Wohnungseigentum Kaufen

Wohnungseigentum Kaufen

Pflegeappartements mit 4 % Rendite in Plauen

Mietrendite Pflegewohnung / Eigenkapitalrentabilität Pflegeimmobilie wo liegen die Unterschiede? Nicht allein in Zeiten tiefer Zinsen bleiben (fremdgenutzte) Immobilien eine renditeträchtige Anlagemöglichkeit. Dessen ungeachtet empfiehlt sich bei der Anlage in Immobilien eine genaue Analyse und Kalkulation. So ist die Berechnung der Eigenkapitalrentabilität auf Basis der Netto-Mietrendite bei Immobilien eine angemessene Möglichkeit, um die Rentabilität der Immobilie zu ermitteln. Schwerpunktmäßig bei Pflegeimmobilien wird für die Bewertung das Ertragswertverfahren genutzt.

Warum sich eine Sozial-Immobilie für private Anleger rechnet? Es boomt der Markt für Pflegeimmobilien. Unsere erfahrenen Fachleute verdeutlichen hier von welchen Faktoren der Ertrag bei der Erwerbung einer Pflegeimmobilie abhängt.

Wohnungseigentum Kaufen Plauen

Für Renditeimmobilien auf die wir hier blicken wollen ist, wie im Allgemeinen für fast alle anderen Immobilienklassen ebenfalls, vor allem eine gute Lage wichtig. Vor dem Kauf einer Renditeimmobilie sollte unter anderem der Bauzustand von einem neutralen Gutachter/Sachverständigem geprüft werden. Erst wenn das Ergebnis positiv ausfällt, der Kaufpreis reell ist und eine angemessene und nachhaltiger Mietzins erwartet werden kann, sollten Sie die Renditeimmobilie erwerben. Ein Zinshaus als Geldanlage eignet sich allgemein für einen Großteil der Anleger.

Informieren Sie sich kostenlos und unverbindlich! Gerne übermitteln wir Ihnen detaillierte Unterlagen zu unseren aktuellen Pflegeimmobilien.

Gerne stellen wir Ihnen die Planungen hierfür in einem Gespräch genauer vor.

Nichts gefunden? Wir helfen Ihnen suchen – geben Sie hier Ihren Suchauftrag ab.

Veröffentlichung von Datenmaterial im zweijährigen Rhythmus zu Pflegebedürftigkeit

2015 waren 2,9 Millionen Pflegebedürftige davon alles in allem in Heimen vollstationär betreut: 27 Prozent. Die im Jahre 2009 stationär im Heim kuratierten Einwohner waren nicht nur auffallend älter als die in den eigenen 4 Wänden Gepflegten, sondern zugleich auch häufiger Schwerstpflegebedürftig: Bei diesen Heimbewohnern waren etwa die Hälfte (49 %) 85 Jahre und älter, hingegen bei den im gewohnten Umfeld Versorgten dicht unter dreißig Prozent. Eher im Heim als zu Hause wurden hingegen die Schwerstpflegebedürftigen betreut. Im Dezember 2009 waren 2,34 Millionen Bürger in der BRD pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI); die Mehrheit (67 %) waren Frauen. 83 % der Pflegebedürftigen waren 65 Jahre und älter; 85 Jahre und älter waren 35 %. 35 Prozent der Leistungsbezieher zu diesem Zeitpunkt älter als 85 Jahre. Binnen dieses kurzen Zeitabschnittes von 10 Jahren stieg damit die Zahl der Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen um mehr als sechzehn Prozent. Nicht zu übersehen ist, dass Frauen ab annähernd dem achtzigsten Lebensjahr eine merklich höhere Pflegequote aufwiesen, insofern eher pflegebedürftig sind als Männer dieser Generation. So liegt beispielsweise bei den 85- bis unter 90-jährigen Frauen die Pflegequote 44 %, bei den Männern gleichen Alters im Gegensatz dazu „bloß“ 31 %. Zu beachtender Faktor ist jedoch, dass oftmals die Lebensabschnittsbegleiterin des Mannes noch lebt und die Pflege zu Hause zu einem beachtlichen Anteil beispielsweise in Kooperation mit der Fürsorge übernimmt. Frauen, die pflegebedürftig entsprechend § 109 SGB XI sind, sind überwiegend im Gegensatz dazu verwitwet. Ein stark wachsender Markt: Zusammengefasst um mehr als 40% gewachsene Anzahl an Pflegebedürftigen als 1999 bereits im Jahr 2015 festgestellt.

Ideal für Kapitalanleger!

Betongold gilt unverändert als wertbeständige Kapitalanlage. Immobilien bieten nicht nur Sicherheit, Teuerungsschutz und Steuervorteile, sondern stellen auch eine zusätzliche Einkommensquelle in der Rentnerzeit dar. Fremdgenutzte Immobilien sind ausgezeichnete Kapitalanlagen. Bei der Entwicklung von Immobilien sollten bedeutsame Faktoren beachtet werden, um eine langfristige Geldanlage zu sichern. Zu diesen Punkten gehören ebenfalls eine korrekte Standort- und Marktanalyse, die Sicherung der Bauqualität – auch im Hinblick auf die sich konstant veränderndden Energieeffizienz-Vorgaben – sowie die Auswahl der an der Errichtung des Projektes Beteiligten.

Sozialwohnungen

Woran können Investoren eine gute Pflegeimmobilie erkennen?!

In Pflegewohnungen investieren? Wie – das geht? Rentiert sich das? Die Vermögensanlage in eine Etagenwohnung im Allgemeinen und anlegen in Pflegeheime im Besonderen macht sich bezahlt. Besonders angebracht für konservative Investoren, die eine erprobte Kapitalanlage suchen. Wenn der Preisauftrieb greift steigen die zu entrichtenden monatlichen Mieten an, so profitieren Eigentümer des Appartements sicher. Das Objekt mit Profit in den Verkauf geben ist bei den kommenden Wertsteigerungen zukünftig allemal ohne weiteres zu schaffen. Eine Geldanlage in eine Immobilie ist deshalb sicher geeignet, um hohe Reinerlöse und ansehnliche Wertzuwächse zu erzielen. Bereits seit dem Beginn der Hypothekenkrise steigt die Neugierde an Wohnungen als das ideale Investment. Hohe Ausbeute mit schlichten Appartements zu machen ist in den vergangenen acht Jahren jedoch immer schwerer geworden. Zukünftig werden immer weniger Häuser von Aufwertungen partizipieren. Die überdurchschnittlich enormen Gewinnspannen und eher geringfügigen Unsicherheiten sind weitere Punkte, die für eine Investition in Wohnformen für Pensionisten sprechen. Die Versicherungsinstitute erzielen bereits seit zahlreichen Monden imposante Erlöse. Einer Großzahl an Kleinanlegern ist sie allerdings noch ein recht exotisches Vorsorgemuster. Hierbei handelt es sich hier um vorzügliche Kapitalanlagemöglichkeiten mit zukünftig extrem hochspannender Gewinnspanne.

Pflegeappartement als Investition

Eine Tendenz dieser letzten Jahrzehnte: Investition in Pflegeimmobilien in Plauen, nicht zuletzt vor allem weil heute vorhersehbar wird, dass die immer älter werdende und zugleich länger lebende Einwohnerschaft dazu führt, das in naher Zukunft heute abrufbare Platzkapazitäten absehbar nicht reichen werden.

Pflegeappartements gehören zu den sicheren Investitionen. Warum können Sie sich fragen? Die Lösung wird einfach. Ein Anleger der in diesem Fall Geld anlegt, lebt neben der angemessenen Rendite von zahlreichen anderen Vorzügen, die sich sehr wohl sehen lassen können.

  • Immer noch Einstiegspreise
    Schon um 80.000 Euro starten erste Angebote. Viele Pflegeappartements liegen kaufpreistechnisch zumeist zwischen 150.000 bis 250.000 EUR. In Gemeinschaft von günstigen Finanzierungen und wie oben gezeigten Erträgen führen zu einem geringen Eigenanteil der vom Investor aufzubringen ist. Hinzu kommt die gerade jetzt niedrigen Baufinanzierungszinsen wirken sich insgesamt vorteilhaft für jede mehrjährige Finanzierung aus.
  • Verheißungsvolle Entwicklungen im Pflegemarkt
    Die anstehende Änderung der Altersstruktur ist ein langfristig wirkender Trend und bietet dem Anleger einen günstigen Augenblick für eine ertragsstarke Investition. Daraus lässt sich schlussfolgern: Die Menschen werden ständig älter, so entsteht der stets steigende Bedarf an Pflegeplätzen.
  • Staatliche Förderprogramme intelligent nutzen
    Zu unterscheiden ist hier zwischen nichtförderungswürdigen und förderfähigen Pflegeimmobilien. Eine staatliche Förderung kann immer ausschließlich bei förderfähigen Pflegeimmobilien einbezogen werden. Dazu zählen Behindertenheime, stationäre Pflegeheime, Sterbekliniken, psychiatrische Kliniken. Entsteht ein Leerstand der Pflegewohnung oder einer Zahlungsunfähigkeit des Hausbewohners muss bei förderungswürdigen Pflegewohnungen nicht auf den Mietzins verzichtet werden. In einem solchen Fall springt Vater Staat ein und übernimmt diese. Nicht alle Wohnformen sind förderfähig. Dazu zählen u.a. Seniorenwohnungen, betreutes und Service-Wohnen. Für den Investor bedeutet das, dass hier keine staatlichen Unterstützungen über die steuerrechtlichen hinaus zum tragen kommen.
  • Ortsungebunden investieren
    Der Investor muss nicht vor Ort sein, denn um die Verwaltung, die Vermietung, die Instandhaltung kümmern sich die Pächter der Pflegeimmobilie . Sie leben in Friedrichshafen? Ganz unabhängig davon ist es durchaus möglich sich eine Pflegewohnung in Plauen zu kaufen.
  • Wohnungseigentum Kaufen
    Ein Investment in „Wohnungseigentum Kaufen“ ist und bleibt eine clevere Idee zur Geldanlage. Durch die Vervielfachung des genutzten Eigenkapitals durch die Finanzierung führt es zu einer weit über der Preissteigerung liegenden Ausbeute bei zugleich hoher Sicherheit.
  • Ansehnliche Erträge
    In der heutigen Zeit kaum noch realistische Mietrenditen von Vier bis Sechs % des gezahlten Einstandspreises p.a. lassen mit den stabilen Pachteinnahmen und möglichen Fiskalvorteilen erzielen. Daraus ergibt sich folglich, dass sich Pflegeimmobilien in einem Zeitraum von Zwanzig Jahren zum größten Teil selbst bezahlen.

Stabile Renditen und minimale laufende Zusatzkosten

Entscheiden Sie sich nach der weitreichenden Beratung durch Ihren persönlichen Kundenberater für ein Investment in eine Renditeimmobilie, sind die weiteren Schritte zur Abwicklung Ihres Immobilienkaufs ganz leicht!

Gehen Sie keine unnötigen Gefahren ein und lassen Sie sich professionell beraten!

Sozialwohnungen