Zinshaus Dortmund

Zinshaus Dortmund

Betongold – Schneller vom Mieter zum Eigentümer

Die Mieteinnahmen betreffen hier die Bruttomieten. Diese Kalkulation ist jedoch stark vereinfacht, da bei der Formel sowohl bei den Einnahmen als auch beim Kaufpreis Besonderheiten zu berücksichtigen sind. So müssen beispielsweise auch die Erwerbsnebenkosten wie Notar- und Gerichtskosten und laufende Kosten wie Instandhaltungsrücklage und Verwaltung berücksichtigt werden. Nach Abzug dieser laufenden Kosten erhält man die Nettomieten und in der Folge den Nettomietertrag vor Steuer. Viele Erwerber finanzieren ihre Sozialimmobilie nicht komplett selbst, sondern nehmen hierfür eine Grundschuld auf. In diesem Fall spricht man neben der Mietrendite von der Eigenkapitalrendite. Dabei lässt sich die Eigenkapitalrendite sich durch die Aufnahme eines Kredits unter bestimmten Grundlagen potenzieren. Der Gewinn ließe sich in der Theorie verbessern, indem z.B. die Hälfte des Kaufpreises über eine Grundschuld fremdfinanziert, sofern die Darlehenszinsen unterhalb der Rendite (in unserem Exempel also unter 6 %) liegen. Bei einer teilweisen Finanzierung zum Beispiel in Höhe von 100.000 EUR des Erwerbsbetrages zu einem Zins von zwei % jährlich, so muss man 2.000 EUR Zinsen aufwenden, welche vom Nettomietgewinn abgezogen werden. Im selben Umfang werden aber die finanzierten 100.000 EUR beim Kaufpreis nicht mehr bewertet.

Wie kommt es, dass sich die Sozialimmobilie für Privatanleger lohnt? Es boomt das Angebot für Pflegeimmobilien. Profitieren Sie von bald 30 Jahren Erfahrung, denn unsere Fachleute verdeutlichen Ihnen von welchen wichtigen Faktoren ein Erlös bei der Kapitalanlage in eine Sozialimmobilie abhängt.

Zinshaus Dortmund Bielefeld

Die Bestandsimmobilie, im Nachgang auch als Rendite-Immobilie bezeichnet, als Investition ist sie die gängige Einsteigerimmobilie. Geeignet für Anleger, die bis jetzt im Immobilienkapitalanlagebereich noch nicht sonderlich fachkundig sind.

Nutzen Sie auch unser Kontaktformular.

Ich habe Interesse an dem Objekt und bitte um Zusendung von Informationsmaterial.

Sie suchen nach einer bestimmten Immobilie? Kein Problem! Wir helfen Ihnen dabei, die geeignete zu finden.

Pflegestatistik zeigt seit 1999 Entwicklungen zur Pflegebedürftigkeit

  1. Während bei den 70- bis unter 75-Jährigen „erst“ jeder Zwanzigste fünf Prozent pflegebedürftig war, beträgt die Quote für die ab 90-Jährigen zwei Drittel. Mit steigendem Alter sind Menschen in der Regel eher pflegebedürftig.
  2. Im Jahr 2015 stellte sich die Sachlage folgendermaßen dar: Zum Jahresende 2015 waren definitiv 37 Prozent der Menschen, die gepflegt werden müssen schon älter als 85.
  3. Nicht zu übersehen ist, dass Frauen ab annähernd dem achtzigsten Geburtstag eine auffällig höhere Pflegequote aufwiesen, mithin eher pflegebedürftig sind als Männer dieser Generation. So liegt etwa bei den 85- bis unter 90-jährigen Frauen die Pflegequote vierundvierzig Prozent, bei den Männern in der vergleichbaren Altersgruppe im Unterschied dazu „lediglich“ einunddreißig Prozentpunkte. Mögliche Bekräftigung für diese Befindlichkeit, dass besonders häufig die Lebensabschnittsbegleiterin des Mannes noch lebt und die Pflege zu Hause zu einem beachtlichen Beitrag beispielsweise in Zusammenarbeit mit der Diakonie übernimmt. Frauen, die pflegebedürftig gemäß § 109 SGB XI sind, sind überwiegend hingegen Witwen.

Eigentumswohnung mit Süd-Balkon zur Investition

Für Rendite-Immobilien ist, wie im Allgemeinen für viele anderen Immobilienklassen ebenfalls, vor allem Lage, Lage, Lage wichtig. Noch vor dem Erwerb eines Zinshauses muss u.a der bauliche Zustand von einem neutralen Gutachter oder Sachverständigem überprüft werden. Erst wenn nach Ende dieser Überprüfung das Ergebnis positiv ausfällt, der Kaufpreis passend ist und eine angemessene und langfristiger Mietzins erwartet werden kann, sollten Sie die Renditeimmobilie käuflich erwerben. Ein Renditeobjekt als Kapitalanlage eignet sich absolut für fast alle Investoren.

Vorteile und Nachteile beim Kauf eines Pflegeappartements!

In eine Pflegewohnung anlegen. Warum? Und vor allem lohnt das? Investieren in eine Eigentumswohnung im Allgemeinen und anlegen in Seniorenwohnanlagen im Besonderen bedeutet mehr Erträge als bei anderen als sicher bezeichneten Vermögensanlagen. In erster Linie für vorsichtige Anleger, welche eine gute Geldanlage haben wollen. Wenn die Geldentwertung eintritt steigen die zu zahlenden monatlichen Mieten , so partizipieren Eigentümer eines Heimplatzes zweifellos. Dieses Objekt mit Gewinn abgeben ist bei den kommenden Wertsteigerungen in absehbarer Zeit mit Bestimmtheit ohne weiteres zu machen. Die außergewöhnlich passende Investitionsmöglichkeit um hohe Gewinnspannen und faszinierende Wertsteigerungen zu erwirtschaften ist die Investition in eine Immobilie. Seit einigen Jahrhunderten stellen Häuser das geeignete Kapitalanlageziel dar und bedeuten über viele Jahre Sicherheit. Angemessene Erträge mit schlichten Appartments zu erlangen ist in den verflossenen 10 Jahren allerdings immer schwieriger geworden. Bald sind es nur noch eine geringe Zahl von Appartements, die demnächst bei Aufwertungen einen Anteil haben werden. Die überdurchschnittlich beträchtlichen Renditen und eher geringen Unsicherheiten sind übrige Punkte, die für eine Investition in Wohnformen für Pensionäre sprechen. Die Versicherungsgesellschaften erwirtschaften bereits seit zahlreichen Dekaden ehrfurcht gebietende Erträge. Den meisten Privatanlegern ist sie wirklich noch ein vergleichsweise fremdes Anlagekonzept. Schließlich handelt es sich an dieser Stelle um herausragende Kapitalanlagechanceen mit zukünftig enorm hochinteressanter Gewinnspanne.

Anlageimmobilien die besten Tipps zur Immobilie als Kapitalanlage

Wir Menschen in Deutschland leben heutzutage länger gesund als noch zu Anfang des letzten Jahrhunderts. Diese Ausweitung der Lebensspanne führt zu den Effekten, dass Enkelkinder und selbst Urenkel noch eine mitten im Leben stehende Seniorengeneration erleben können. Zugleich nehmen die Schwierigkeiten, welche mit dem höheren Alter einher gehen zu. Damit einher geht eine steigende Nachfrage nach Pflegeheimen.

Doch wie sieht die heutige Situation aus? Sparen in den Bausparvertrag? Sparbriefe und Rentenfonds bringen kaum Rendite. Wenn dabei doch noch eine Rendite herum kommt, wird selbige von Steuer und Inflation aufgezehrt. Der Plan B: Anlage in Wertpapieren, Aktien-Fonds und Derivate, führt bei vielen zu Sorgenfalten auf der Stirn und zu einem Flashback an die Dotcom-Krise des Neuen Marktes. Selbst aus heutigem Blickwinkel gilt dementsprechend für unzählige Anleger: Zu groß für viele das Risiko erneut Kapital zu verlieren. Die Geldanlage in ein Altenheim oder der Seniorenresidenz verspricht hingegen dem Anleger eine passable Ausbeute.

  • Geförderte Anlageform
    Zu beachten sind hierbei die nichtförderfähigen und förderungswürdigen Pflegeimmobilien. Eine staatliche Förderung kann ausschließlich bei förderfähigen Pflegewohnungen berücksichtigt werden. Dazu zählen Behindertenheime, stationäre Pflegewohnheime, psychiatrische Institutionen, Sterbehäuser. Entsteht ein Leerstand der Pflegeimmobilie oder einer Zahlungsunfähigkeit des Hausbewohners muss bei förderfähigen Immobilien nicht auf die Mieteinnahmen verzichtet werden. Diese übernimmt der Staat. Nicht alle Wohnformen sind förderfähig.
  • Vorbelegungsrecht
    Einige unserer Angebote haben ein besonderes Schmankerl. Investoren haben oft das Recht, das Pflegeappartment oder eine andere Pflegeimmobilie der gleichen Betreibergruppe im Bedarfsfall für sich selbst zu beanspruchen. Dieses Recht gilt nicht nur für den Investor selber, sondern gleichzeitig auch für seine Angehörigen.
  • Erfreuliche Entwicklung im Pflegemarkt in den nächsten Jahrzehnten
    Der demographische Wandel ist ein langfristig wirkender Trend und bietet die günstige Konstellation für eine ertragsstarke und sichere Investition. Die Schlussfolgerung daraus: Die Gesellschaft wird zunehmend älter, die wachsende Nachfrage nach Pflegeplätzen.
  • Eintragung ins Grundbuch
    Jeder Käufer wird als Eigentümer der Pflegewohnung ins Grundbuch eingetragen. Sie haben somit alle Rechte eines Grundstückseigentümers. Sie haben volle Verfügungsgewalt und können die Pflegewohnung zu jeder Zeit in Geld verwandeln, vererben, verschenken.
  • Steuervorteile
    Abschreibungen realisieren steuerliche Begünstigungen. Die Investition selbst und das Gebäude kann mit 2% die Steuerlast senken, Außenanlagen und Inventar jeweils mit 10%. Eine gewisse Flexibilität ist durch den Grundbucheintrag gegeben. Finanzieren Sie den Kaufpreis sind die gezahlten Zinsen gleichfalls in der Steuer absetzbar.
  • Vorteilhaftes Preisniveau
    Schon um 80.000 Euro geht es los. Viele Immobilien liegen zumeist zwischen 150.000 bis 250.000 EUR. Günstige Zinssätzen im Zusammenspiel mit den beschriebenen Mietrenditen führen zu einem kleinen Eigenanteil der vom Investor aufzubringen ist. Die gerade jetzt niedrigen Baufinanzierungszinsen wirken sich insgesamt vorteilhaft für jede mehrjährige Finanzierung aus.
  • Zinshaus Dortmund
    Ein Investment in „Zinshaus Dortmund“ zeichnet sich als pfiffige Intuition zur Geldanlage aus. Wo lässt sich augenblicklich Rendite und Sicherheit besser verbinden.

Fazit zum Kauf von Pflegeimmobilie

Möchten Sie sich objektiv zum Thema Immobilienfinanzierung beraten lassen – ohne Provisionen und ohne Interessenkonflikte?

Nichts gefunden? Wir helfen Ihnen suchen – geben Sie hier Ihren Suchauftrag ab.

Informieren Sie sich regelmäßig und kostenfrei.

Renditeobjekt