Wohnung Geldanlage

Wohnung Geldanlage

Wohnungseigentum Norderstedt

Mit dem einsetzen der Veränderung an der Altersstruktur der deutschen Einwohnerschaft verändert sich auf vorher ungeahnte Art und Weise die Nachfrage nach Pflegeheimplätzen und steigert seit mehreren Jahren prognostizierbar das Bedürfnis nach Pflegeplätzen und erzeugt darum eine besondere Entwicklung.

Mietrendite Seniorenheim / Eigenkapitalrendite Pflegeimmobilie wo liegen die Differenzen? Nicht nur in Zeiten tiefer Zinssätze bleiben (fremdgenutzte) Immobilien eine attraktive Anlage. Trotzdem empfiehlt sich bei der Kapitalanlage in Immobilien eine genaue Analyse und Kalkulation. So ist die Berechnung der Eigenkapitalrentabilität auf Grundlage der Netto-Mietrendite bei Immobilien eine angemessene Option, um die Profitabilität der Liegenschaft zu ermessen. Schwerpunktmäßig bei Pflegeimmobilien wird für die Beurteilung das Ertragswertverfahren angewendet.

Wohnung Geldanlage Norderstedt

Ein Haus wird ein Jahr nach der Vollendung des Bauwerks zum Bestandsobjekt. Steuerlich gesehen wird diese Immobilie linear mit zwei % über einen Zeitraum von 50 Jahren abgeschrieben.

Auch aus Gründen der Diskretion ist es uns leider nicht möglich, alle bei uns im Angebot befindlichen Objekte online zu präsentieren. Wir bitten Sie daher, in jedem Fall, um eine direkte Kontaktaufnahme! Sie sind auf der Suche nach einem lukrativen Renditeobjekt oder möchten in Konzepte investieren, finden jedoch kein geeignetes Objekt am Markt? Kontaktieren Sie unverbindlich unseren zuständigen Berater für Anlageobjekte, um aktuelle Angebote zu erhalten. Hier trifft kundenorientierte Dienstleistung auf Kreativität und umfangreiche Marktkenntnis.

Gerne stehen wir Ihnen für Fragen oder einer gemeinsamen Besichtigung zur Verfügung. Es lohnt sich. Lehnen Sie sich zurück. Wir suchen die passende Liegenschaft für Sie. Sie haben Fragen? Wir rufen sie gerne zurück. Bitte nennen Sie uns kurz Ihr Anliegen und Ihre Rückrufnummer.

Pflegestatistik zeigt seit 1999 Änderungen bei der Pflegebedürftigkeit

  • Ein stark wachsender Markt: Alles in allem um mehr als 40% gewachsene Anzahl an Pflegebedürftigen als 1999 bereits im Jahr 2015 festgestellt.
  • Binnen gerade einmal ist 14 Jahren (2001-2015) ist die Zahl der in Heimen vollstationär versorgten Pflegebedürftigen um beinahe 33% (192 000 Pflegebedürftige) gestiegen. Diese Steigerung liegt in letzter Konsequenz stark über der demografischen Erwartung.
  • Im Dezember 2009 waren 2,34 Millionen Bürger in der BRD Leistungsbezieher im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI); die Mehrheit (67 %) waren Frauen. 83 % der Pflegebedürftigen waren 65 Jahre und älter; 85 Jahre und älter waren 35 %. 35 Prozent der Leistungsempfänger zu diesem Zeitpunkt älter als 85 Jahre. Binnen 10 Jahren stieg damit die Anzahl an zu Pflegenden um mehr als sechzehn Prozent – und das obwohl die Bevölkerungszahl sich gegenläufig entwickelte.
  • Die 2009 stationär in Heimen versorgten Bürger waren nicht nur merklich älter als die im eigenen Wohnumfeld Gepflegten, sondern zugleich auch häufiger Schwerstpflegebedürftig: Bei diesen Heimbewohnern waren rund fünfzig Prozent jenseits des 85. Geburtstages im Gegensatz dazu bei den zu Hause Versorgten knapp 30%. Eher im Heim als im gewohnten Umfeld wurden hingegen die Schwerstpflegebedürftigen und zwar unabhängig des Alters betreut.
  • 2015 gab es 2,9 Millionen Menschen, die gepflegt werden müssen, davon zusammenfassend in Heimen vollstationär betreut: 27 Prozent.

Auch 2019 die beste Geldanlage

Betongold gilt weiter wie bisher als stabile Geldanlage. Die Immobilien bieten nicht nur Stabilität, Schutz vor Geldentwertung und steuerliche Vorzüge, sondern stellen auch eine zusätzliche Einkommensquelle im Alter dar. Fremdgenutzte Immobilien sind hervorragende Kapitalanlagen. Bei der Planung von Immobilien müssen maßgebliche Faktoren beachtet werden, um die langfristige Geldanlage zu sichern. Zu diesen Punkten zählen ebenfalls eine gründliche Standort- und Marktstudie, die Sicherung von Bauqualität – auch im Hinblick auf die sich stets und ständig weiterentwickelnden Energieeffizienz-Vorgaben – sowie eine gute Selektion der Objektbeteiligten.

Norderstedt

Aktuelle Marktsituation!

In Pflegeheime anlegen? Warum? Wieso? Weshalb? Lohnt sich das? Anlegen in Renditeimmobilien im Allgemeinen und anlegen in Pflegewohnungen im Besonderen rentiert sich. Insbesondere angebracht für konservative Investoren, die eine zuverlässige Vermögensanlage ihr Eigen nennen wollen. Wenn die Abwertung greift steigen die monatlichen Mieten an, so partizipieren Besitzer des Appartments natürlich daran. Die zu erwartenden Aufwertungen im Immobiliensektor lassen die Voraussage zu, dass ein Verkauf mit großer Vorhersagewahrscheinlichkeit mit einem Profit denkbar ist. Eine sehr gut passende Chance um hohe Verdienste und Wertzuwächse zu erarbeiten ist die Kapitalanlage in ein Renditeobjekt. Nicht erst seit der Bankenkrise wächst das Interesse an Zinshäuser als ein ideales Kapitalanlageziel. Es ist nicht ganz so easy wie noch 8 Jahre zuvor, um mit schlichten Immobilien angemessene Rendite zu erwirtschaften. Demnächst werden immer weniger Immobilien von Wertsteigerungen Anteil haben. Die über dem Mittelwert liegenden enormen Renditen und eher geringfügigen Gefahren sind zusätzliche Punkte, die für eine Geldanlage in Wohnformen für Senioren sprechen. Die Bankinstitute erwirtschaften schon seit zahlreichen Jahren ehrfurcht gebietende Erträge. Vielen privaten Anlegern ist sie aber noch eine relativ exotische Vorsorgeform. Hierbei handelt es sich hier um treffliche Kapitalanlageoptionen mit künftig enorm starker Rendite.

Berechnung der Nettorendite: Alle Kostenfaktoren sind zu berücksichtigen

Pflegeappartements gehören zu den sichersten und gleichzeitig nachgefragten Anlagen. Aus welchem Grund können Sie sich jetzt fragen? Die Lösung wird leicht. Ein Kapitalanleger der hier anlegt, lebt abgesehen von der angemessenen Gewinnspanne von zahlreichen anderen Vorzügen, die sich jedenfalls sehen lassen können.

Pflegeheime können stationäre Pflegeheime sein. Jene zählen als sogenannte Sozialimmobilien zu den zu den vonseiten des Staates besonders legitimierten Kapitalanlagen die zugleich förderungsfähig sind. In diesen Bereich zählen beispielsweise Alten-Wohnheime, betreutes Leben ebenso stationäre Pflege-Einrichtungen.

  • Geringer Verwaltungsaufwand
    Vermietertypische Aufgaben sind auf ein überschaubares Maß gesunken. Sie als Eigentümer müssen sich nicht selbst um Nebenkostenabrechnung und/oder Mietersuche kümmern.
  • Niedrige Instandhaltungskosten
    Für die Instandhaltung ist zum größten Teil der Pächter des Pflegeheimes verantwortlich. Sie als Kapitalanleger sind lediglich anteilig für „Dach und Fach“ zuständig.
  • Besicherung durch Grundbucheintrag
    Jeder Anleger wird als Besitzer der Pflegeimmobilie ins Grundbuch eingetragen. Der neue Eigentümer hat somit alle Rechte eines Eigners. Als Besitzer haben Sie die volle Verfügungsgewalt und können die Pflegewohnung jederzeit verschenken, vererben, versilbern.
  • Pflegemarktentwicklung
    Die Änderung der Altersstruktur ist ein langfristig wirkender Trend und bereitet einen günstigen Augenblick für eine Gewinn bringende Geldanlage. Fazit: Die Menschen werden ständig älter, die steigende Nachfrage nach Pflegeheimen.
  • Staatliche Förderprogramme intelligent nutzen
    Zu beachten sind hierbei die nichtförderfähigen und förderungswürdigen Pflegeeinrichtungen. Eine staatliche Förderung kann ausschließlich bei förderungswürdigen Seniorenwohnungen einbezogen werden. Dazu zählen Sterbekliniken, psychiatrische Kliniken, Behindertenheime, stationäre Pflegeheime. Entsteht ein Leerstand der Pflegeimmobilie oder einer Zahlungsunfähigkeit des Bewohners muss bei förderfähigen Pflegeappartments nicht auf die Mieteinnahmen verzichtet werden. In diesem Fall springt Vater Staat ein und übernimmt die Mietzahlung. Jedoch nicht alle Wohnformen sind förderfähig. Dazu zählen u.a. Seniorenwohnungen, betreutes und Service-Wohnen. Für den Kapitalanleger bedeutet das, dass hier nur die steuerrelevanten Möglichkeiten gelten.
  • Standortsicherheit
    Noch bevor es zum Bau einer Pflegeimmobilie kommt, sind bereits für den geplanten Standort ausführliche Standortprüfungen durchgeführt. Erst wenn diese Gutachten die Rentabilität der Pflegeeinrichtung anhand von unterschiedlichen Faktoren sichern, wird gebaut.
  • Hohe Mietrenditen
    Hohe Mietrenditen von oberhalb 4 % des gezahlten Einstandspreises im Jahr lassen mit den gesicherten Mieteinnahmen und den gewährten Steuervorteilen erreichen.
  • Wohnung Geldanlage
    Jede Kapitalanlage in „Wohnung Geldanlage“ ist und bleibt eine clevere Wahl zur Geldanlage. Durch die Vervielfachung des genutzten Eigenkapitals durch einen Finanzierungskredit führt es zu einer eindeutig über der Teuerung liegenden Ausbeute bei gleichzeitig guter Sicherheit.

Pflege 2030 – wie soll es weiter gehen?

Sie sind immer Herzlich Willkommen. Wir freuen uns auf das Gespräch oder die Zusammenkunft mit Ihnen.

Möchten Sie sich neutral zum Thema Finanzierung einer Immobilie beraten lassen – ohne Vermittlungsprovisionen und ohne Interessenkonflikte?

Aus Diskretionsgründen ist es uns leider nicht möglich, alle bei uns im Angebot vorhandenen Objekte online zu zeigen. Wir bitten Sie daher, in jedem Fall, um eine direkte Kontaktaufnahme! Sie sind auf der Suche nach einem gewinnbringenden Renditeobjekt oder möchten in Konzepte investieren, finden jedoch kein passendes Objekt am Markt? Kontaktieren Sie unverbindlich unseren zuständigen Berater für Anlageobjekte, um aktuelle Angebote zu erhalten. Hier trifft kundenorientierter Service auf Kreativität und ausgiebige Marktkenntnis.

Renditeimmobilie