Kapitalanlage Seniorenheim

Kapitalanlage Seniorenheim

Kapitalanlage Pflegeimmobilie Ihr bundesweiter Service für Eigenheim- und Pflegeimmobilien: Sicher investieren mit attraktiven Renditen.

Aus welchem Grund sich die Sozial-Immobilie für private Kapitalanleger rentiert? Der Markt für Pflegeimmobilien boomt seit zwei Jahrzehnten nicht abreißend. Nutzen Sie diese Möglichkeit, denn erfahrene Spezialisten verdeutlichen jetzt von welchen Faktoren ein Gewinn bei der Kapitalanlage in eine Sozial-Immobilie abhängig ist.

Diese besondere Form der Investition stellt einen aktuellen Trend dar wegen des Wandels der Altersstruktur hier in Europa, dem ein seit Jahren unablässig wachsende Nachfrage an Pflegeplätzen folgen direkt aufeinander.

Kapitalanlage Seniorenheim Wuppertal

Jede Immobilie wird ein Jahr nach der Vollendung des Bauwerks zur Bestandsimmobilie. Aus steuerlicher Sicht gesehen wird diese Immobilie linear mit 2 % über einen Zeitraum von fünfzig Jahren abgeschrieben. Für Gewerbeobjekte haben andere Abschreibungssätze Gültigkeit.

Sie möchten uns eine E-Mail senden?

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Seit 1999 wird seitens der Statistischen Ämter des Bundes und der Bundesländer im 2-jährigen Takt die Pflegestatistik nach SGB XI erhoben. Mit der Publikation dieser Statistik hat sich die Informationslage zur Pflegbedürftigkeit wesentlich verbessert

Die 2009 vollstationär in Heimen kuratierten Bürger waren älter als die zu Hause Gepflegten: Bei diesen Heimbewohnern waren etwa die Hälfte (49 %) 85 Jahre und älter, hingegen bei den im gewohnten Umfeld Versorgten lediglich etwas mehr als ein Viertel (29 %). Eher im Pflegeheim als im gewohnten Umfeld wurden hingegen die Schwerstpflegebedürftigen und zwar unabhängig des Alters betreut. Bei den 70- bis unter 75-Jährigen war „erst“ jeder Zwanzigste 5 Prozent pflegebedürftig, so wurde auf der anderen Seite für die ab 90-Jährigen die höchste Pflegequote ermittelt: Der Anteil der Pflegebedürftigen an allen Personen dieser Altersgruppe betrug dabei sechsundsechzig Prozent. Im Jahr 2015 waren knapp 2,9 Millionen Einwohner in Deutschland pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI) mehrheitlich handelt es sich um Frauen mit fast zwei Dritteln. In Bezug auf die höhere Lebensdauer ist das aber nicht sonderlich erstaunlich.

Voll vermietetes Anlageobjekt in Wuppertal

Wieso es sich heute noch rentiert in Pflegeheime Geld zu investieren. Pflegewohnung als Altersvorsorge kaufen? Größere Projekte wie Pflegeheime werden mehr und mehr als einzelne Pflegewohnungen an Privatanleger verkauft – kein Vermietungsstress und verbrieften Profit eingeschlossen. Alle beteiligten Seiten profitieren. In zahlreichen Gemeinden fehlen bereits seit vielen Jahren an Unterbringungsmöglichkeiten somit genügend Pflegeheimplätzen. Deshalb investiert die Branche schon seit Jahren in großem Rahmen in den Bau neuer Pflegewohnungen – und das immer häufiger mithilfe von Privatanlegern. Privatanleger sind häufig in der Lage zumindest ein einzelnes Pflegeappartement zu bestreiten – die Betreibergruppe übernimmt dabei vermietertypische Aufgaben wie die andauernde Appartmentvermietung und Instandhaltung. Stabile Gewinnspannen über 4 Prozent machen es dem Ertrag orientierten Anleger einfach sich intensiver mit einem solchen Anlagevehikel auseinander zu setzen.

Wuppertal

Service-Wohnen!

In Pflegeappartements anlegen. Geld anlegen in eine Etagenwohnung im Allgemeinen und Gewinn bringend investieren in Seniorenwohnanlagen im Speziellen ist lohnenswert. In erster Linie für große Risiken vermeidende Investoren, die eine gute Kapitalanlage haben wollen. Wenn der Preisauftrieb zulangt steigen die Monatsmieten an, so verdienen Halter des Heimplatzes selbstverständlich. Die zu erwartenden Kaufpreissteigerungen bei Immobilien lassen die Prognose zu, dass der Verkauf mit hoher Wahrscheinlichkeit mit einem Überschuss ausführbar ist. Hohe Gewinnmargen und spannende Performance kann sehr gut mit der Anlage in ein Zinshaus erwirtschaftet werden. Nicht erst seit dem Untergang von Lehman Brothers steigt das Interesse an Wohngebäude als das ideale Kapitalanlageziel. Interessante Erträge mit schlichten Häusern zu erreichen ist in den letzten 5 Jahren jedoch immer mühsamer geworden. Aufwertungen bei Appartements? In Zukunft profitieren nur noch wenige. Die überdurchschnittlich hohen Gewinnmargen und tendenziell geringen Gefahren sind andere Faktoren, die für eine Kapitalanlage in Wohnformen für Pensionisten sprechen. Die Banken erzielen schon seit vielen Monden überwältigende Einkünfte. Der mehrheitlichen Zahl an kleinen Anlegern ist sie allerdings nach wie vor eine eher fremde Kapitalanlageform. Dabei handelt es sich hier um großartige Geldanlageoptionen mit künftig enorm interessanter Gewinnspanne.

Sie interessieren sich für den Erwerb einer unserer Pflegeimmobilien?

Bei dem größten Teil von Anlegern fortwährend einigermaßen neues Anlageobjekt? Bei fachmännischen Investoren wie Bankgesellschaften, Versicherungen, Fonds sowie größeren Family Offices schon seit den 80-ern dagegen als ein erfolgversprechendes Investment genutzt. Die traurige Realität sieht wie folgt aus: Die Allgemeinheit spart für das Alter nicht nur viel zu wenig, sondern auch in das falsche Vorsorgeprodukt. Nur jeder 2. hat sich nur nebenbei oder gar nicht mit der Rente beschäftigt. Zukünftig gilt: Eine formidable Kapitallücke wird erwartet, denn nur die gesetzliche Rente wird beileibe nicht ausreichend sein. Nur mit einer zusätzlichen privaten Vorsorge kann der Lebensstandard während des Alters gehalten werden.

Der Trend dieser Jahre: Kapitalanlage in Pflegeappartements in Wuppertal, nicht zuletzt vor allem weil klar wird, dass die älter werdende und zugleich länger lebende deutsche Population dazu führt, das zukünftig heute abrufbare Kapazitäten absehbar nicht reichen werden.

  • Standortsicherheit
    Noch bevor es zu einem ersten Bauabschnitt für eine Pflegeimmobilie kommt, wurden bereits ausführliche Standortanalysen durchgeführt. Nur dann wenn eine solche Beurteilung die Rentabilität des Pflegeheimes anhand verschiedener Faktoren sichern, wird an dieser Stelle zukünftig in ein Altenpflegestift investiert werden können.
  • Steuervorteile
    Abschreibungen erschaffen in der Steuer zu berücksichtigende Begünstigungen. So können jedes Jahr Zwei Prozent auf ihr Appartement und sogar 10 Prozent auf Außenanlagen und das Inventar von der Investitionssumme in der Steuererklärung berücksichtigt werden. Eine gewisse Flexibilität ist durch den Grundbucheintrag gegeben. Wenn Sie den Kaufpreis finanzieren, dann sind auch die gezahlten Zinsen steuerlich wirksam.
  • Erfreuliche Pflegemarktentwicklung in den nächsten Jahren
    Der demographische Wandel ist ein Trend der langfristig wirkt und bietet Ihnen die Chance für eine ertragreiche Geldanlage. Die Schlussfolgerung daraus: Die Gesellschaft wird demzufolge zunehmend älter, die wachsende Forderung nach Pflegeheimen.
  • Regional denken – Überregional handeln
    Auch wer nicht am Ort seines Investments wohnt kann alle Erträge seiner Pflegeappartements genießen, denn die gewöhnliche Verpachtung wird komplett vom Pächter übernommen. Kommen Sie aus Neuss? Ganz unabhängig davon ist es durchaus möglich in Betracht zu ziehen, eine Pflegeimmobilie in Wuppertal anzuschaffen.
  • Kapitalanlage Seniorenheim
    Ein Investment in „Kapitalanlage Seniorenheim“ zeichnet sich als einzigartige Intuition zur Vermehrung von Geld aus. Denn in kaum einen anderen Gebiet lässt sich in diesem Augenblick Gewinn und Sicherheit besser verbinden.
  • Günstiges Preisniveau
    Pflegeimmobilien können in Abhängigkeit von Größe und Lage zu Preisen zwischen 80.000 und etwa 300.000 EUR gekauft werden. Durch günstige Finanzierungsangebote und die oben gezeigten Erträgen führen zu niedrigen Zuzahlungen. Die aktuell niedrigen Bauzinsen zeigen im jetzigen Umfeld ihre Auswirkungen.

In doppelter Hinsicht eine Absicherung für die Zukunft

Sie interessieren sich für die effiziente Anlagemöglichkeit einer Altersresidenz? Dann nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf. Wir freuen uns auf Sie!

Wenn Sie sich über Anlageimmobilien ohne Verpflichtung erkundigen möchten oder sich gegebenenfalls schon für den Kauf einer konkreten Renditeimmobilie entschlossen haben, helfen Ihnen unsere Spezialisten für Anlageimmobilien gerne weiter.

Wuppertal

Seniorenheim Verkauf

Seniorenheim Verkauf

Anlagemöglichkeiten trotz Niedrigzins: 3 beliebte Investment-Chancen

Der Bedarf an Pflege-Immobilien steigt gravierend an. Der demographische Wandel hat bedeutsame Folgen. Mehr und mehr ältere Menschen stehen einer kleineren Gruppe jungen Menschen gegenüber. In Europa ist Deutschlands Population die Älteste, Auswertungen gehen davon aus, dass im Jahre 2060 wird vermutlich jeder 3. über 65 und jeder siebte über 80 Jahre alt sein wird. Zugleich wächst die Zahl an Pflegebedürftigen in den nächsten 40 Jahre um über 2 Millionen weitere Fälle an.

Seniorenheim Verkauf Würzburg

Jede Immobilie wird ein Jahr nach Bauende zum Bestandsobjekt. Steuerlich betrachtet wird eine nicht gewerblich genutzte Immobilie linear mit 2 % über 50 Jahre abgeschrieben.

Wenn Sie sich über Renditeobjekte ohne Verpflichtung erkundigen möchten oder sich möglicherweise schon für den Erwerb einer konkreten Renditeimmobilie entschlossen haben, unterstützen Sie unsere Experten für Anlageimmobilien gerne weiter.

Fordern Sie unverbindlich das Verkaufsprospekt bei uns an!

Ich habe Interesse an dem Objekt und bitte um Zusendung von Informationsmaterial.

Pflegestatistik zeigt seit 1999 Änderungen bei der Pflegebedürftigkeit

  • 2015 waren knapp 2,9 Millionen Personen der Bundesrepublik pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI) mehrheitlich handelt es sich um Frauen mit fast zwei Dritteln. Hinsichtlich der höheren Lebenserwartung ist das zugegeben nicht verwunderlich.
  • Im Jahr 2015 stellte sich der Zustand folgendermaßen dar: 83 % der Pflegebedürftigen sind 65 Jahre und älter; 85 Jahre und älter waren 37 %.
  • Im Dezember 2015 waren in Deutschland 2,86 Millionen Einwohner pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI). Diese Zahl muss der Zahl von 1999 gegenüber gestellt werden. Zum Jahreswechsel 1999 waren gerade einmal 2,02 Millionen Pflegebedürftige. Zunahme um fast 900.000 Pflegebedürftige.
  • Stark zunehmende Nachfrage: Von 1999 bis 2015 stieg die Anzahl an Leistungsempfängern gem. SGB XI um mehr als vierzig Prozent.
  • Prägnant ist, dass Frauen ab annäherungsweise dem achtzigsten Altersjahr eine außerordentlich höhere Pflegequote aufwiesen, mithin eher pflegebedürftig sind als Männer desselben Lebensabschnittes. So liegt etwa bei den 85- bis unter 90-jährigen Frauen die Pflegequote 44 Prozentpunkte, bei den Männern gleichen Alters dagegen „aber nur“ 31 %. Einer der Hauptgründe ist natürlich, dass oftmals die Gattin des Mannes noch lebt und die Pflege in den eigenen vier Wänden zu einem nicht zu unterschätzenden Beitrag Pflegeservice übernimmt. Frauen, die pflegebedürftig im Sinne § 109 SGB XI sind, sind mehrheitlich dahingegen Witwen.

Risiken bei Pflegeimmobilien

Der Standort einer Immobilie als Investition ist eines der wichtigsten Qualitätsmerkmale. Steht die Immobilie etwa in einer strukturschwachen Region, verringern die Chancen auf eine gelungene Vermietung. Daher empfiehlt es sich, in einen Standort mit positiver Zukunftsprognose zu investieren. In Regionen mit geringer Erwerbslosigkeit und wachsender Wirtschaft sind Kapitalanlage-Immobilien überwiegend wertstabil und gut vermietbar. Bei der Wahl des Standortes sollte auch bedacht werden, dass sich auch durch äußere Umstände, wie z.B. den Wegfall eines tragenden Produzenten in der Nähe die Qualität der Lage mit der Zeit ändern kann.

Wie errechnet sich die Rendite?!

In Pflegeappartements anlegen? Rentiert sich das? Investieren in Kapitalanlageimmobilien im Allgemeinen und gewinnbringend investieren in Seniorenwohnanlagen im Speziellen führt zu Erträgen nachweislich oberhalb der allgemeinen Kaufkraftminderung. Besonders geeignet für große Gefahren vermeidende Anleger, welche eine verlässliche Geldanlage benötigen. Sobald die Mieten steigen, so verdienen Vermieter des Appartements jedenfalls. Wer sein Grundeigentum vermarkten will, kann dies erwartungsgemäß mit einer schönen Wertsteigerung sehr oft tun. Eine unübertroffen geeignete Investmentidee um perfekte Ausbeuten und faszinierende Wertsteigerungen zu erarbeiten ist die Anlage in ein Renditeobjekt. Nicht erst seit dem Untergang der US-Investmentbank Lehman Brothers wächst das Interesse an Häuser als ein ausgezeichnetes Anlagevehikel. Die Perspektive sank, mit Appartements eine interessante Gewinnspanne zu erlangen. Aufwertungen bei Appartements? In Zukunft gewinnen nur noch wenige. Die oberhalb dem Durchschnitt liegenden immensen Renditen und eher geringen Unsicherheiten sind sonstige Faktoren, die für eine Kapitalanlage in Wohnformen für Pensionsbezieher sprechen. Die großen institutionellen Anleger erzielen bereits seit vielen Jahren glorreiche Gewinne. Der überwiegenden Anzahl an kleinen Anlegern ist sie durchaus nach wie vor ein eher fremdes Anlagevorgehen. Schließlich handelt es sich hier um exzellente Kapitalanlageoptionen mit zukünftig extrem starker Rendite.

Kein Immobilienkunde? Entdecken Sie weitere Lösungen für jeden Anlegertyp.

Eine Tendenz dieser vergangenen Jahre: Geldanlage in Pflegeimmobilien in Würzburg? nicht zuletzt vor allem weil bereits heute klar wird, dass die älter werdende und zugleich länger lebende Bevölkerung dazu führen muss, das zukünftig abrufbare Kapazitäten an Heimplätzen absehbar nicht reichen werden.

Eine Großzahl an Menschen leben heutzutage gesünder als vor einigen Jahren. Die Ausweitung der Lebensspanne führt zu den positiven Effekten, dass Enkelkinder und selbst Urenkel noch eine fitte Generation an Rentnern erleben können. Zugleich nehmen die Herausforderungen, die mit einem höheren Alter einher gehen zu. Damit einher geht eine zunehmende Nachfrage nach Pflegeheimen.

  • Geförderte Anlageform
    Zu unterscheiden ist hier zwischen nichtförderfähigen und förderfähigen Pflegeimmobilien. Staatliche Förderungen können nur bei förderungswürdigen Pflegeappartments berücksichtigt werden. Es handelt sich hier um psychiatrische Kliniken, Behindertenheime, Sterbehäuser, stationäre Pflegewohnheime. Entsteht ein Leerstand der Pflegewohnung oder bei einem Eintritt der Zahlungsunfähigkeit des Bewohners muss bei förderfähigen Pflegeappartements nicht auf Mieteinnahmen verzichtet werden. In einem solchen Fall springt der Staat ein und übernimmt die Mietzahlung. Nicht alle Wohnformen sind förderfähig.
  • Vorbelegungsrecht
    Käufer erhalten das Recht, die Pflegewohnung oder eine andere Pflegeeinrichtung desselben Pächters bei Bedarf für sich zu beanspruchen. Oft gilt dieses Recht nicht nur für den Investor selbst, sondern gleichzeitig auch für nahe Familienangehörige.
  • Seniorenheim Verkauf
    Jede Kapitalanlage in „Seniorenheim Verkauf“ ist und bleibt eine clevere Idee zur Geldanlage. Wo lässt sich im Moment Ertrag und Sicherheit besser verbinden.
  • Gesichert durch Grundbucheintrag
    Ein Käufer wird als Eigner der Seniorenresidenz ins Grundbuch eingetragen. Er hat somit alle Rechte eines Wohneigentums. Als Besitzer haben Sie die volle Verfügungsgewalt und können die Pflegewohnung zu jeder Zeit vermachen, in Geld verwandeln, weggeben.
  • Regional denken – Global handeln
    Der Anleger also Sie als Besitzer muss nicht direkt vor Ort sein, denn um die Verwaltung, die Vermietung, die Instandhaltung kümmern sich die Betreiber der Pflegewohnung . Ist Ihre Heimatstadt Kempten (Allgäu)? Dennoch ist es durchaus möglich eine Renditeimmobilie in Würzburg anzuschaffen.
  • Teuerungsschutz
    Die Mietverträge sind indexiert. Das bedeutet, dass die Pacht in regelmäßigen Abständen an den steigenden Preisindex angepasst wird. Dabei wird häufig ein Zeitabschnitt von 5 Jahren für eine solche Dynamisierung vereinbart.

So berechnet sich die Rendite Ihrer Pflegeimmobilien

Gerne informieren wir sie unverbindlich zu diesem Angebot.

Nach Ihren Wünschen suchen wir das passgenaue Objekt in der von Ihnen gewünschten Region. Dabei helfen uns nicht nur unsere lange Erfahrung und die guten Kontakte in der Region sondern auch Verhandlungsgeschick und Feingefühl. Sie haben noch Fragen? Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Entspannt von zu Hause oder dem Büro aus beraten lassen. Via Desktop-Sharing.

Würzburg