Aufbau von Vermögen bis hin zur Kapitalanlage, die zunächst fremdvermietet und nach einigen Jahrzehnten selbstgenutzt wird. Als sichere Kapitalanlage ist die Eigentumswohnung genauso gut geeignet wie ein Feriendomizil. Mit der Denkmalimmobilie als Kapitalanlageobjekt lässt sich eine solide gute bis sehr gute Rendite erzielen, und Pflegeappartements als Investition sind heute eine ganz sichere Kapitalanlage. Zu den Rahmenbedingungen von Immobilien gehört die sichere Rendite. Der Wert einer Immobilie entwickelt und stabilisiert sich losgelöst von periodischen Aufs und Abs am Anleihemarkt. Immobilien überstehen im wahrsten Sinne des Wortes Inflationen und Preisverfall. Nicht ohne Grund werden sie vielmals als Betongold bezeichnet. Damit wird auf ihre Wertstabilität abgezielt. Auch, oder gerade in Krisenzeiten wird seiner Wertbeständigkeit wegen vorzugsweise in Goldbarren investiert. Die Immobilie vereint mit der gleichnishaft dargestellten Robustheit von Beton und der Werthaltigkeit des Goldes beides in sich.

Welche Pflegeimmobilien sind förderungsfähig?!

In Pflegewohnungen investieren. Warum? Wieso? Weshalb? Ist das eine sichere Kapitalanlage? Ein Investment in Zinshäusern im Allgemeinen und investieren in Seniorenresidenzen im Besonderen sichert mehrjährigen Erfolg. Vor allem für unsichere Privatanleger, welche eine sichere Kapitalanlage brauchen. Sobald die Mieten steigen, so verdienen Eigentümer eines Heimplatzes zweifelsfrei. Die zu erwartenden Preissteigerungen im Immobiliensektor lassen die Prognose zu, dass der Verkauf mit hoher Wahrscheinlichkeit mit einem Gewinn ausführbar ist. Hohe Resultate und attraktive Wertzuwächse kann mustergültig mit der Anlage in ein Zinshaus erarbeitet werden. Bereits seit dem Untergang von Lehman Brothers wächst das Interesse an Wohngebäude als das geeignete Anlagevehikel. Gute Gewinnspanne mit gewöhnlichen Appartments zu schaffen ist in den vorangegangenen zehn Jahren aber immer anspruchsvoller geworden. Kaufpreissteigerungen bei Häusern? In der Zukunft teilhaben nur noch sehr wenige. Die überdurchschnittlich hohen Gewinnmargen und vergleichsweise geringfügigen Risiken sind sonstige Faktoren, die für eine Investition in Wohnformen für Pensionisten sprechen. Die Großanleger erwirtschaften schon seit vielen Dekaden überwältigende Erlöse. Den meisten Privatanlegern ist sie bei allem Verständnis noch ein relativ anonymes Anlagemodell. Hierbei handelt es sich hier um exzellente Geldanlageoptionen mit perspektivisch extrem hochspannender Rendite.

Pflegeappartement kaufen

Doch wie sieht die heutige Situation aus? Sparen in den Bausparvertrag? Tagesgeld und Rentenfonds rentieren nahe Null. Falls dabei noch ein Ertrag herum kommt, wird sie von Steuer und der Inflation aufgefressen. Wie könnte eine andere Möglichkeit aussehen? Anlage in Wertpapieren, Aktienfonds, führt bei vielen zu Sorgenfalten auf der Stirn und zu einem Flashback an das einst hochgelobte “Rendite-Segment” – Neuer Markt. Selbst aus heutigem Blickwinkel gilt dementsprechend für unzählige Anleger: Zu groß für viele die Gefahr erneut Geld zu verlieren. Eine Investition in ein Altersheim oder der Pflegewohnung bedeutet für dich als Kapitalanleger sehr gute Rendite.

Bei dem größten Teil von Privatinvestoren noch immer relativ neues Kapitalanlageobjekt? Bei professionellen Anlegern wie Banken, Kapitalanlagegesellschaften, Fonds und großen Family Offices bereits seit über 30 Jahren dagegen als Erfolg versprechendes Kapitalanlageziel bekannt. Die Praxis . Die meisten sparen für die Altersvorsorge nicht nur zu wenig, sondern leider auch in das falsche Vorsorgeprodukt. Mehr als jeder Zweite hat sich nur am Rande oder gar nicht mit dem Thema Altersvorsorge beschäftigt. Doch in naher Zukunft gilt: Es droht eine formidable Rentenlücke, denn allein die gesetzliche Rente wird beileibe nicht ausreichen. Nur mit zusätzlicher privater Vorsorge kann künftig der Lebensstandard während des Alters aufrecht erhalten werden.

Pflegeappartements können lokale Pflegeheime sein. Diese zählen als sogenannte Wohlfahrtsimmobilien zu den zu den vonseiten des Staates geförderten Kapitalanlagen die gleichzeitig förderungsfähig sind. In diesen Bereich zählen jedenfalls Alten-Wohnheime, betreutes Leben wie auch stationäre Pflegeeinrichtungen.

  • Seniorengerechte Wohnungen Hamburg
    Die Kapitalanlage in “Seniorengerechte Wohnungen Hamburg” zeichnet sich als einzigartige Idee zur Geldanlage aus. Durch die Vervielfachung des eingesetzten eigenen Kapitals durch die Baufinanzierung führt es zu einer weit über der Geldentwertung liegenden Gewinnmarge bei zeitlich übereinstimmend guter Sicherheit.
  • Regional Unabhängig
    Auch wer nicht vor Ort wohnt kann alle angenehmen Seiten seiner Pflegewohnungen genießen, denn die komplette Verpachtung wird komplett vom Pächter übernommen. Kommen Sie aus Gießen? Dennoch ist es durchaus möglich in Betracht zu ziehen, eine Pflegeimmobilie in Magdeburg zuzulegen.
  • Gesicherte Mieten
    Ein Mietverhältnis wird mit einem Generalmieter und einer Vertragslaufzeit von oftmals 20 Jahren abgeschlossen. Häufig besteht die Möglichkeit diesen Vertrag mit einer Verlängerungsoption um zumeist je nach Ausggestaltung des Vertrages 5 – 10 Jahre fortzuführen. Auch bei Leerstand oder Zahlungsunfähigkeit müssen sie als Eigentümer , so gilt dies jedenfalls bei förderungswürdigen Pflegeimmobilien, nicht auf vertraglich besicherte Mieteinnahmen verzichten.
  • Eintrag ins Grundbuch
    Eine Grundbucheintragung erfolgt wenn Sie den notariellen Kaufvertrag unterzeichnet haben und der vereinbarte Kaufpreis überwiesen wurde. Der Besitzer bekommt somit alle Rechte eines Wohneigentums. Als Besitzer haben Sie die volle Verfügungsgewalt und können die Renditeimmobilie jederzeit vererben, verschenken, versilbern.
  • Steuervorteile
    Durch Abschreibungen können steuerlich zu berücksichtigende Vorteile arrangiert werden. Die Investition selbst und das Gebäude kann mit 2% die Steuerlast senken, Außenanlagen und Inventar jeweils mit 10%. Durch den Grundbucheintrag ergibt sich zudem eine gewisse Flexibilität. Finanzieren Sie den Kaufpreis sind die von Ihnen zu zahlenden Zinsen gleichfalls in der Steuer absetzbar.
  • Staatliche Förderung intelligent nutzen
    Es gibt Unterschiede zwischen nichtförderfähigen und förderfähigen Pflegeimmobilien. Staatliche Förderungen können immer nur bei förderungswürdigen Pflegewohnungen hinzugerechnet werden. Es handelt sich hierbei um stationäre Pflegewohnheime, psychiatrische Institutionen, Behindertenheime, Sterbehäuser. Bei eventuellen Leerstand der Pflegewohnung oder einer Zahlungsunfähigkeit des Hausbewohners muss bei förderungswürdigen Seniorenwohnungen nicht auf Pachteinnahmen verzichtet werden. Diese übernimmt der Staat. Nicht alle Wohnformen sind förderfähig.
  • Überschaubarer Verwaltungsaufwand
    Alle vermietertypischen Aufgaben sinken erheblich. ,und dazu gehören Sozialimmobilien wie Pflegeeinrichtungen, nicht zu den Aufgaben des Besitzers .
  • Niedrige Unterhaltungskosten
    Der Betreiber der Pflegeeinrichtung ist für den größten Teil der Instandhaltung verantwortlich. Dies betrifft z.B. Renovierungen oder Sanierungen. Nur “Dach und Fach”, damit alle größeren Umbauten oder zum Beipiel eine Dachneueindeckung gehören in den Bereich den Sie als Investor betreffen.

Stabile Renditen und minimale laufende Zusatzkosten

Sie wollen mehr über das Thema “Geldanlage in Pflegeimmobilien” erfahren? Unser Spezial-Ratgeber informiert Sie über alles was Sie wissen sollten!

Neugierig? Am besten gleich Kontakt aufnehmen und einen individuellen Besprechungstermin vereinbaren. Gerne begleiten wir Sie auch bei der Besichtigung eines Pflegeheims Ihrer Wahl.

Fordern Sie unverbindlich das Verkaufsprospekt bei uns an!

Seniorengerechte Wohnungen Hamburg Magdeburg

Seniorengerechte Wohnungen Berlin

Seniorengerechte Wohnungen Berlin

Etagenwohnung mit herrlichem Blick

Unser Thema heute:

Der Bedarf an Sozialimmobilien wächst gewaltig. Der demographische Wandel hat bedeutsame Folgen. Mehr und mehr Senioren stehen einer immer kleiner werdenden Anzahl jüngerer gegenüber. Die Bewohner Deutschlands sind älter als der Durchschnitt der anderen Staaten in Europa, in 2060 wird geschätzt jeder 3. älter als 65 und jeder 7. älter als 80 Jahre alt sein. Die Anzahl der Pflegebedürftigen steigt die nächsten Jahre bis 2060 auf 4,8 Millionen Pflegefälle an.

Seniorengerechte Wohnungen Berlin Aachen

Ein Haus wird ein Jahr nach der Vollendung des Bauwerks zum Bestandsobjekt. Aus steuerlicher Sicht betrachtet wird eine nicht gewerblich genutzte Immobilie linear mit 2 Prozent über einen Zeitraum von fünfzig Jahren abgeschrieben.

Entscheiden Sie sich nach der weitreichenden Beratung durch Ihren persönlichen Kundenbetreuer für ein Investment in eine Renditeimmobilie, sind die nächsten Maßnahmen zur Durchführung Ihres Immobilienkaufs ganz einfach!

Wenn Sie eine Wohnung für Betreutes Wohnen in Aachen kaufen wollen: Aachens Fachmann steht Ihnen auch hier kompetent zur Verfügung.

Veröffentlichung von Datenmaterial im zweijährigen Rhythmus zur Entwicklung der Pflegebedürftigkeit

  • Im Zeitraum von 2001 bis 2015 ist die Menge der in Heimen vollstationär versorgten Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen um beinahe 33% (192 000 der Pflege Bedürftigen) gestiegen. Dieses Wachstum liegt in letzter Konsequenz kräftig über der Bevölkerungsstatistik.
  • Im Jahr 2015 waren knapp 2,9 Millionen Personen der Bundesrepublik Deutschland pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI); die Mehrheit (64 %) waren Frauen. In Bezug auf die höhere Lebensdauer ist das zugegeben nicht sonderlich verwunderlich.
  • Obwohl bei den 70- bis unter 75-Jährigen “nur” jeder Zwanzigste 5 Prozent pflegebedürftig war, beträgt die Quote für die ab 90-Jährigen 66 Prozent. Mit steigendem Alter sind Menschen in der Regel eher pflegebedürftig.
  • Im Vergleich zu 1999 hat die Anzahl der Pflegebedürftigen im Zeitraum von sechzehn Jahren im Zeitraum 1999-2015 insgesamt um 40% bzw. 900 000 zugelegt. Bei Begutachtung dieses 10-Jahres-Zeitraums wuchs der Anteil der vollstationären Pflege progressiv.

Welche Möglichkeiten gibt es bei Anlageimmobilien?

Für Renditeobjekte auf die wir hier blicken wollen ist, wie für alle anderen Immobilienklassen ebenfalls, vor allem Lage, Lage und nochmals Lage wichtig. Vor dem Erwerb einer Renditeimmobilie sollte der Bauzustand von einem neutralen Sachverständigem geprüft werden. Erst wenn nach Abschluss dieser Prüfung das Ergebnis positiv ausfällt, der Kaufpreis passend ist und eine angemessene und nachhaltige Mietrendite erwartet werden kann, sollten Sie die Renditeimmobilie käuflich erwerben. Die Renditeimmobilie als Investition eignet sich absolut für einen Hauptteil der Anleger.

Senioren Immobilien

Passende Anlageimmobilie finden!

In Pflegeheime anlegen? Wie – das geht? Und vor allem lohnt das? Investieren in Wohnungen im Allgemeinen und investieren in Pflegeappartements im Speziellen führt zu Erträgen weit oberhalb des Preisauftriebes. Insbesondere angebracht für unsichere Geldgeber, welche eine gute Kapitalanlage besitzen wollen. Wenn die Geldentwertung wirkt steigen die von den Bewohnern aufzubringenden monatlichen Mieten , so profitieren Eigentümer des Appartments zweifelsfrei daran. Wer seinen Grundbesitz transferieren will, kann dies voraussichtlich mit einem oft nicht unerheblichen Aufschlag jederzeit tun. Die optimal passende Investmentidee um perfekte Reinerlöse und Interesse weckende Wertzuwächse zu erarbeiten ist eine Anlage in ein Renditeobjekt. Bereits seit dem Untergang der US-Investmentbank Lehman Brothers steigt die Neugierde an Gebäude als das geeignete Anlageobjekt. Gute Erträge mit Appartments zu erreichen ist in den letzten fünf Jahren jedoch immer anspruchsvoller geworden. Demnächst werden immer weniger Immobilien von Aufwertungen gewinnen. Die überdurchschnittlich enormen Renditen und eher geringen Unsicherheiten sind weitere Punkte, die für eine Geldanlage in Wohnformen für Rentenempfänger sprechen. Die Bankgesellschaften erwirtschaften schon seit zahlreichen Jahren überwältigende Profite. Zahlreichen Privatanlegern ist sie wirklich noch eine eher unbekannte Kapitalanlageform. Dabei handelt es sich hier um ausgezeichnete Geldanlageoptionen mit künftig extrem attraktiver Gewinnmarge.

Wie kann ich in Pflegeimmobilien investieren?

Pflegeappartements zählen zu den sicheren Anlagen. Aus welchem Grund könnest du dich fragen? Die Lösung wird einfach. Wer als Investor in diesem Fall Geld anlegt, profitiert neben einer guten Gewinnspanne von zahlreichen anderen Vorzügen, die sich jedenfalls sehen lassen können.

Bei zahlreichen Investoren nach wie vor ziemlich unbekanntes Kapitalanlageobjekt. Bei fachmännischen Anlegern wie Geldhäusern, Versicherungen, Fonds schon seit über dreißig Jahren dagegen als erfolgversprechendes Anlagevehikel bekannt. Die traurige Realität : Die Allgemeinheit spart für das Alter nicht nur viel zu wenig, sondern auch in das falsche Anlageobjekt. Fast jeder 2. beschäftigt sich nur nebenbei oder gar nicht mit seiner zukünftigen Rentenvorsorge. Jedoch in naher Zukunft gilt: Eine schrecklich große Kapitallücke wird von auf das Thema Vorsorge spezialisierten Vorsorgespezialisten vorher gesagt, denn nur die gesetzliche Rente wird beileibe nicht reichen. Nur mit zusätzlicher privater Vorsorge kann der Lebensstandard während des Rentnerdaseins gehalten werden.

Wie zeigt sich die aktuelle Lage . Sparen in den Bausparvertrag? Bundesschatzbriefe und Fonds bringen kaum Zinsen. Falls dabei doch eine Rendite herum kommt, wird selbige von vom Fiskus in Form von Steuern und Inflation aufgefressen. Wie könnte eine andere Chance aussehen? Anlage in Wertpapieren, Aktienfonds, führt bei zahlreichen Investoren zu Sorgenfalten auf der Stirn und zu einem Flashback an das Jahr 2009. Selbst aus heutigem Standpunkt gilt deshalb für unzählige Anleger: Zu groß das Risiko erneut Kapital einzubüßen. Die Investition in ein Altersheim oder in die Pflegeimmobilie bedeutet für dich als Anleger ausgezeichnete Ausbeute.

  • Recht auf Eigenbelegung
    Investoren erhalten oft das besondere Recht, die Pflegeimmobilie oder eine andere Pflegeeinrichtung des gleichen Betreibers bei Bedarf für sich zu beanspruchen. Dieses Recht gilt nicht nur für den Käufer selbst, sondern auch für nahe Angehörige.
  • Längerfristige Mieteinnahmen
    Ein Mietverhältnis wird durch einen Generalmieter mit einer Laufzeit von zumindest 20 Jahren abgeschlossen. Regelmäßig besteht die gesicherte Aussicht diesen Vertrag mit einer Verlängerungsoption um weitere zumeist Fünf bis Zehn Jahre fortzuführen. Selbst bei Leerstand oder Zahlungsunfähigkeit müssen sie als Eigentümer des Pflegeappartements, auf jeden Fall bei förderungswürdigen stationären Pflegeheimen, nicht auf vertraglich besicherte Mieteinnahmen verzichten.
  • Positive Entwicklungen im Pflegemarkt in den folgenden Jahrzehnten
    Der bereits stattfindende Rückgang der Bevölkerung ist ein Trend der langfristig wirkt und bereitet Ihnen einen günstigen Augenblick für eine gewinnbringende Investition. Unsere Gesellschaft wird ständig älter, die wachsende Forderung nach Pflegeheimen.
  • Staatlich geförderte Kapitalanlageform
    Zu beachten sind hierbei die nichtförderfähigen und förderungswürdigen Pflegeimmobilien. Staatliche Förderungen können immer ausschließlich bei förderungswürdigen Pflegeappartements berücksichtigt werden. Dazu zählen Sterbekliniken, psychiatrische Einrichtungen, stationäre Pflegewohnheime, Behindertenheime. Bei einem Leerstand der Pflegeimmobilie oder beim Eintritt der Zahlungsunfähigkeit des Hausbewohners muss bei förderungswürdigen Pflegeimmobilien nicht auf den Pachtzins verzichtet werden. Diese übernimmt in diesem Fall der Staat. Nicht alle Wohnformen sind förderfähig.
  • Regional Unabhängig
    Der Investor beziehungsweise Eigentümer muss nicht direkt vor Ort sein, denn um die Verwaltung kümmern sich die Pächter der Seniorenresidenz selbst. Egal wo Sie wohnen, vielleicht auch in Würzburg? Dennoch ist es durchaus möglich eine Pflegewohnung in Aachen zuzulegen.
  • Seniorengerechte Wohnungen Berlin
    Jede Anlage in “Seniorengerechte Wohnungen Berlin” ist und bleibt eine kreative Wahl zur Geldanlage. Wo lassen sich zurzeit Ertrag und Sicherheit besser verbinden.

Pflegeimmobilien allgemein

Entspannt von zu Hause oder dem Büro aus beraten lassen. Via Desktop-Sharing.

Neugierig? Am besten gleich Kontakt aufnehmen und einen individuellen Besprechungstermin vereinbaren. Gerne begleiten wir Sie auch bei der Besichtigung eines Pflegeheims Ihrer Wahl.

Jetzt den Newsletter erhalten.

Senioren Immobilien

Seniorengerechte Eigentumswohnung

Seniorengerechte Eigentumswohnung

Nachfrage nach Renditeimmobilien steigt seit Jahren

Spezielle Beachtung muss bei der Berechnung der nachstehende Punkt finden, dass die gesamten Einnahmen – also die Bruttomieten – in der sehr einfachen Kalkulation noch weitere Besonderheiten zu beachten sind. So müssen zum Beispiel auch die Erwerbsnebenkosten wie Notar- und Gerichtskosten und laufende Kosten wie Instandhaltungskosten und Verwaltung angerechnet werden. Wenn die laufenden Kosten abgezogen werden erhält man die Nettomieten und infolgedessen die Nettomietrendite vor Einkommenssteuer. Eine Grundschuld macht es vielen Käufern leichter den Erwerb einer Etagenwohnung zu schultern. In diesem Fall spricht man neben der Mietrendite von der Eigenkapitalrentabilität. Dabei lässt sich der Ertrag sich durch die Aufnahme einer Hypothek unter bestimmten Grundlagen aufbessern. Diese Rendite ließe sich theoretisch steigern, wenn man zum Beispiel einen Teilbetrag des Kaufpreises über eine Grundschuld fremdfinanziert, sofern die Kreditzinsen unterhalb der Rendite liegen. Bei einer Kreditaufnahme in Höhe von 100.000 EUR des Erwerbspreises zu einem Zins von drei % p.a. so muss man 3.000 EUR Zinsen aufwenden, welche vom Überschuss abgezogen werden.

Seniorengerechte Eigentumswohnung Münster

Die Bestandsimmobilie, im Folgenden ebenfalls als Zinshaus bezeichnet, als Geldanlage ist sie die gewöhnliche Anfängerimmobilie. Sie eignet sich vorwiegend für Anleger, die bislang im Immobilienanlagebereich noch nicht sonderlich fachkundig sind.

Wir beraten Sie von der ersten Besichtigung bis zur Unterschrift auf dem Kaufvertrag und darüber hinaus. Sie haben Fragen zu einem Objekt, oder wünschen persönliche Beratung? Dann freuen wir uns über Ihren Anruf oder Ihre E-Mail.

Hier finden Sie unsere Selektion an deutschlandweiten Anlageobjekten. Ihr Wunschobjekt ist hier noch nicht dabei? Dann sprechen Sie uns gerne an!

Sprechen Sie uns an! Wir haben ständig geeignete Pflegeappartement für Geldanleger!

Seit bald zwanzig Jahren im 2-Jahres-Rhythmus Veröffentlichung der Pflegestatistik nach SGB XI

  • 2009 waren 2,34 Millionen Personen in Deutschland der Pflege Bedürftigen im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI): zu zwei Dritteln aus Frauen bestehend. 35 Prozent der Menschen, die gepflegt werden müssen waren bereits zu diesem Zeitpunkt älter als 85 Jahre. Binnen dieses kurzen Zeitabschnittes von 10 Jahren stieg damit die Zahl der Leistungsempfänger um mehr als 322.000 Leistungsempfänger (+16%).
  • Bei den 70- bis unter 75-Jährigen war “lediglich” jeder Zwanzigste 5% pflegebedürftig, so wurde demgegenüber für die ab 90-Jährigen die höchste Pflegequote ermittelt: Der Anteil der Pflegebedürftigen an allen Menschen dieser Klasse betrug dabei 66 Prozent.
  • Der Zustand im Jahr 2015 stellt sich wie folgt dar: 83 Prozent aller der Pflege Bedürftigen waren im Jahr 2015 älter als 65 Jahre.
  • Im Vergleich zu 1999 hat die Menge der Pflegebedürftigen innerhalb von 10 Jahren bis zum Jahre 2009 insgesamt um +16,0 % bzw. 322 000 zugenommen. Bei dieser langfristigen Analyse hat die stationäre Pflege im Heim an Relevanz gewonnen.
  • Die im Jahre 2009 vollstationär im Heim kuratierten Bürger waren nicht nur auffallend älter als die in den eigenen 4 Wänden Gepflegten, sondern zugleich auch häufiger Schwerstpflegebedürftig: Bei diesen Heimbewohnern waren rund 50 Prozent jenseits des 85. Geburtstages hingegen bei den zu Hause Versorgten lediglich etwas mehr als ein Viertel (29 %). Eher im Pflegeheim als zu Hause wurden hingegen die Schwerstpflegebedürftigen betreut.

Kontakt zu unseren Rendite-Immobilien Spezialisten:

Warum es sich heute immer noch rentiert in Seniorenresidenzen Geld Gewinn bringend zu verwenden. Pflegeimmobilie kaufen! Größere Projekte wie Seniorenresidenzen werden mehr und mehr als einzelne Wohnungen an Privatanleger verkauft – reibungslos ohne Vermietrisiken und sicheren Ertrag inklusive. Alle involvierten Seiten profitieren. In zahlreichen Bundesländern fehlen schon seit vielen Jahren an Unterbringungsmöglichkeiten also genügend Heimplätzen. Aus diesem Grunde investiert die Branche bereits seit Jahren in großem Maßstab in die Erweiterung und den Ausbau – und das öfter in Kooperation mit Kleinanlegern. Kleinanleger sind häufig in der Lage zumindest eine einzelne Pflegeimmobilie zu bestreiten – die Betreibergruppe übernimmt dabei alle vermietertypischen Aufwände wie die nachhaltige Appartementvermietung und Instandhaltung. Stabile Erträge von vier bis sechs Prozent machen es dem renditehungrigen Kapitalanleger schmackhaft eine positive Anlageentscheidung zu treffen.

Pflegeimmobilien als Investition kaufen!

In Pflegeimmobilien anlegen? Warum? Wieso? Lohnt das? Geld anlegen in Renditeimmobilien im Allgemeinen und anlegen in Pflegeheime im Besonderen garantiert langfristigen Zinsertrag. Vor allem für unsichere Geldgeber, die eine verlässliche Geldanlage suchen. Wenn die Geldentwertung durchgreift steigen die zu entrichtenden Mieten an, so partizipieren Eigner des Heimplatzes selbstredend daran. Wer sich von seiner Immobilie trennen will, kann dies mit einer hübschen Preissteigerung jederzeit tun. Hohe Renditen und Interesse weckende Performance kann heute sehr gut mit der Anlage in eine Immobilie erreicht werden. Nicht erst seit der Finanzmarktkrise wächst die Neugierde an Immobilien als das geeignete Anlagevehikel. In den vorangegangenen 10 Jahren sank die Wahrscheinlichkeit, um mit normalen Appartments eine angemessene Gewinnspanne zu erreichen. Aufwertungen bei Appartments? Demnächst partizipieren nur noch sehr wenige. Die oberhalb dem Durchschnitt liegenden beachtlichen Gewinnmargen und vergleichsweise geringfügigen Risiken sind alternative Punkte, die für eine Kapitalanlage in Wohnformen für Pensionäre sprechen. Die Versicherungsinstitute erwirtschaften schon seit zahlreichen Jahrzehnten bemerkenswerte Einnahmen. Den meisten privaten Anlegern ist sie indessen nach wie vor ein recht fremdes Kapitalanlageprozedere. Dabei handelt es sich hier um affengeile Geldanlagemöglichkeiten mit perspektivisch extrem starker Gewinnspanne.

Steuerliche Aspekte bei Kapitalanlagen

Pflegeheime gehören zu den sicheren Investitionen. Warum können Sie sich fragen? Die Lösung ist leicht. Ein Kapitalanleger der in diesem Fall anlegt, profitiert neben der angemessenen Marge von zahlreichen weiteren Vorteilen, die sich sehr wohl sehen lassen können.

Pflegeappartements können lokale Pflegeheime sein. Diese gehören als sogenannte Wohlfahrtsimmobilien zu den staatlich legitimierten Kapitalanlagen die zugleich förderwürdig sind. Zu diesem Bereich gehören zum Beispiel Altenwohnheime, betreutes Leben wie auch stationäre Pflege-Einrichtungen.

  • Seniorengerechte Eigentumswohnung
    Jede Kapitalanlage in “Seniorengerechte Eigentumswohnung” zeichnet sich als unvergleichliche Eingebung zur Kapitalvermehrung aus. Denn in kaum einen anderen Umfeld lassen sich gegenwärtig Rendite und Sicherheit besser verbinden.
  • Geringer Verwaltungsaufwand
    Alle vermietertypischen Aufgaben sind auf ein überschaubares Maß gesunken. So entfallen beispielsweise die Nebenkostenabrechnung und die Mietersuche
  • Ortsungebunden Geld anlegen
    Der Kapitalanleger muss nicht vor Ort sein, denn um die Verwaltung, die Vermietung, die Instandhaltung kümmern sich die Pächter der Renditeimmobilie selbst. Der Name Ihrer Heimatstadt lautet Chemnitz? Ganz unabhängig davon ist es durchaus möglich eine Pflegewohnung in Münster anzuschaffen.
  • Staatliche Förderung
    Es gibt jedoch Unterschiede zwischen nichtförderfähigen und förderungswürdigen Pflegeeinrichtungen. Die staatlichen Förderungen können nur bei förderungswürdigen Pflegeappartments einbezogen werden. Es handelt sich hier um Behindertenheime, psychiatrische Einrichtungen, stationäre Pflegeheime, Sterbehäuser. Entsteht ein Leerstand der Pflegewohnung oder bei einem Eintritt der Zahlungsunfähigkeit des Bewohners muss bei förderfähigen Pflegeimmobilien nicht auf den Pachtzins verzichtet werden. In einem solchen Fall springen staatliche Stellen ein und übernimmt diese. Jedoch nicht alle Wohnformen sind förderfähig. Zu den nichtförderungswürdigen Immobilien gehören Wohnformen wie das altersgerechte, betreute und Service-Wohnen. Bei dieser Form der Pflegeimmobilie kann der Investor nicht auf staatliche Mittel zurückgreifen.
  • Geringe Instandhaltung
    Der Betreiber des Pflegeheimes trägt die Hauptverantwortung für die Instandhaltung. Das ist beispielsweise bei Renovierungen oder Sanierungen, die die investierte Pflegeimmobilie betreffen, der Fall. Sie als Kapitalanleger sind lediglich anteilig für “Dach und Fach” zuständig.
  • Langfristige Einnahmen
    Der Mietvertrag wird mit einem Generalmieter mit einer Laufzeit des Vertrages von zumindest 20 Jahren abgeschlossen. In aller Regel kann solch ein Vertrag durch eine Verlängerungsoption um weitere Jahre verlängert werden. Auch bei einem Leerstand oder Zahlungsunfähigkeit müssen sie als Besitzer des Pflegeappartments, auf jeden Fall bei förderfähigen Pflegeeinrichtungen, nicht auf im Vertrag vereinbarte Mieteinnahmen verzichten.

Renditeimmobilien in Münster

Sie interessieren sich für die rentable Anlagemöglichkeit einer Pflegeimmobilie? Dann nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf. Wir freuen uns auf Sie!

Entspannt von zu Hause oder dem Büro aus beraten lassen. Via Desktop-Sharing.

Seniorenresidenz

Seniorengerechte Wohnung Solingen

Seniorengerechte Wohnung Solingen

Pflegeappartement Kapitalanlage

Befassen wir uns allezusammen heute mit dem Themenbereich:

Wann und weshalb sich die Sozialimmobilie für einzelne Anleger rentiert? Das Angebot für Pflegeimmobilien erweitert sich seit nunmehr 15 Jahren Jahren nicht abreißend. Unsere erfahrenen Fachleute zeigen jetzt von welchen zu beachtenden Faktoren eine Einnahme bei der Investition in eine Pflege-Immobilie abhängig ist.

Der Bedarf an Pflegeimmobilien wächst beträchtlich. Änderungen an der Zusammensetzung der Altersklassen in unserer schönen Heimat haben schwerwiegende Konsequenzen. Eine immer kleiner werdende Gruppe an jüngeren steht zukünftig Jahren einer beträchtlich steigenden Anzahl an älteren Humanoiden gegenüber. Deutschlands Population ist die älteste im Abendland, Prognosen lassen erwarten, dass in 2060 wird wahrscheinlich jeder 3. älter als 65 und jeder 7. über 80 Jahre alt sein wird. Die Zahl der Pflegebedürftigen steigt die nächsten Jahre auf 4,8 Millionen Pflegefälle an.

Seniorengerechte Wohnung Solingen Kiel

Für Anlage-Immobilien auf die wir hier blicken wollen ist, wie für fast alle anderen Immobilienklassen ebenfalls, vor allem Lage, Lage, Lage wichtig. Vor dem Erwerb eines Zinshauses muss der Bauzustand von einem neutralen Sachverständigem begutachtet werden. Erst wenn das Ergebnis positiv ausfällt, der Kaufpreis reell ist und eine angemessene und nachhaltiger Mietzins erwartet werden kann, sollten Sie die entsprechende Renditeimmobilie käuflich erwerben. Betongold als Kapitalanlage eignet sich universell für fast alle Anleger.

Pflegeimmobilie, Ferienhaus oder Baudenkmal – welche Art der Anlage für Sie die richtige ist, welche Maßnahmen unternommen und welche Fragen geklärt werden müssen wir beraten Sie in allen Belangen und finden für Sie die geeignete Immobilie. Wir freuen uns darauf, mit Ihnen gemeinsam an Ihrer sorgenfreien Zukunft zu arbeiten.

Gehen Sie keine unnötigen Risiken ein und lassen Sie sich professionell beraten!

Sie möchten uns eine E-Mail senden?

Pflegestatistik zeigt seit zwanzig Jahren Entwicklungen zur Pflegebedürftigkeit

Kräftig gewachsene Nachfrage: Summarisch 9 % mehr Pflegebedürftige als 2013 bereits im Jahr 2015 festgestellt. Binnen 10 Jahren von 1999 bis 2009 stieg die Menge der Pflegebedürftigen um 16%. Bei Analyse dieses Zehn-Jahres-Zeitraums wächst auch zukünftig der Anteil der stationären Pflege bedeutend. Binnen gerade einmal ist vierzehn Jahren (2001-2015) ist die Anzahl der in Heimen vollstationär versorgten Menschen, die gepflegt werden müssen um 32,4 % (192 000 der Pflege Bedürftigen) gestiegen. Dieses Wachstum liegt zu guter Letzt stark über der zu erwartenden Bevölkerungsentwicklung.

Immobilien-Investment der Woche

Zinshäuser gelten wie eh und je als stabile Investition. Sie bieten nicht nur Sicherheit, Teuerungsschutz und steuerliche Vorteile, sondern stellen auch weitere Einnahmen in der Rentenzeit dar. Fremdgenutzte Immobilien sind hervorragende Kapitalanlagen. Bei der Planung von Immobilien müssen bedeutsame Aspekte berücksichtigt werden, um eine nachhaltige Kapitalanlage zu gewährleisten. Zu diesen Kriterien gehören u.a. eine genaue Standort- und Marktstudie, die Einhaltung von Bauqualität – gerade im Hinblick auf die sich stetig weiterentwickelnden Energieeffizienz-Vorgaben – sowie die Selektion der Objektbeteiligten.

Kiel

Vorteile für Investoren: die Kapitalanlage mit optimaler Rendite!

In Pflegeappartements anlegen! Weshalb? Und vor allem lohnt das? Die Geldanlage in eine Eigentumswohnung im Allgemeinen und anlegen in Seniorenresidenzen im Speziellen rentiert sich. Vor allem für große Risiken vermeidende Geldgeber, die eine gute Kapitalanlage brauchen. Wenn der Preisanstieg greift steigen die monatlichen Mieten , so partizipieren Inhaber eines Appartments zweifelsfrei hierbei. Betongold mit Profit vermarkten ist bei den kommenden Aufwertungen in absehbarer Zeit partout ohne weiteres möglich. Eine sicher passende Investmentidee um hohe Reinerlöse und faszinierende Wertsteigerungen zu ergattern ist die Geldanlage in eine Renditeimmobilie. Schon seit unzähligen Jahren sind Gebäude ertragsreiches Renditeobjekt und bringen Jahr für Jahr Beständigkeit. Es ist nicht so einfach wie noch Jahre zuvor, um mit gewöhnlichen Häusern eine angemessene Gewinnspanne zu erzielen. Es gibt nur sehr wenige Häusern, die in Zukunft bei Wertsteigerungen etwas abbekommen werden. Die überdurchschnittlich hohen Gewinnmargen und vergleichsweise geringen Unsicherheiten sind zusätzliche Faktoren, die für eine Investition in Wohnformen für Rentner sprechen. Die Versicherungsinstitute erwirtschaften bereits seit vielen Monden ehrfurcht gebietende Gewinne. Einer Großzahl an Privatanlegern ist sie zugegeben noch ein tendenziell anonymes Kapitalanlageprozedere. Schließlich handelt es sich hier um außergewöhnlichee Geldanlagechanceen mit zukünftig enorm attraktiver Gewinnspanne.

Boommarkt Pflege-Immobilie als Investition

Die Menschen leben in der heutigen Zeit länger und gesünder als zu Anfang des letzten Jahrhunderts. Diese Ausweitung von Lebenszeit führt zu den positiven Effekten, dass Enkelkinder und selbst Urenkel noch eine mitten im Leben stehende Seniorengeneration erleben können. Auf der anderen Seite nehmen die Gebrechen, welche mit einem höheren Alter einher gehen zu. Dadurch einher geht ein vermehrter Bedarf von Pflegeheimen.

Wie zeigt sich die aktuelle Lage – Geld anlegen in Rentenversicherungen? Zinsbriefe und Rentenfonds bringen kaum Erträge. Für den Fall das dabei doch noch Zinsertrag herum kommt, wird selbige von Ertrags-Steuer und der Inflation aufgezehrt. Wie könnte eine andere Chance aussehen? Anlage in Aktien, Aktienfonds, führt bei vielen zu Sorgenfalten auf der Stirn und an ein Wiedererleben an das Jahr 2009. Selbst aus heutigem Standpunkt gilt deshalb für unzählige Anleger: Zu groß für viele die Gefahr . Die Kapitalanlage in ein Altersheim oder der Renditeimmobilie verspricht hingegen einem Anleger eine vernünftige Ausbeute.

Pflegeheime können stationäre Pflegeeinrichtungen sein. Jene zählen als sogenannte Sozialimmobilien zu den zu den vonseiten des Staates besonders legitimierten Geldanlagen die zugleich förderungsfähig sind. Zu diesem Bereich gehören zum Beispiel Altenwohnheime, betreutes Wohnen ebenso lokale Pflegeeinrichtungen.

  • Steuerliche Vorteile
    Abschreibungen realisieren steuerliche Vorteile. So können Jahr für Jahr Zwei Prozent auf ihr Pflegeappartement und sogar 10% auf Außenanlagen und das Inventar von der Anlagesumme in der Steuererklärung berücksichtigt werden. Durch den Grundbucheintrag ergibt sich eine gewisse Flexibilität. Wenn Sie Ihre Anlage finanzieren, dann sind auch die gezahlten Zinsen steuerlich wirksam.
  • Entwicklung des Pflegemarktes
    Der erlebbare Rückgang der Bevölkerung ist ein langfristig wirkender Trend und bereitet dem Anleger einen günstigen Augenblick für eine Gewinn bringende und zugleich sichere Geldanlage. Die Schlussfolgerung daraus: Die Menschen werden ständig älter, so entsteht der wachsende Bedarf an Pflegeplätzen.
  • Permanente Mieteinnahmen
    Das Mietverhältnis wird durch einen Generalmietvertrag und einer Laufzeit des Vertrages von zumindest 20 Jahren vereinbart. In aller Regel kann solch ein Vertrag durch eine bereits bei Vertragsabschluß festgelegte Verlängerungsoption um weitere Jahre fortgeführt werden. Selbst bei Leerstand oder Zahlungsunfähigkeit müssen sie als Eigentümer des Pflegeappartments, auf jeden Fall bei förderungswürdigen stationären Pflegeeinrichtungen, nicht auf die Einnahmen verzichten.
  • Recht auf Selbstbelegung
    Käufer haben das Recht, die Pflegewohnung oder eine andere Pflegeimmobilie innerhalb der gleichen Betreibergruppe bei Bedarf für sich selbst zu beanspruchen. Dieses Recht gilt nicht nur für den Investor daselbst, sondern gleichzeitig auch für seine Angehörigen.
  • Teuerungsschutz
    Häufig sind die Mietverträge indexiert. Das bedeutet, dass die Miete in zyklischen Intervallen an steigende Preise angepasst wird. Dabei wird häufig ein Zeitraum von mehreren Jahren für eine solche Preisanpassung vereinbart.
  • Seniorengerechte Wohnung Solingen
    Die Kapitalanlage in “Seniorengerechte Wohnung Solingen” ist und bleibt eine einzigartige Entscheidung zur Geldanlage. Durch die Vervielfachung des eingesetzten eigenen Kapitals durch die Baufinanzierung führt es zu einer auffallend über der Preissteigerung liegenden Gewinnspanne und dies bei gleichzeitig hohem Schutz des Kapitaleinsatzes.
  • Geringer Verwaltungsaufwand
    Alle vermietertypischen Aufgaben sind auf ein überschaubares Maß gesunken. Sie als Verpächter müssen sich nicht selbst um Nebenkostenabrechnung und/oder Mietersuche kümmern.

Renditeimmobilien Steuervorteile und kein Mietausfallrisiko

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Gern informieren wir Sie in einem persönlichen Gespräch.

Informieren Sie sich kostenfrei und unverbindlich! Gerne übersenden wir Ihnen detaillierte Informationen zu unseren aktuellen Pflegeimmobilien.

Seniorengerechte Wohnung Solingen Kiel